Märzenbecherblüte

Nach knapp neun Monaten selbstgewählter Abstinenz von der Naturfotografie hat mich nun die Blütezeit der Märzenbecher (Leucojum vernum) aus dem Winterschlaf wachgerufen. So lag ich diese Woche zwei Abende jeweils eine knappe Stunde flach auf dem Boden und schaute mir eine kleine Gruppe von Märzenbechern (glücklicherweise nicht die Radieschen) im besten Licht von unten an. Was auf den ersten Blick betrachtet als eine ausgesprochen langweilige Situation erscheint, stellt sich beim Blick durch den Sucher der Kamera völlig anders dar. Das weiche Licht der untergehenden Sonne und die Lichtreflexe der umgebenden Vegetation lassen mich immer wieder staunen. Diese Momente entschädigen auch für die durch Verrenkungen auf dem kalten Boden verursachten körperlichen Leiden. Eine besondere Lehre durfte ich an diesen beiden Tagen auch lernen: Die Brennnesseln mögen derzeit physisch zwar noch sehr klein sein, die feinen Härchen bahnen aber zielstrebig ihren Weg durch noch so robust erscheinende Outdoor-Hosen.

Anbei findet Ihr die Ergebnisse der beiden Abende, die allesamt mit Brennweiten von 400 und 600mm entstanden sind.

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Nino Pahl-Nioradze sagt:

    Lieber Andreas,

    Sie lagen flach auf dem Boden nicht umsonst. In dieser knappen Stunde würde es die fantastische Bilder entstanden.
    Alle sind fantastisch.

    ყველა სურათი ულამაზესია და ხელოვნების ნიმუშია. ძალიან მომწონს.
    წარმატებები

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

    • გამარჯობათ ქალბატონო ნინო,
      დიდი მადლობა თქვენი კეთილი სიტყებისთვის! მე ძალიან მიხარია, რომ თქვენ მოგწონთ ჩემი სურათები!
      საუკეთესო სურვილებით და ხვალამდე,
      ანდრეას

  2. Hallöchen,

    ich freue mich sehr, dass es hier in Sachen Naturfotografie endlich wieder etwas Neues gibt.
    Ich habe es sehr vermisst und hoffe, die Abstinenzphase ist nicht nur vorübergehend vorbei. 🙂

    Die Märzenbecherfotos sind klasse geworden !

    LG Frauke

    • Hallo Frauke,

      hab recht herzlichen Dank für Deine lieben und aufmunternden Worte! Momentan treibt es mich noch immer nicht wirklich hinter die Kamera. Aufgrund der derzeit anhaltenden Einschränkungen verbringe ich die Zeit viel lieber gemeinsam mit meiner Familie beim Brettspielen. Irgendwann werde ich sicherlich auch wieder fotografisch aktiver, wenngleich ich momentan auf das Verfassen von Wanderberichten gänzlich verzichte. Es braucht einfach zu viel Zeit, die ich momentan auf andere Art und Weise verbringen möchte.

      Ich wünsche Dir aber weiterhin alles erdenklich Gute, jederzeit gutes Licht und jede Menge geduldige Motive 😉 Bleib gesund!

      Liebe Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.