Große Walporzheimer Runde (12,0km)

Im Juni 2017 durften wir bereits die vielfältige Landschaft des Ahrtals während der Kleinen Walporzheimer Runde genießen. In der Zwischenzeit haben sich die Kinder konditionell so weit gesteigert, dass wir uns nun auch an die große Runde wagen können. So dürfen wir uns während des heutigen Tages auf so manchen tollen Ausblick und eine abwechslungsreiche Wanderung freuen. Die zurückgelegten 12km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 11963 m
Maximale Höhe: 371 m
Minimale Höhe: 161 m
Gesamtanstieg: 562 m
Gesamtabstieg: -561 m
Download file: 20180915-Walporzheim.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 9, Ahrtal, 1:25.000
Buch: Rund um Bad Neuenahr-Ahrweiler

Parken

Wir parken unser Auto entlang des Straßenstückes vor der Weinmanufaktur Walporzheim. Dort stehen begrenzt Parkplätze am Fuße des Weinberges zur Verfügung. Die sind übrigens kostenfrei.

Ausschilderung

Die Wanderung ist hervorragend ausgeschildert. Wir folgen während des gesamten Weges dem Schild „Bad Neuenahr Ahrweiler 2“. Während eines Teilstücks wandern wir zugleich auf dem Rotweinwanderweg.

Große Walporzheimer Runde
Heute folgen wir der Ausschilderung mit der 2

Zuweg

Vom Parkplatz an der Weinmanufaktur brauchen wir nicht lange, bis wir zur Informationstafel des Weinbaulehrpfades gelangen.

Große Walporzheimer Runde
Wir beginnen die Wanderung am Parkplatz neben der Weinmanufaktur in Walporzheim

Hier biegen wir nach links ab und folgen der asphaltierten Strasse durch die Weinberge. Dabei passieren wir auch beeindruckende Gesteinsformationen.

Große Walporzheimer Runde
Den ersten Abschnitt wandern wir auf einem asphaltierten Weg durch die Weinberge

Während des Aufstiegs liegt links im Tal Walporzheim. Darüber erhebt sich der Steinthalskopf, in dessen rechtem unteren Bereich eine Felswand zu erkennen ist. Darüber ist von hier aus gut der Aussichtspavillon der Katzley zu erkennen. Rechts davon sind die Ausläufer des Krausbergs zu erkennen. Zwischen Krausberg und Steinthalskopf verläuft das Heckenbachtal in Richtung Süden.

Auf die Bunte Kuh

Es dauert nicht lange und wir erreichen eine Bank, hinter welcher sich eine Steintreppe befindet. Das ist unser Einstieg in den „Bergpfad“. Das nun folgende, kurze Stück bis zur Bunten Kuh ist absolut sehenswert.

Große Walporzheimer Runde
An dieser Stelle ist der Einstieg in den Bergpfad

Wir wandern durch den bewaldeten Grenzbereich zwischen zwei Weinbergen steil bergauf. Auf diesem wunderschönen Pfad bietet sich uns auch immer wieder eine wunderschöne Aussicht über die vor uns liegenden Weinberge auf Ahrweiler und Bad Neuenahr.

Große Walporzheimer Runde
Während des Aufstiegs zur Bunten Kuh bieten sich immer wieder fantastische Aussichten

Etwas unterhalb des Aussichtspavillons der Bunten Kuh betreten wir ein kleines Plateau. Von hier aus blicken wir genau in Richtung Süden in das zuvor beschriebene Heckenbachtal hinein.

Große Walporzheimer Runde
Wir blicken im Vordergrund auf den Steinthalskopf mit Katzley, das Heckenbachtal und den Krausberg (von links nach rechts)

Dann stehen wir oben auf der Bunten Kuh und erklimmen umgehend die wenigen Stufen zum Aussichtspavillon. Von hier aus können wir nach Osten sehr weit das Ahrtal entlang blicken.

Große Walporzheimer Runde
Vom Aussichtspunkt Bunte Kuh schauen wir in Richtung Osten weit über Bad Neuenahr hinweg

In Richtung Westen schweift unser Blick nicht so weit. Dennoch ist die Sicht über die herbstlich-bunten Weinberge und Wälder auf Dernau ebenfalls sehr schön.

