Aussichten und einsame Waldpfade zwischen Kennfus und Bad Bertrich (10,8km)

Fast bis an die Mosel schaffen wir es heute. Denn unsere Rundwanderung befindet sich zwischen Bad Bertrich im Süden, Kennfus im Norden und dem Erdenbachtal im Osten. Auf dieser Tour, die dem Rother Wanderführer Eifel entnommen ist, treffen wir auf verwunschene Pfade durch einsame Wälder und tolle Aussichtspunkte. Die gemäß Logger zurückgelegten 10,8km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

volle Distanz: 10839 m
Maximale Höhe: 459 m
Minimale Höhe: 248 m
Gesamtanstieg: 553 m
Gesamtabstieg: -565 m

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 21, Thermen und Maare, 1:25.000

Parken

Wir reisen nach Kennfus an, biegen in der Ortsmitte nach Süden ab und fahren an der Kirche vorbei, praktisch immer geradeaus bis an den Waldrand. Dort treffen wir auf folgendes Schild und glauben, dass wir hier definitiv falsch sein müssen.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
An diesem Schild haben wir unseren Parkplatz erreicht

Dem ist aber nicht so, Ihr seid goldrichtig! Genau an dieser Stelle ist in der Eifelvereinskarte der Wanderparkplatz eingezeichnet. Jetzt solltet Ihr nach einem Parkplatz suchen. Ein ordentlicher Haufen Schotter reduzierte zumindest für uns heute den verfügbaren Platz deutlich.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Vermutlich war unter dem Schotter einst der Wanderparkplatz

Ungeachtet dessen finden sich mit etwas Fantasie Möglichkeiten, das Auto abzustellen. Außer uns parkte hier nur noch ein weiteres Fahrzeug. Schon der Parkvorgang läßt damit erahnen, dass wir heute nicht mit einer Unmenge an Mitwanderern zu rechnen haben.

Ausschilderung

Heute folgen wir einer ganzen Reihe an unterschiedlichen Wegmarkierungen. Ich werde dies im jeweiligen Abschnitt so gut wie möglich berücksichtigen. Allerdings möchte ich an dieser Stelle wieder einmal auf die hervorragende Wegbeschreibung im Rother Wanderführer Eifel verweisen.

Auf lauschigen Pfaden zur Falkenlay

Gemäß Karte folgen wir bis zur Falkenhütte der schwarzen „5“ im weißen Kreis. Vom Parkplatz aus wandern wir auf dem asphaltierten Weg am Waldrand entlang in Richtung Südwesten. Wir betreten den Wald, wo der Asphalt einem Forstweg weicht.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Kaum im Wald wir der Weg sehr schön

Etwas später verlassen wir diesen Forstweg und zweigen auf einen herrlich schmalen Pfad ab. Dieser einsame Weg lässt fast vermuten, dass wir seit mehreren Monaten die ersten Begeher sind. Der Eindruck wird noch verstärkt, als wir auf eine moosbewachsene Bank treffen. Ein Abschnitt ganz nach unserem Gusto, einfach wunderbar!

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Auf einem verwunschenen Pfad wandern wir durch den Wald

Wenig später kommen wir an eine Abzweigung. Wir unternehmen von hier aus einen kurzen Abstecher zum ersten Aussichtspunkt. Von dem Felsenplateau aus blicken wir über die Elfenmaar Klinik in das Ueßbachtal.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Vom ersten Aussichtspunkt blicken wir ins Ueßbachtal

Wir wandern wieder zurück zu unserem Weg. Dieser wandelt sich recht schnell zu einem Wiesenpfad. Wir wandern weiter am Waldrand entlang auf den im Bild erkennbaren Hochsitz zu.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Für ein kurzes Stück wandern wir auf einem Wiesenpfad entlang

Kurz bevor wir den Hochsitz erreichen, biegen wir nach links ab. Es geht nun auf einem etwas breiteren Weg wieder durch den herbstlichen Wald.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Wir wandern nun wieder durch den Wald

Der Weg dreht im Verlauf in Richtung Norden. Am Wegrand schauen von grünem Moos und türkisfarbenen Flechten überwachsene Steinblöcke aus dem Boden.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Von Moos und Flechten überwachsene Steinblöcke schauen aus dem Waldboden

Schließlich kommen wir an ein Wegekreuz. Hinter diesem treffen wir auf die Falkenhütte, neben der sich eine Grillstelle und mehrere Bänke befinden.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
An der Falkenhütte findet sich eine Grillstelle und einige Bänke

Direkt gegenüber der Falkenhütte befindet sich die Maischquelle. In deren Schatten stehen zwei insbesondere im heißen Sommer einladende Liegen für müde Wanderer bereit.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Neben der Falkenhütte befindet sich die Maischquelle

