Traumpfad Hatzenporter Laysteig (12,2km)

Der an der Mosel gelegene Traumpfad Hatzenporter Laysteig ist mit dem Schwierigkeitsgrad „schwer“ eingestuft. Er wird unter anderem mit fantastischen Blicken von der Rabenlay und Kreuzlay auf das Moseltal, dem idylischen Schrumpftal und dem Kletterpfad Dolling am Ende beworben. Heute begaben wir uns auf den Weg, um uns selbst ein Bild dieser recht bekannten und beliebten Tour machen zu können. Die zurückgelegten 12,2km könnt Ihr der beigefügten Karte entnehmen.

Übersichtskarte

volle Distanz: 12168 m
Maximale Höhe: 325 m
Minimale Höhe: 121 m
Gesamtanstieg: 616 m
Gesamtabstieg: -601 m

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 34, Maifeld und Untermosel, 1:25.000

Parken

Auf dem Parkplatz in Hatzenport stehen recht wenige Stellplätze zur Verfügung. Wir wurden nach kurzer Suche in der Nähe des Bahnhofes fündig. Ansonsten bietet sich eine Suche entlang der Bundesstraße an.

Ausschilderung

Der Hatzenporter Laysteig ist wie die bisher von uns bewandertern Traumpfade vorbildlich ausgeschildert. Hierfür folgen wir den üblichen orangefarbenen Traumpfade-Wegweisern.

Traumpfad Pyrmonter Felsensteig
Während der gesamten Wanderung folgen wir der Ausschilderung der Traumpfade

Für einen Teil des Weges verläuft das Traumpfädchen Löfer Rabenlaypfad parallel zum Traumpfad bzw. kreuzt diesen. Das Traumpfädchen ist mit demselben Wanderzeichen, allerdings in blauer Farbe versehen. Laßt Euch nicht verwirren, folgt einfach dem orangenen Zeichen.

Aufstieg zur Rabenlay

Auf der dem Parkplatz gegenüberliegenden Straßenseite beginnt unser Weg. Sogleich geht es in wenigen Kehren bergauf. Schon nach wenigen Schritten gelangen wir an die erste drahtseilgesicherte Stelle. Schwierig ist diese Passage aber nicht.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Gleich zu Beginn geht es steil bergauf

Etwas weiter oben erreichen wir den Beginn der Weinberge. Diese erstrecken sich in schöner, sonnenbegünstigter Steillage oberhalb von Hatzenport.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Über die Weinberge schauen wir auf Hatzenport

Wir erreichen einen asphaltierten Weg und folgen diesem für wenige Meter. Dann weist uns das Wanderzeichen nach links hinein in die Weinberge. Dabei führt der Wanderpfad teilweise unmittelbar zwischen den Weinreben hindurch. Das habe ich bislang auch noch nicht erlebt.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Der Weg verläuft zwischen den Weinreben hindurch

Wir gewinnen nun langsam an Höhe. Beim Blick zurück sehen wir die Kreuzlay über uns, Teile von Hatzenport unter uns und die Insel Hatzenporter Werth in der Mosel. Der Herbst hat seine Farben auf der Vegetation der steilen Südhänge an der Mosel hinterlassen. Dazwischen lugt das Schiefergestein hervor. Ein wunderschöner Anblick!

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Unter uns liegt Hatzenport und die Insel Hatzenporter Werth

Der Weg verläuft nun in einem der Höhenlinie folgenden Halbbogen. Hier passieren wir zwei Weinbergshäuschen.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Wir passieren das Hermann-Schausten-Weinbergshäuschen

Weiter geht es auf dem schmalen Wanderpfad, nun oberhalb der Weinberge. Immer wieder ist der Weg von Bäumen oder Sträuchern gesäumt.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Weiter geht es auf einem schönen Wanderpfad

Als erstes Zwischenziel erreichen wir die Winzerhütte, eine hölzerne Schutzhütte oberhalb der Weinberge. Von hier aus bietet sich uns ein schöner Blick auf die Mosel und die Ortschaft Hatzenport.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Von der Winzerhütte haben wir einen schönen Blick auf die Mosel

