… meine Seite

Nicht-kommerzieller Charakter

Weder meine Seite noch meine Person werden derzeit für fotografische Leistungen finanziell unterstützt. Dass ich als Fotograf nicht unter Leistungsdruck stehe, empfinde ich als sehr positiv. Damit sind mir meine Motive auch wichtiger als das potenzielle Bild. Ihr könnt Euch auch sicher sein, dass ich an Links oder dem Erwähnen von Händlern kein Geld verdiene. Im Rahmen meiner begrenzten Fähigkeiten bin ich stattdessen redlich bestrebt, meine Seite einfach und ohne unnützen Ballast zu betreiben. Darüberhinaus versuche ich die gesetzlichen Auflagen im Rahmen des Datenschutzes trotz des vorherrschenden Wirrwarrs  nach bestem Wissen und Gewissen zu berücksichtigen.

Auf Augenhöhe mit dem Schnabelkerf

Dies ist der eigentlich Name meines Blogs. Der Schritt aus dem alten Namen meiner Seite (siehe unten) zum Schnabelkerf ist schnell gemacht. Schnabelkerfe sind zoologisch betrachtet eine Ordnung innerhalb der Klasse der Insekten. Sie umfassen grob gesagt die Pflanzenläuse, Zikaden und Wanzen. Wer selbst fotografiert, weiß dass es ungemein wichtig ist, mit dem Motiv auf Augenhöhe zu sein. Das kann bei dieser Art von Lebewesen durchaus dazu führen, dass man sehr viel Zeit auf Höhe der Grasnarbe verbringt. Bisweilen werde ich in diesem Zustand von besorgten und hilfsbereiten Mitbürgern angesprochen. An dieser Stelle nochmals Entschludigung dafür, ich möchte wirklich niemanden beunruhigen. Das gilt übrigens auch für meine Motive!

Artenbestimmung

„Mensch, der kennt aber viele Arten!“ mögt Ihr Euch vielleicht denken. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. In der Tat verfüge ich über einen ordentlichen Bestand an Fachliteratur, die ich in großen Teilen auch gelesen habe oder regelmäßig nutze. Im Menü „Literatur“ findet Ihr eine größer werdende Auswahl davon. Zunächst versuche ich jede Bestimmung auch selbst anhand dieser Literatur und/oder einer Recherche im Internet. Manchmal stoße ich aber dann doch an meine Grenzen. Daher bin ich ganz froh, dass ich von mehreren Seiten Unterstützung finde:

  • Im Bereich Botanik und Ornithologie greifen mir befreundete Mit-Mitglieder des NABU-Kreisverbandes Ahrweiler unter die Arme.
  • Was Pilze angeht, konnten mir meine Freunde im Arbeitskreis Mykologie Ulm häufig weiterhelfen.
  • Im Forum von Insektenfotos.de können allerlei Anfragen zur Bestimmung von Insekten eingereicht werden. Ich habe hier sehr gute Erfahrungen insbesondere bei Hautflüglern und Zweiflüglern gemacht. Die Rückmeldungen erfolgten sehr schnell und kompetent.
  • Auf Kerbtier.de kann jeder Interessierte Bestimmungsanfragen für Käfer einreichen. Besonders gut finde ich, dass mit der Anfrage eine Kartierungsmeldung verbunden werden kann.
  • Wer Hilfe bei der Bestimmung von Heuschrecken sucht, der sollte sich die Seite Orthoptera.ch etwas näher anschauen. Sogar eine App zur Heuschreckenbestimmung wird hier angeboten.
  • Herr Walter Schön betreibt ein Kartierungsprojekt für Schmetterlinge und hat mir in der Vergangenheit bei der Bestimmung von Raupen und Schmetterlingen sehr geholfen.
  • Für die Bestimmung von Spinnentieren kann ich das Forum europäischer Spinnentiere sehr empfehlen. In der Zwischenzeit können die Bestimmungen auch zu einem Verbreitungsatlas beitragen. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf Spinnen.  Für die Bestimmung von  Milben gibt es nicht nur wenig Literatur, sondern vermutlich auch recht wenige Experten.
  • Für querschnittliche Fragenauch die oben genannten Themenbereiche eingeschlossen, ist das Forum Natur- und Foto-Kunst ausgezeichnet geeignet. Hier tummelt sich eine ganze Reihe von Spezialisten, von denen ich regelmäßig kompetente Antworten erhalte.

Bei jeder Anfrage lerne ich dazu. Sei es für eine spätere unmittelbare Wiedererkennung als auch für eine andere fotografische Herangehensweise. Denn je nach Art müssen manchmal bestimmte Merkmale zur eindeutigen Bestimmung fotografiert werden.

Ich bin jedenfalls froh und dankbar, dass ich regelmäßig auf Eure Hilfe zurückgreifen kann. Vielen Dank dafür!

Die Bilder sind viel zu hell

Vielleicht denkt Ihr Euch, dass meine Bilder auf Eurem Bildschirm viel zu hell erscheinen. Das könnte eventuell mit der Einstellung Eures Monitors zusammenhängen. In der digitalen Bildbearbeitung werden die Bilder grob gesagt bei 20% der maximalen Helligkeit des Bildschirms entwickelt. Nur damit kann gewährleistet werden, dass sie beim Druck nicht viel zu dunkel erscheinen. Solltet Ihr Euch also näher mit Fotografie und Druck beschäftigen wollen, so möchte ich Euch auch die Thematik der Monitorkalibrierung ans Herz legen.

Bang for the Bug (der alte Name der Seite)

Dies war früher die Internet-Adresse meiner Seite. Der ein oder andere wird sich mit Sicherheit fragen, wo kommt denn diese URL her? Die Begründung ist ganz einfach. Nachdem ich 2011 mit der Fotografie begonnen hatte, habe ich ein jahr lang das englisch-sprachige Magazin Photo Plus Canon Edition abonniert. Bei der Vorstellung von Ausrüstung wurde immer der Begriff „Bang for the Buck“ genutzt. Buck steht dabei umgangssprachlich für Dollar. Übersetzt bedeutet der ganze Satz, dass man für das bezahlte Geld ordentlich Leistung erwarten kann. Da der Schwerpunkt meiner Interessen die Natur- und Makrofotografie ist, war die kleine Abwandlung vom Dollar zur Wanze naheliegend. Um den Bezug zur Natur zu unterstreichen, habe ich mich für die Nutzung der im Internet frei verfügbaren Schriftart Tarantella auf dem Wasserzeichen meiner Bilder entschieden. Bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass die Buchstaben aus Insekten zusammengesetzt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.