Unser Weg geht unmittelbar hinter der Falkenhütte weiter. Dort folgen wir zunächst der Geo-Route und dem Maare- und Thermen-Pfad.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Diesen drei Wanderzeichen begegnen wir heute unter anderem

Es geht jetzt wieder auf einem schmalen Pfad durch den schönen Wald.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Wieder geht es auf einem schönen Pfad durch den Wald

Diesem Weg folgen wir bis zu den Felsenformationen. Hier biegen wir scharf nach rechts ab und wandern einen wunderschönen Weg entlang der Steinzeitgrotten bergauf.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
An den Steinzeithöhlen vorbei wandern wir bergauf

Wir passieren die Steinzeitgrotten und wandern weiter bergauf. Oben treten wir aus dem Wald heraus und folgen der Ausschilderung am Waldrand entlang in wenigen Schritten zur Falkenlay. Dort treffen wir auf die markante Steinhütte.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
An der Falkenlay treffen wir auf eine steinerne Schutzhütte

Hinter der Steinhütte der Falkenlay findet sich eine umzäunte Aussichtsplattform. Hinter der vordersten Hügelreihe verläuft das Ueßbachtal, das wir heute noch mehrere Male sehen werden.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Von der Falkenlay blicken wir wieder in Richtung Ueßbachtal

Nach einer kurzen Pause geht es zurück zum Wegweiser unterhalb der Falkenlay.

Von Kennfus in das Erdenbachtal

Vom Wegweiser gehen wir in Richtung Kennfus und biegen dann auf den asphaltierten Weg nach rechts ab. Parallel zum Ortsrand von Kennfus wandern wir bis zur Straße, über welche wir zum Parkplatz gefahren sind. Dieser Straße folgen wir zunächst, biegen aber die zweite Möglichkeit nach links ab.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Unser Weg geht am Ortsrand von Kennfus entlang

Wir folgen nun bis zum Waldrand einem Schotterweg, vorbei an saftigen Wiesen. Dieser Anteil ist mit einer schwarzen „5A“ auf weißem Kreis ausgeschildert.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Weiter geht es auf einem Feldweg in Richtung Waldrand

Wir erreichen schließlich den Wald und beginnen auf geschottertem Weg den Abstieg in das Erdenbachtal.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Auf einem geschotterten Forstweg wandern wir bergab ins Erdenbachtal

Auf dem Weg in das Erdenbachtal kommen wir an eine erste Kehre und biegen hier nach links ab. Kurze Zeit später kommen wir an ein größeres Hindernis auf dem Weg. Eine Fichte liegt längs auf dem Weg und nötigt uns zum Kraxeln. Für die Kinder ist das natürlich eine aufregende und willkommene Einlage.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Auf dem Forstweg treffen wir auf ein größeres Hindernis

Nach einer weiteren Kehre kommen wir schließlich im Erdenbachtal an. Bis auf weiteres wandern wir auf dem Eichenblattweg und folgen der dementsprechenden Ausschilderung.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Durch das Erdenbachtal folgen wir weiterhin einem Forstweg

Auf dem Weg durch das Erdenbachtal haben wir eigentlich niemals Blickkontakt zum Namensgeber. Dafür bietet sich ab und an ein Blick auf den gegenüberliegenden Hang.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Im Erdenbachtal haben wir ab und zu freien Blick auf den gegenüberliegenden Hang

Nach einem recht langen und eher unspektakulären Abschnitt verlassen wir das Erdenbachtal schließlich wieder. Wir zweigen nach rechts ab und beginnen einen kurzen, etwas steileren Aufstieg.

Aussichten auf Bad Bertrich

Recht schnell ist dieser Aufstieg beendet. Zu unserer Linken zeigt sich ein recht unscheinbarer, nahezu zugewachsen scheinender Trampelpfad. Nur Mut, Wanderer! Du bist richtig, hier gehts rein!

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Auf diesem schwer zu findenden Pfad geht es weiter

Nachdem wir das erste Dickicht durchbrochen haben, wird es wieder etwas offener. Der wunderbare, schmale Waldpfad verläuft nun klar erkennbar vor uns.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Unser Weg wird nun wieder enger

Der Pfad schlängelt sich um die Hohelay herum und dreht auf die Südseite. Durch das Blattwerk kriegen wir nun sogar wieder einige Sonnenstrahlen ab. Wir wandern inzwischen auf der Südseite, unterhalb des Bismarckturms und gelangen an einen Aussichtspunkt mit Bank.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Auf dem Weg treffen wir auf einem Aussichtspunkt