Der schmucke Wanderpfad bringt uns beständig weiter nach oben. In der Zwischenzeit haben wir auf der Höhe die Ortschaft Hatzenport komplett passiert.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Nun haben wir Hatzenport komplett passiert

Der Weg dreht nun in Richtung Süden. An einer exponierten Stelle treffen wir auf ein Aussichtspunkt mit Blick in Richtung Westen über Hatzenport und das Moseltal hinweg.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Wir haben einen Aussichtspunkt mit Info-Tafel erreicht

Nun beginnt der Endspurt auf die Rabenlay. Dazu verläuft der imposante Weg direkt am Felshang entlang. Ein landschaftlich wunderbarer Abschnitt.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf dem Weg zur Rabenlay passieren wir imposante Gesteinsformationen

Nur kurze Zeit später betreten wir das Aussichtsplateau der Rabenlay.

Auf der Rabenlay

Auf der Rabenlay treffen wir auf mehrere Bänke und eine Liege.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf der Aussichtsplattform der Rabenlay finden sich einige Sitzmöglichkeiten

Hinter den Bänken befindet sich eine Schutzhütte. Heute sind hier Stehtische eingedeckt, die sicherlich einer besonderen Veranstaltung harren.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf der Rabenlay ist wohl eine Veranstaltung geplant

Auch die Sicht der Rabenlay ist nach Westen ausgerichtet. Von hier aus können wir nicht nur den gesamten Hinweg überblicken, sondern genießen auch eine herrliche Sicht auf Hatzenport.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Von der Rabenlay haben wir einen tollen Ausblick auf Hatzenport

Damit ich das immerhin 1,6kg schwere Teleobjektiv nicht vergebens mit mir herumschleppe, mache ich von der Rabenlay noch Aufnahmen der markanten Bauwerke von Hatzenport. Das sind die Kirche St. Johannes, die Kirche St. Rochus sowie der Fährturm.

Nach einer angemessenen Mittagsrast verlassen wir die Rabenlay mit ihrer herrlichen Aussicht wieder.

Zur Kreuzlay

Die Landschaft ändert sich nun in Gänze. Wir wandern jetzt nicht mehr durch Weinberge und Felsen an der Mosel, sondern orientieren uns nun etwas mehr landeinwärts. Dazu folgen wir einem Feldweg, der in Laufrichtung auf seiner linken Seite von Sträuchern gesäumt ist.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Weiter geht es auf einem Feldweg an Sträuchern entlang

Mitten aus dem Feld ragt eine markante Gehöftgruppe heraus, die mir sofort ins Auge sticht.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Über Felder schauen wir auf eine markante Gehöftgruppe

Weiter geht es auf dem bereits erwähnten Feldweg. Dieser geleitet uns schließlich an den nächsten Aussichtspunkt, die Kreuzlay. Diese hatten wir heute schon früh an dem weithin sichtbaren, namensgebenden Kreuz und an der Fahne erkannt. Nun stehen wir oben und schauen in Richtung Osten über Hatzenport hinweg. Auf der Anhöhe über Hatzenport erblicken wir wieder die Rabenlay.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Über das Kreuz der Kreuzlay schauen wir auf Hatzenport

Auch in Richtung Westen haben wir einen tollen Blick, der sich bis hinter Burg Bischofstein erstreckt.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Von der Kreuzlay blicken wir über die Insel Hatzenporter Werth die Mosel entlang

Auch auf der Kreuzlay ließe sich trefflich ausharren. Dennoch ist uns das Bummeln nicht gegeben, denn ein weiter Weg steht noch bevor.

