Von Schuld über Jägerpfad und Türmchen (8,9km)

Heute haben wir uns eine Wanderung im Oberen Ahrtal vorgenommen. Diese Gegend haben wir bislang bei unseren Wanderungen sträflich vernachlässigt. Die Route 33 aus dem Rother Wanderführer Eifel liest sich hervorragend und so haben wir uns schnell entschieden. Hier erwarten uns der schmale Jägerpfad sowie weite Ausblicke auf Ahrtal, Ahrgebirge und Eifel. Die zurückgelegten knapp 8,9km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

volle Distanz: 8865 m
Maximale Höhe: 492 m
Minimale Höhe: 299 m
Gesamtanstieg: 422 m
Gesamtabstieg: -436 m

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 11, Hocheifel / Nürburgring / Oberes Ahrtal, 1:25.000

Beschreibung: Rother Wanderführer Eifel, Tour 33

Parken

Oberhalb der Kirche St. Gertrud in Schuld stehen für Wanderer in ausreichender Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Siehe dazu auch den Kommentar des Verlehrsvereins Schuld e.V. am Ende des Artikels.

Ausschilderung

Während der ersten Hälfte des Weges folgen wir der Ausschilderung des Ahrsteiges und des Ahrtalweges.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Zunächst folgen wir dem Wanderzeichen des Ahrsteiges

Ab dem Aufstieg durch den Wald folgen wir der Beschreibung im Rother Wanderführer ohne eigenes Wanderzeichen.

Von Schuld zum Jägerpfad

Wir beginnen mit der Wanderung an der Katholischen Kirche St. Gertrud in Schuld im Ahrtal. Der Nebel hat heute Morgen seine Schleier über die Landschaft gelegt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Vom Parkplatz der Katholischen Kirche St. Gertrud in Schuld beginnen wir unseren Weg

Der eigentliche Wanderweg beginnt ziemlich genau gegenüber der Kirche. Vom Parkplatz aus gehen wir also ein paar Schritte bergab, überqueren dann die Straße und beginnen dann mit dem Weg bergauf. Zunächst geht es über eine Wiese, bevor wir an den Waldrand kommen. Hier folgen wir dem Weg nach rechts, immer dem Ahrsteig entlang.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Schon kurz nach Beginn passieren wir interessante Gesteinsformationen

Jetzt befinden wir uns schon über den Dächern von Schuld. Von hier bietet sich daher eine schöner Blick auf Schuld, das zu unseren Füßen im Nebel liegt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Hinter Schuld beginnt der Nebel

Weiter geht es nun immer geradeaus auf dem Ahrsteig durch den frühherbstlichen Wald. Dabei geht es immer leicht bergauf.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Bei leichtem Nebel wandern wir auf diesem Waldweg

Über den Jägerpfad

Auf diesem Weg gelangen wir schließlich an den Jägerpfad. Dieser beginnt hinter der unten abgebildeten Bank.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

An dieser Stelle beginnt der Jägerpfad

Der Jägerpfad führt uns auf einem schmalen Pfad entlang eines recht steilen Hanges durch den Wald.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Der Jägerpfad verläuft auf einem schmalen Pfad am Hang

Ein steilerer Abschnitt des Jägerpfades ist mit einem Seit gesichert. Besonders schwierig ist diese Stelle aber nicht. Aber für Kinder oder nicht ganz so trittfeste Wanderer bietet dieses Seil die notwendige Sicherheit.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

An einer Stelle ist der Jägerpfad mit einem Seit gesichert

Ab und an geben auch auf dem Jägerpfad die Bäume den Blick auf das Ahrtal frei. Im Beispiel unten blicken wir auf den Campingplatz bei Schuld.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Vom Jägerpfad blicken wir auch den Campingplatz bei Schuld

Wenig später verlassen wir den Wald wieder und haben damit den wunderschön zu gehenden Abschnitt des Jägerpfades hinter uns gelassen.

