Wälder, Wiesen und Felder rund um Kirchdaun (8,9km)

Letztes Wochenende war Sturm Sabine zu Gast, heute spüren wir die Auswirkungen von deren Nachfolgerin Victoria. Trotz des bewegten Wetters treibt es uns hinaus an die frische Luft, da wir schon zu viele Tage auf Bewegung verzichten mussten. Da bekanntermaßen das Gute so nah liegt, nehmen wir eine kurze Wanderung ganz in der Nähe in Augenschein. Der Rundweg um Kirchdaun ist einer der neueren Wanderwege rund um Bad-Neuenahr-Ahrweiler. Die gemäß Logger zurückgelegten 8,9km könnt Ihr der beigefügten Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 8896 m
Maximale Höhe: 329 m
Minimale Höhe: 156 m
Gesamtanstieg: 479 m
Gesamtabstieg: -483 m
Download file: 20200216-Kirchdaun.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 8, Rheintal, 1:25.000

Parken

Zwischen Bengen und Kirchdaun befindet sich an einer markanten Straßenkreuzung das Deutsche Eck. Dort findet sich nicht nur eine Bushaltestelle, sondern auch ein kostenfreier Parkplatz. Diesen nutzen wir als Ausgangspunkt für unsere heutige Wanderung.

Ausschilderung

Der gesamte Wanderweg ist hervorragend ausgeschildert. Immer wieder treffen wir auch auf Wegweiser, welche die Entfernung zu den markanten Wegpunkten der Wanderung in beide Richtungen angeben. Unser heutiges Wanderzeichen ist die „10“.

Wälder, Wiesen und Felder um Kirchdaun
Die gesamte Wanderung folgen wir dem Wanderzeichen „10“

Dem Wald entlang bis Kirchdaun

Wie eingangs bereits erwähnt, starten wir die heutige Kurztour am Deutschen Eck. Von hier aus folgen wir nur wenige Schritte dem der Straße folgenden Trampelpfad, bis uns der erste Wegweiser dem Waldrand entlang nach recht leitet. Auf diesem wandern wir in der Folge an der Rischmühle vorbei.

Der Weg wird nun etwas breiter und steigt langsam an. An einer Kreuzung folgen wir wieder dem Waldrand bergauf nach rechts. Von etwas weiter oben lassen wir den Blick über die Rischmühle hinweg in Richtung der Grafschaft schweifen, bevor wir in den Wald eintauchen. Oben angekommen treten wir wieder aus dem Wald heraus. Nun bietet sich uns ein völlig anderer Blickwinkel. Eine tolle Mischung aus Wolken und Licht hat sich da über Kirchdaun und der dahinter liegenden Landskrone zusammengebraut! Wir folgen dem Weg nun in wenigen Schritten bis zum Friedhof von Kirchdaun.

Durch den Wald zur Straußenfarm

Wir wandern jetzt am Friedhof von Kirchdaun entlang und erreichen auf der anderen Seite wieder den Waldrand. Diesem folgen wir nun nach links bergauf. Etwas später führt uns der Weg wieder in den Wald hinein und schon stehen wir vor dem Hexenhäuschen. Dieses macht seinem Namen alle Ehre. Für Freunde des naturnahen Grillens findet sich hier auch eine Grillstelle mit Bänken. Für uns geht es weiter durch den Wald, immer der guten Ausschilderung hinterher. Es folgt nun ein Abschnitt mit sehr viel immergrünen Stechpalmen entlang des Weges. Schließlich treffen wir auf einen etwas matschigeren Weg. Hier werden die Wegmarkierungen zwar weniger, richtig verlaufen kann man sich aber eigentlich nicht. Nach einer längeren Strecke durch den Wald treffen wir am Waldrand auf die Schutzhütte am Scheidskopf. Von hier lassen wir den Blick wieder in die Ferne schweifen.