Durch das Schrumpftal

Noch einmal folgen wir einem Feldweg durch die Flure und dann am Waldrand entlang.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Nun folgen wir wieder einem Feldweg

Schließlich wandern wir in den Wald hinein. Von nun an beginnt der Abstieg in das Schrumpftal. Wir wandern unter wunderschön geformten und herbstlich gefärbten Eichen hindurch bergab. Dabei passieren wir auch einige Steinmännchen.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Unter wunderbaren Eichen hindurch beginnen wir den Abstieg in das Schrumpftal

Unten angekommen folgen wir für wenige Meter dem Schrumpfbach. Der malerische Weg verläuft direkt am Bach entlang.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Im Schrumpftal folgen wir für einen kurzen Abschnitt dem Schrumpfbach

Wir überqueren nun die Straße und verlassen den Schrumpfbach wieder. Kurz nach dem Passieren einer Häusergruppe steigt der Weg wieder an und führt uns durch den Wald wieder aus dem Schrumpftal hinaus.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf einem Waldweg verlassen wir das Schrumpftal

Über Felder

Oben treten wir aus dem Wald hinaus und stehen an einer Streuobstwiese. Wir blicken auf skurril geformte Bäume und eine unglaubliche Menge an Fallobst, welche der Schwerkraft gefolgt ist. Sicherlich eine tolle Nahrungsquelle für unsere lieben Vögelchen.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf einer Streuobstwiese liegen unglaublich viele Äpfel talwärts gerollt

Weiter geht es nun auf einem breiten Schotterweg. Es beginnt nun der weniger spektakuläre Anteil der Wanderung.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Nun folgen wir wieder einem Feldweg

Wir überqueren nun die Verbindungsstraße von Hatzenport nach Metternich. Auf der anderen Seite der Straße angekommen geht es ein kurzes Stück bergab, durch ein kleines Waldstück hindurch und dann wieder geradeaus bergauf.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Diesen Weg sind wir bergauf gewandert

Oben auf dem Hügel erreichen wir eine Wegekreuzung. Dort biegen wir rechtwinklig nach links ab. Auf dem nun folgenden Abschnitt wandern wir ohne große Aussicht immer geradeaus. Dehalb verlangsamt sich unser Tempo immer mehr, die Kinder werden zunehmend mürrischer.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Es folgt ein unspektakulärer Abschnitt über das freie Feld ohne interessante Aussichten

Der Weg knickt nun rechtwinklig nach rechts ab, anschließend wandern wir wieder am Waldrand entlang. Schließlich kommt das erlösende Zeichen das uns spitzwinklig nach links in den Wald hinein weist.

Abstieg nach Hatzenport

Auf dem folgenden tollen Wanderpfad sind die Kinder wie ausgewechselt. Durch den Wald geht es nun auf schmalem Pfad bergab.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Durch den Wald steigen wir auf schmalem Pfad wieder bergab

Weiter unten erreichen wir ein Aussichtsplateau. Von hier haben wir einen wunderschönen Blick über die herbstlich gefärbten Moselhänge auf die Burg Bischofstein und die Ortschaft Burgen auf der anderen Moselseite.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Von einem Aussichtspunkt blicken wir über die Ortschaft Burgen die Mosel entlang

Wir verlassen nun den Wald und erblicken in der Ferne drunten im Tal wieder Hatzenport. Unter uns befindet sich die Insel Hatzenporter Werth. Mit jedem Schritt können wir nun diese Sicht genießen.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Auf einem etwas breiteren Weg passieren wir die Hatzenporter Werth in Richtung Hatzenport

So gelangen wir wieder in den Bereich der Weinberge, welche die Ortschaft Hatzenport umgeben. Von hier oben haben wir wiederum einen wunderschönen Blick. Auf dem Fels gegenüber erkennen wir die Rabenlay, links oberhalb der Weinberge die Winzerhütte.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Vom Weg haben wir einen wunderbaren Blick auf die Ortschaft Hatzenport

Da die beiden Kirchen St. Rochus und St. Johannes in einer günstigen Konstellation stehen, bringe ich auch von hier das Teleobjektiv zum Einsatz. Dabei ergibt sich folgende Perspektive.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Von hier aus bietet sich eine interessante Perspektive auf die Kirchen St. Rochus und St. Johannes