Aufstieg über Wiesen und Wald

Weiter geht es nun auf einem Wiesenweg, noch immer auf dem Ahrsteig.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Jetzt haben wir den Jägerpfad verlassen und wandern auf einem Wiesenpfad weiter

Wir sind immer noch recht nah an der Ahr, durch die Vegetation lässt sich ihr Lauf erahnen.  Nun geht es zwischen Hecken durch bis zur nächsten Wegkreuzung.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Auf dem Wiesenpfad wandern wir von Hecken umsäumt

An der Kreuzung folgen wir noch immer dem Ahrsteig und dem Ahrtalweg. Dazu biegen nach links ab und beginnen zunächst vorbei an Wiesen mit dem Anstieg.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Jetzt geht es auf diesem Weg bergauf

Nach kurzer Zeit gelangen wir in den Wald und wandern weiter bergauf.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Nach kurzer Zeit verläuft der Aufstieg durch den Wald

So kommen wir schließlich an die unten abgebildete, etwas schwer erkennbare Kreuzung. Rechts im Bild ist eine etwas ältere Bank zu erkennen. An dieser Stelle verlassen wir den Ahrsteig und den Ahrtalweg. Wir biegen dazu nach links ab und wandern weiter bergauf.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

An dieser unscheinbaren Kreuzung mit Bank (rechts) biegen wir nach links ab, den Berg hinauf

An der nun folgenden Lichtung stößt unser Wanderweg auf einen Schotterweg. Auf diesen biegen wir nach links ab und wandern weiter bergauf.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Auf diesem Schotterweg wandern wir bergauf

Schließlich gelangen wir an den Waldrand und können von nun an die Aussicht auf die Umgebung genießen.

Am Schulder Hardt entlang

Am Rand des Waldgebietes Schulder Hardt geht es nun auf der Anhöhe entlang. Der Herbst hat den ein oder anderen Baum bereits eingefärbt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Der Wald hat schon die ersten Färbungen angenommen

Nach wenigen Metern kommen wir an eine Bank mit einem gut im Gebüsch versteckten Kreuz. Hier biegen wir links ab und wandern wieder etwas bergauf.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

An dieser Bank mit Kreuz biegen wir nach links ab

Oben angekommen bietet sich ein schöner Rundumblick in Richtung Süden.Auch die Hohe Acht ist von hier aus zu sehen. Wir biegen rechts ab und wandern weiter auf einem Feldweg am Rand der Gebüsche entlang.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Von hier oben bietet sich dem Wanderer ein weiter Blick

Unser Weg macht einen Knick um 90 Grad nach rechts. Wenig später folgen wir einem Pfad nach links. Dieser bringt uns nach wenigen Metern auf einen festen Weg. Diesem folgen wir für ein paar Schritte, bis der nächste Weg nach links abzweigt. Dort wandern wir wieder bergauf, bis zum Waldrand. Dort folgen wir wieder dem Waldrand nach rechts und genießen von nun an einen schönen Blick über satte grüne Wiesen weit in das Ahrtal hinein.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Von hier oben blicken wir auch in das Ahrtal

An der nächsten Verzweigung biegen wir nach links ab, durchqueren ein kurzes Stück Wald und haben dann den nächsten tollen Blick auf das Ahrgebirge und Ahrtal.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Von hier bietet sich ein schöner Blick auf die Anhöhen über Schuld und das Ahrgebirge

Wir folgen diesem Weg weiter und kommen so an die nächste Kreuzung.

Abstieg über die Aussichtspunkte

Wir unternehmen ab hier einen kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt Ahr-Eifelblick. Dazu biegen wir an dieser Kreuzung nach links ab.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

An dieser Stelle machen wir einen Abstecher nach links ab zum Aussichtspunkt Ahr-Eifelblick

Nach wenigen Metern zweigt ein Weg nach rechts ab. Wir halten uns aber immer geradeaus und kommen so nach knapp 600 Metern zum Aussichtspunkt Ahr-Eifelblick. Auf den Felsen stehend bietet sich von hier ein fantastischer Ausblick auf das Obere Ahrtal hinter Schuld.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Vom Aussichtspunkt Ahr-Eifelblick haben wir eine tolle Aussicht

