Kleiner Würfel-Dickkopffalter im Sonnenaufgang

Wer im Mai das weiche Licht der aufgehenden Sonne nutzen möchte, der muss schon recht früh aufstehen. Das gilt natürlich auch für die Fotografie von Insekten. Erstens muss man zum Sonnenaufgang vor Ort sein, zweitens muss das Motiv der Wahl gefunden und drittens die Kameraanordnung dann schon platziert sein. Dann ist nur noch viertens, das Warten auf das richtige Licht, angesagt.

So ging es mir auch heute. Während das Aufstehen noch ganz gut geklappt hat, irrte ich lange Zeit zur Suche eines passenden Motivs durch die Jagdgründe. Dabei hat sich der unten aufgeführte Beifang ergeben. Schließlich wurde ich mir einem Kleinen Würfel-Dickkopffalter (Pyrgus malvae) fündig, der die Nacht auf einem Kleinen Wiesenknopf (Sanguisorba minor) verbracht hat. Das posierliche Tierchen ist recht klein und farblich hervorragend an seine Umgebung angepasst. Dementsprechend schwierig verlief die Suche.

Für die Zeit des Shootings war das Motiv dafür umso kooperativer. Jenes befand sich wohl noch im Tiefschlaf und verharrte absolut regungslos auf der Blüte seiner Wahl. Unter Berücksichtigung des gelegentlich auftretenden Windes war ich also relativ frei in der Wahl der Belichtungszeit. Im Ergebnis ist das folgende Bild entstanden.

Exkursion Bausenberg
Ein Kleiner Würfel-Dickkopffalter (Pyrgus malvae), der auf einem Kleinen Wiesenknopf (Sanguisorba minor) übernachtet hat

Die Sonnenstrahlen bringen den Kleinen schließlich langsam in Wallung. Er schlägt die Flügel auf und bereitet sich auf den ersten Abflug des Tages vor. Das ist der entscheidende Moment für den Fotografen. Je nach Schmetterlings-Art bleibt jetzt mehr oder weniger Zeit für ein Shooting. Dieses Exemplar bleibt aber weiterhin sehr kooperativ und entspannt. Unglücklicherweise habe ich nicht an Focus Stacking gedacht und mich auf Einzelaufnahmen beschränkt. Daher liegen die Flügelspitzen nicht in der schmalen Schärfeebene. Dafür war das Licht sehr ansprechend.

Exkursion Bausenberg
Der Kleine Würfel-Dickkopffalter (Pyrgus malvae) erwacht durch die ersten Sonnenstrahlen

An dieser Stelle möchte ich für die Bestätigung der Bestimmung des Kleinen Würfel-Dickkopffalters meinen besonderen Dank an die Experten des Forums Insektenfotos.de aussprechen!

Beifang Rote Mordwanze

Noch bevor die ersten Sonnenstrahlen in meine Jagdgründe dringen, finde ich einige Rote Mordwanzen (Rhynocoris iracundus). Das sind eigentlich recht fotogene Raubwanzen, welche nicht gerade als friedliebende Vegetarier bekannt sind. Den attraktiven Insekten sollte man nicht allzu eng auf die Pelle rücken, da deren Stich, unbestätigten Gerüchten zufolge, auch für den Menschen recht schmerzhaft sein kann. Ich finde aber irgendwie nicht den richtigen Blickwinkel zum Motiv. Daher erstelle ich einige Belegaufnahmen und mache mich wieder auf die Suche.

Fazit

Ein fotografischer Ausflug in die Natur vor der Arbeit ist eine tolle Sache. Wenn für andere der Tag beginnt, sind die ersten Ergebnisse schon auf die Speicherkarte gebannt. Wie letztes Jahr werde ich nun wieder wöchentliche Exkursionen anvisieren. Das ist natürlich immer vom aktuellen Wetterbericht abhängig, denn das Licht sollte schon passen. Mit der einkehrenden Routine werde ich dann bestimmt auch wieder an das Stacken der Bilder denken 😉

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.