Wir haben nun wieder die Ortschaft Hatzenport erreicht. Offensichtlich wandern wir nun auf der Pilger Pfad. Die Jakobsmuschel zeigt, dass hier der Jakobsweg entlangführt. Bestärkt wird diese Einschätzung durch eine Verpflegungsstation für Pilger. Hier werden hochgeistige Tropfen für die Pilgernden kredenzt. Wie es der Gin mit dem Label der TSG Hoffenheim an die Mosel geschafft hat, vermag ich nicht zu sagen. Aber ich bin ja auch kein gebürtiger Rheinländer, sondern Nomade mit schwäbischem Migrationshintergrund…

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Für Pilger des Jakobsweges wurde hier eine Verpflegungsstelle mit Pilgertropfen eingerichtet

Eigentlich dachte ich, dass es jetzt nur noch der Straße entlang bergab geht und wir dann am Parkplatz vor unserem Auto stehen. Dem ist aber mitnichten so. Wir kommen unten an und folgen wieder für ein kurzes Stück der Verbindungsstraße von Hatzenport nach Metternich. Wir queren die Straße und stehen dann am Einstieg zum Kletterpfad Dolling.

Kletterpfad Dolling

Den gesamten Weg über habe ich mich aber auch schon gefragt, warum denn dieser Traumpfad in die Schwierigkeitsklasse „schwer“ eingestuft ist. Die Antwort steht nun in den Fels geschraubt vor mir. Sie heißt Kletterpfad Dolling und empfiehlt das Weitergehen nur geübten Wanderern. Da sich unser Nachwuchs schon so manche Sporen in diesem Segment hart erarbeitet hat, schreiten wir unbekümmert voran.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Wir beginnen nun mit dem Kletterpfad Dolling

Zunächst führt uns der schmale Pfad wieder nach oben.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Zunächst geht es einen schmalen Pfad bergauf

Der romantische Weg führt uns nun zwischen Weinreben und Sträuchern hindurch, während unten das Blau der Mosel schimmert.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Landschaftlich sehr reizvoll passieren wir Weinreben mit Blick auf die Mosel

Auch hangseitig halten wir die Augen offen und erblicken auf der Anhöhe über uns die Kreuzlay.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Über uns erblicken wir die Fahne und das Kreuz der Kreuzlay

Es folgt nun der Anteil, der den Kletterpfad Dolling zum Alpinen Steig macht. Auf dem Weg nach unten passieren wir mehrere drahtseilgesicherte Passagen und eine Leiter. Die Kinder sind voll in ihrem Element, das macht ihnen jetzt so richtig Spaß!

Weiter unten weiß ich dann auch, warum die Hinweis-Schilder so formuliert und angebracht sind. Eine Frau in Sandalen kommt uns entgegen. Eine großartige Bereifung für das anstehende Vorhaben! Es gibt schon gute Gründe dafür, dass Wanderschuhe über die Knöchel gehen…

Traumpfad Hatzenporter Laysteig
Noch ein paar Stufen und dann sind wir wieder am Parkplatz zurück

Jetzt sind wir aber wirklich gleich am Parkplatz angekommen. Noch schnell ein letztes Foto die Bahnlinie entlang, dann steigen wir die letzten Treppenstufen bergab. Jetzt stehen wir wieder vor unserem Auto.

Fazit

In weiten Teilen war die heutige Wanderung großartig. Lange dachte ich, dass ich die volle Punktzahl vergeben werde. Gerade der Beginn bis zur Rabenlay und das Ende beginnend mit dem Abstieg in das Moseltal sind landschaftlich wunderschön. Auch der Abschnitt in und durch das Schrumpftal ist sehr reizvoll. Danach folgt allerdings ein Anteil durch die offene Flur, wo die Kinder doch sehr der Motivation durch die Eltern bedurften. Ein Highlight ist sicherlich der Kletterpfad Dolling, den unsere Kinder gut meistern konnten. Insgesamt eine sehr schöne Wanderung mit fantastischen landschaftlichen Eindrücken und tollen Ausblicken.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.