Wir treten an das Geländer und blicken hinunter in das… richtig, das Ueßbachtal. Unser treuer Begleiter des heutigen Tages ist auch nun wieder in den Fokus gerückt.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Von dem Aussichtspunkt blicken wir wieder in das Ueßbachtal

Weiter geht es nun am Südhang entlang durch den wunderschönen Eifelwald. Dabei passieren wir noch einmal eine Bank.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Weiter geht es auf dem romantischen Waldpfad in Richtung Westen

Die Hangseite wird nun felsiger und bietet immer wieder faszinierende Anblicke. Schließlich gelangen wir an eine Wegekreuzung. Hier könnten wir nach Bad Bertrich absteigen. Wir biegen aber nach rechts ab und wandern von nun an wieder aufwärts in Richtung Norden.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Der Weg knickt nach Norden ab und steigt dann an

Weiter oben gelangen wir schließlich an eine Liege. Dahinter lugt schon unser nächstes Etappenziel, der Hohenzollernturm, aus dem Gesträuch.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Unterhalb des Hohenzollernturms treffen wir auf einen Aussichtspunkt

Mit Blick grob in Richtung Osten überblicken wir von hier aus das im Ueßbachtal gelegene Bad Bertrich der Länge nach.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Von diesem Aussichtspunkt blicken wir auf Bad Bertrich

Zum Hohenzollernturm ist es jetzt nur noch einen Katzensprung. Ein paar Meter geht es noch durch den Wald bergauf und dann stehen wir vor der markanten Stahlkonstruktion. Diese ist im vorherrschenden Gegenlicht gar nicht so einfach abzulichten.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Oben angekommen haben wir den Hohenzollernturm erreicht

Auch aus dem Innern des Hohenzollernturms aus haben wir natürlich einen schönen Blick auf Bad Bertrich und das Ueßbachtal.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Der Blick aus dem Innern des Hohenzollernturms

Weiter geht es bis zur nächsten Kreuzung, welche wir geradeaus überqueren. Wenige Schritte später passieren wir eine Bank, von welcher aus sich ein enger Sichtkorridor auf Bad Bertrich öffnet.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Wir passieren eine Bank mit mehr oder weniger freier Sicht auf Bad Bertrich

Der Ausschilderung folgend kommen wir nun zum Bismarckturm. Ein weiteres schmuckes Bauwerk, das aber leider aus baulichen Gründen gesperrt ist. So bleibt uns der Anblick von außen, der aber auch schön ist!

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Der Bismarckturm war leider gesperrt

Es geht nun wieder einen kleinen Teil des Weges zurück. An der nächsten Kreuzung (an welcher wir von links gekommen sind) halten wir uns rechts. So kommen wir an eine weitere Kreuzung. Dort folgen wir der Ausschilderung mit der „6“. Ein letztes Mal für heute geht es ein kurzes Stück bergauf.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Nun geht es ein letztes Mal bergauf

So kommen wir zum letzten Höhepunkt des heutigen Tages, wir stehen nun auf dem Plateau der „Oase der Ruhe“. Der Name ist Programm. Eine nahezu meditative Stille liegt über diesem Ort. Mehrere Bänke und Liegen laden zum Verweilen und Genießen ein.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Die Oase der Ruhe ist ein wunderschöner Ort, der seinem Namen gerecht wird

Vom Geländer haben wir einen letzten Blick auf Bad Bertrich und das Ueßbachtal. Die Perspektive hat sich nun aber deutlich verschoben, da wir nun in Richtung Süden blicken.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Von der Oase der Ruhe blicken wir auf Bad Bertrich

Nach einer längeren Pause brechen wir verträumt wieder auf. Dabei passieren wir noch die Eifelhütte. Die ist derzeit aufgrund stacheliger Bewohner gesperrt. Mit den Hornissen sollte man sich besser nicht anlegen. Im Gegensatz zum selbst ernannten Homo sapiens sollen die zwar im Allgemeinen recht friedliche Artgenossen sein, man sollte Ihrem Nest aber dennoch nicht allzu nahe kommen.

Von Bad Bertrich nach Kennfus
Die Eifelhütte war wegen eines Hornissennestes gesperrt

Nachdem wir die Eifelhütte hinter uns gelassen haben, wandern wir nur noch wenige Meter bis zum Parkplatz zurück.

Fazit

Heute haben mich der erste und der letzte Abschnitt der Wanderung völlig in ihren Bann gezogen. Die schmalen und einsamen Pfade, die Stille des Waldes, die Ausblicke und auch die beiden Türme sind absolut sehenswert. Der Abschnitt durch das Erdenbachtal war hingegen weniger spannend. Die Kinder bedurften hier etwas der externen Motivation. Zusammengefasst handelt es sich definitiv um eine einmalige Wanderung, die sehr empfehlenswert ist.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.