Nach einer kurzen Pause treten wir den Rückweg an. Zunächst wandern wir zurück bis zur oben abgebildeten Kreuzung und gehen geradeaus weiter. Dabei passieren wir den unten abgebildeten Hochsitz.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Auf einem Feldweg wandern wir zu den nächsten Aussichtspunkten

Über diesen Schotterweg gelangen wir schließlich auf einen asphaltierten Weg. Dort biegen wir nach links ab und folgen dem Weg nach unten. In dem abgebildeten Waldstück liegt bereits unser nächster Aussichtspunkt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Ein kurzes Stück geht es nun auf diesem asphaltierten Weg bergab

So gelangen wir an den Aussichtspunkt Ahrblick. Der hält leider nicht, was der Name verspricht. Die Vegetation hat die Aussicht inzwischen komplett versperrt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Der Aussichtspunkt Ahrblick ist leider schon recht zugewachsen

Unser Weg geht vom Aussichtspunkt Ahrblick weiter in Richtung des deutlich sichtbaren Funkmastes. Dazu folgen wir dem unten abgebildeten Wiesenweg.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Weiter geht es auf einem Wiesenpfad in Richtung Funkmast

Wir passieren den Funkmast. Hinter dem Mast zweigt unser Weg nach rechts ab. Es geht nun auf einem schmalen Waldpfad in Serpentinen bergab.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Auf einem schmalen Waldpfad geht es nun bergab in Richtung Türmchen

Recht schnell kommen wir zum größeren Türmchen, einem weiteren Aussichtspunkt.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Wir erreichen das größere Türmchen

Von hier oben haben wir eine schönen Blick auf die im Tal liegende Ortschaft Schuld.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Der Ausblick vom größeren Türmchen auf Schuld

Wir folgen dem Weg weiter bergab um kommen so an das kleinere Türmchen.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Wir erreichen das kleinere Türmchen

Hier sind wir Schuld schon deutlich näher gekommen. Auch von hier genießen wir einen tollen Blick.

Von Schuld über Jägerpfad und Schulder Hardt zu den Türmchen

Der Ausblick vom kleineren Türmchen auf Schuld

Nun ist es nicht mehr weit. Auf dem Waldpfad kommen wir schließlich wieder auf unseren Anfangsweg und kommen in wenigen Schritten zurück zum Auto.

Impressionen vom Wegesrand

Heute gab es wieder einige verschiedene Pilze zu sehen. Wir konnten stolze Exemplare des Gemeinen Orangebecherlings (Aleuria aurantia) und den seltenen Igel-Stäubling (Lycoperdon echinatum) bestaunen. An einer Stelle haben wir einige Fruchtkörper der Herbst-Lorchel (Helvella crispa) sichten.

Fazit

Die Höhepunkte waren sicherlich der Jägersteig zu Beginn, sowie die Serie an Aussichtspunkten gegen Ende der heutigen Wanderung. Der Abschnitt des Jägersteigs ist zwar recht kurz, dafür aber wunderschön zu gehen. Auch für die Kinder war das sehr aufregend. Ein großer Anteil der zweiten Hälfte bietet grandiose Aussichten auf Eifel, Ahrtal und Ahrgebirge. Uns hat diese Wanderung heute sehr viel Spaß gemacht.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Sehr geehrter Herr Sebald,
    die Parkmöglichkeit für Wanderer ist ausreichend. Sie müssen lediglich 50 m weiter fahren.
    Wir hoffen hiermit, Ihnen eine ergänzende Information geliefert zu haben.
    Mit freundlichem Gruß
    Helmut Reuter
    Verkehrsverein Schuld

    • Sehr geehrter Herr Reuter,
      vielen lieben Dank für Ihren Hinweis! Ich werde den Artikel natürlich dementsprechend anpassen und auf Ihren Kommentar verweisen. Ihnen wünsche ich noch ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!
      Herzliche Grüße,
      Andreas Sebald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.