Nach einer kurzen Pause wandern wir noch ein Stück weiter durch den Wald. Auf die Anwesenheit des Scheidskopfs, ein weiterer Schlackenkegel im Ahrtal, macht uns eine Informationstafel am Wegrand aufmerksam. Den Scheidskopf erklimmen wir aber nicht, sondern lassen ihn im wahrsten Sinne des Wortes einfach links liegen. So kommen wir wieder an den Waldrand. Diesem folgen wir auf einem Pfad entlang einer Wiese. Später wird dieser Pfad etwas schmaler und ist beidseitig von Bäumen gesäumt. Das Gelände wird nun auf der rechten Seite wieder offener, bios wir schließlich zur Verbindungsstraße Kirchdaun – Remagen gelangen. Unweit findet sich der Eingang zur Straußenfarm Gemarkenhof. Dort ist aktuell Winterpause, so dass wir einen Besuch auf einen späteren Zeitpunkt vertagen.

Zum Landgut Landskronerhof

Nunmehr setzen wir unsere Wanderung auf der anderen Seite der Straße fort. Weiter geht es auf einem Feldweg entlang einer Hecke zur Linken. Nach rechts blicken wir auf die markanten Hügel des Ahrtals, die Landskrone und den Neuenahrer Berg. Etwas weiter erkennen wir durch die Hecke hindurch einige der Bewohner der Straußenfarm friedlich auf einer Weide. Für die Kinder ist das ein Highlight. Nun geht es in den Wald hinein. Der Weg wird nun wieder etwas matschiger, was dem gemeinen Wanderer aber nichts ausmachen dürfte. Wenn wir nach kurzer Zeit den Wald wieder verlassen und in Richtung Süden abbiegen, wandern wir schon parallel zum Areal des Golfclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler. Über ein weites Feld voller Kohl ist dieses gut zu erkennen. Wir erreichen nun einen asphaltierten Weg. Diesem folgen wir nach rechts und erreichen so auch zügig das Landgut Landskronerhof. An dessen Ende treffen wir auf einen Anhänger mit Heuballen, der im wunderbaren Licht angestrahlt wird. Mit diesen Eindrücken lassen wir das Landgut Landskronerhof hinter uns.

Rückweg zum Deutschen Eck

Schon nach wenigen Schritten passieren wir einen beeindruckend dicht mit Misteln bewachsenen Baum. An der nächsten Kreuzung halten wir uns rechts und folgen dem Feldweg in nördlicher Richtung leicht bergauf. Wir erreichen den Waldrand und blicken noch einmal zurück in Richtung Landskrone und Ahrtal. Dann folgen wir ein kurzes Stück dem Waldrand, bis uns ein Wegweiser in den Wald hineinschickt. Auch hier treffen wir auf eine hohe dichte an immergrünen Stechpalmen. Schon bald verlassen wir den Wald wieder und blicken auf das malerisch unter uns liegende Kirchdaun, dieses Mal aber aus der anderen Richtung. Neben uns erstreckt sich eine schöne Streuobstwiese, die heutzutage auch nicht mehr allzu oft anzutreffen sind. Wir folgen dem Feldweg in Richtung Kirchdaun und biegen an der nächsten Kreuzung nach links ab. Unser Weg beschreibt nun ein kleines Z. Dann passieren wir eine kleine Bank mit Tisch und Blick auf Kirchdaun. Noch ein paar Schritte entlang des Weges und wir können schon wieder das Deutsche Eck vor uns entdecken. Wir werfen einen letzten Blick auf Kirchdaun und folgen dem Feldweg bergab bis zum Parkplatz.

Fazit

Trotz des Windes war es heute richtig gut draußen zu sein. Wir erlebten teilweise richtig schöne Wolkenstimmungen. Auch einige aus dem Winterquartier zurückkehrende Kraniche konnten wir hören. Die Wanderung an sich war in weiten Strecken sehr schön, allerdings Auch ohne richtige Highlights. Daher vergebe ich in der Gesamtschau 3 Sterne.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Michael Klinkenberg sagt:

    Guter Hinweis auf eine schöne Wandermöglichkeut in der Nähe. Vielen Dank, Andreas.

    • Hallo Michael,
      wenn der Frühling Fahrt aufgenommen und Farbe in die Landschaft versprüht hat, ist diese Wanderung sicherlich reizvoller. Ab April dürfte auch die Straußenfarm geöffnet haben, wo sich ein Besuch sicherlich auch lohnt. Alles in allem fand ich die „Nachbar“-Wanderung auf die Landskrone schon schöner. Dennoch hatten wir einen tollen Tag 😉
      Liebe Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.