Wasserfälle und Orchideen bei Irrel

Über das Wochenende fand eine gemeinsame Exkursion der Regionalgruppen VI (Hessen, Pfalz, Saarland) und XII (Rheinland) der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) statt. Als Exkursionsziel standen die Irreler Wasserfälle sowie benachbarte Orchideenwiesen auf der Tagesordnung. Dafür war die Zeit beginnend ab dem sehr frühen Samstag bis zum Sonntag Morgen eingeplant. Aufgrund des zeitigen Beginns am Samstag habe ich mich ab Freitag Abend für zwei Tage in einer nahe gelegenen Pension eingebucht.

Die Wettervorhersage passte sich ganz an unsere Bedürfnisse an. Tief Zacharias sollte am Samstag sintflutartige Regengüsse bis in den Nachmittag hinein mit sich bringen. Für Samstag Abend und Sonntag Morgen war schließlich Sonnenschein vorhergesagt. Nun ist Regen für Bachfotografie gar nicht mal so schlecht und ich habe vor kurzem erst eine neue Gore Tex Pro Regenjacke erworben. Die Rahmenbedingungen hätten also nicht besser sein können!

Irreler Wasserfälle

Zacharias hat Ernst gemacht, es regnet wie aus Kübeln. Am frühen Samstag Morgen bahnt sich ein kleiner Trupp gleichsam verwegener wie vermummter Gestalten im starken Regen durch die Dunkelheit den Weg zu den Irreler Wasserfällen. Vor Ort angekommen wird schnell klar, dass der Begriff Wasserfälle eher durch Stromschnellen zu ersetzen wäre. Hier bieten sich insbesondere vielfältige Möglichkeiten für Detailaufnahmen mit leichten Tele-Brennweiten.

Um eine durchgängige Schärfe im Bild sicherzustellen, blende ich teilweise extrem ab. Diese Versuche zeigen, dass bei f/36 die Beugungsunschärfe Spuren auf dem Ergebnis hinterlässt. Oberflächlich ist die Schärfentiefe im Bild zwar wie gewünscht. Wie zu erwarten zeigt sich jedoch bei einer entsprechenden Vergrößerung am Bildschirm eine leichte, einheitliche Unschärfe. Für eine Nutzung der Bilder im kleineren Format, wie hier im Internet, ist dies aber nicht ausschlaggebend.

Die Feuchtigkeit läßt die Vegetation in einem herrlich satten Grün erstrahlen. Wir haben auch Glück und erwischen eine Phase, in welcher der Regen etwas nachgelassen hat. Das ist insbesondere hilfreich um bei Langzeitbelichtungen Bewegungen der Vegetation, bewirkt durch Regentropfen, zu vermeiden. Als es wieder stärker zu regnen beginnt, begeben wir uns auf die überdachte Brücke. Von hier ergeben sich völlig andere, ebenfalls interessante Blickwinkel.

Den gesamten Samstag Vormittag verbringen wir an den Irreler Wasserfällen. Im Folgenden findet Ihr eine Auswahl der dabei entstandenen Bilder.

Die kurzweilige Zeit an den Irreler Wasserfällen habe ich mit Andreas Schmitz verbracht (siehe Bild unten). Wir tragen nicht nur denselben Vornamen, sondern nahezu die gleiche Ausrüstung ins Feld. Trotz oder gerade wegen des Regens hat das gemeinsame Fotografieren extrem viel Spaß gemacht. Zu meiner großen Freude hat überdies meine neu erworbene Regenjacke ihre Wassertaufe uneingeschränkt bestanden :-). Wieder einmal bewahrheitet sich, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung gibt.

GDT-Exkursion Irrel
Zwei Naturfotografen im Regen (Foto: Bernd Liedtke)

Gegen Mittag schultern wir unser Gepäck und machen uns an den Aufstieg zum Naturparkzentrum Teufelsschlucht. Es folgt eine ausgiebige Einkehr, welche auch dem Trocknen von Mensch und Material dient. Einige Zeit später treten wir wieder ins Freie und staunen über die Abwesenheit des Regens. Es kommt sogar noch besser. Nach dem anschließenden, frühen gemeinsamen Abendessen zeigt sich sogar auf einmal die Sonne. Zeit also, das zweite Sujet in Angriff zu nehmen.

Orchideen

Im Habitat treffen wir auf drei verschiedene Arten Orchideen, eine große Population des Purpur-Knabenkrauts (Orchis purpurea) sowie wenige Exemplare der Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) und des Männlichen Knabenkrauts (Orchis mascula). Langsam geht die Sonne unter, das Licht wird interessanter. Diese Phase wird fotografisch ausgiebig genutzt. Schließlich schieben sich Wolken vor die Sonne und beendet das heutige Shooting auf natürliche Art und Weise.

Am frühen Sonntag Morgen geht es zum Sonnenaufgang wieder auf die Orchideenwiese. Dichter Nebel umgibt uns. Es dauert einige Zeit, bis sich die ersten Sonnenstrahlen durch grauen Dunst bahnen. Dann wird das Licht aber urplötzlich sehr interessant. Dieses Spektakel dauert aber nicht allzu lange. Das harte Licht setzt unseren fotografischen Ambitionen ein Ende. Im Folgenden findet Ihr eine Auswahl meiner Bilder vom Samstag Abend und Sonntag Morgen.

Fazit

Das anfängliche Regenwetter konnte der hervorragenden Stimmung keinen Abbruch tun. Meine neue Regenjacke hat ihren ersten Härtetest zu meiner vollen Zufriedenheit bestanden. Ein Härtetest war die Nässe natürlich auch für die Ausrüstung, die keinen Schaden genommen hat. Fotografisch fand ich es sehr spannend, mich mit den beiden sehr unterschiedlichen Sujets in aller Ruhe intensiv beschäftigen zu können. Auch die Möglichkeiten zum näheren gegenseitigen Kennenlernen empfand ich als echte Bereicherung. Mir haben diese zwei Tage um Irrel herum irre Spaß gemacht! Ich freue mich schon auf die nächsten Ausflüge der GDT Regionalgruppe Rheinland!

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Hallo Andreas,
    freut mich sehr Deinen sehr schönen Bericht über unser Treffen gefunden zu haben.
    Da ich nur den anderen Andreas auf Eurer RG2.gdtfoto.de Mitglieder-Seite gefunden habe und Deinen Nachnamen nicht behalten habe, um so erfreulicher durch eine zufällige Googel Suche hier gelandet zu sein.
    Klasse Ergebnisse die Du aus dem „Feuchtgebiet“ mit gebracht hast..
    Wenn Du mal wieder in der Südeifel bist, einfach melden, wir haben auch noch nicht so massentaugliche schöne Stellen. 😉

    LG Tom

    • Hallo Tom,
      vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar und die lobenden Worte. Mir hat es extrem viel Spaß gemacht mit Euch in der Südeifel. Schade nur, dass ich das gesellige Event am Samstag Abend sprichwörtlich verpennt habe 🙁 Vielen Dank auch für die Einladung, das gilt natürlich auch umgekehrt, wenn Dich das Verlangen einmal in die Nähe des Ahrtals treiben sollte. Ich würde mich über ein Wiedersehen freuen!
      Viele liebe Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.