Große Walporzheimer Runde
In Richtung Westen schauen wir vom Aussichtspunkt Bunte Kuh auf Dernau

Nach einer kurzen Pause verlassen wir den Aussichtspavillon und begeben uns in Richtung Waldrand. Von dort blicken wir noch einmal auf die Hochfläche des Aussichtspunktes Bunte Kuh zurück.

Große Walporzheimer Runde
Am Aussichtspunkt Bunte Kuh treffen wir auf einen Pavillon, eine Grillstelle und eine Schutzhütte

Unser Wanderzeichen leitet uns hinter der Schutzhütte links in den Wald hinein.

Durch Weinberge zur Fischley

Es geht nun ein kurzes Stück durch den Wald. Wir treten aus diesem heraus und haben wiederum einen schönen Blick auf die Weinberge. Inmitten dieser befinden sich die Einkehrmöglichkeiten Försters Wein-Terrassen (links im Bild) und der Altenwegshof (rechts im Bild).

Große Walporzheimer Runde
Inmitten der Weinberge befinden sich die Gaststätten Försters Wein-Terrassen und Altenwegshof

Nach wenigen Schritten gelangen wir zum Wanderparkplatz. Dort halten wir uns links und biegen kurz darauf wieder nach rechts ab. Auf diesem Weg wandern wir etwas oberhalb der beiden Einkehrmöglichkeiten. Wen jetzt schon Durst oder Hunger plagen, der kann für einen Einkehrschwung auch einfach auf dem Rotweinwanderweg geradeaus weiterwandern.

Unser Wegweiser bringt uns geradewegs zum gegenüberliegenden Waldrand. Diesem folgen wir in Richtung Süden und blicken noch einmal auf die soeben durchquerten Weinberge zurück.

Große Walporzheimer Runde
Rückblick auf unseren Weg durch die Weinberge

An einer Kreuzung treffen wir wieder auf den Rotweinwanderweg. Diesen queren wir zunächst und wandern wenige Schritte geradeaus weiter. Zu unserer Linken passieren wir einen Weinberg, dessen Reben sich mit den Namen ihrer Patinnen und Paten zieren. Darüber ragt der Aussichtspavillon der Bunten Kuh aus der bewaldeten Anhöhe heraus.

Große Walporzheimer Runde
Hier wurden augenscheinlich Patenschaften für einzelne Reben übernommen

Nun geht es noch einmal ums Eck herum und wir stehen vor dem Aussichtspavillon der Fischley. Entgegen der Bunten Kuh und der Katzley findet sich auf dessen Spitze derzeit allerdings keine namensgebende Metallfigur.

Große Walporzheimer Runde
Auf dem Pavillon des Aussichtspunktes Fischley vermissen wir den Namensgeber

Der Ausblick von der Fischley ist auch nicht ganz so spektakulär. Die Vegetation beschränkt die Sicht auf die Ausläufer des gegenüberliegenden Krausbergs.

Große Walporzheimer Runde
Der Ausblick von der Fischley

Für uns ist jetzt der Moment für die Mittagsrast gekommen. Dazu machen wir es uns auf einer Liege bequem, die sich auf der anderen Seite des Aussichtspunktes befindet.

Abstieg nach Marienthal

Frisch gestärkt wandern wir auf dem Rotweinwanderweg weiter. Recht schnell erhaschen wir einen Blick durch die Sträucher auf die Weinberge und das malerische Örtchen Dernau.

Große Walporzheimer Runde
Vom Rotweinwanderweg blicken wir durch Sträucher auf Dernau

An mehreren Weinbergen findet heute auch die Weinlese statt. Ab und zu bleiben wir stehen und begutachten das emsige Treiben. Immer wieder lohnt sich aber auch der Blick zurück. Von hier sind die Bunte Kuh sowie der Steinthalskopf mit der Katzley gut zu erkennen. Der Aussichtspavillon der Fischley liegt hinter Büschen verborgen.

Große Walporzheimer Runde
Über Weinberge blicken wir auf Bunte Kuh, Fischley und den Steinthalskopf mit Katzley

Schließlich zeigt sich vor uns die Ortschaft Marienthal. Etwas weiter nach rechts in das Tal hinein befindet sich das Weingut Kloster Marienthal. Auch hier besteht die Möglichkeit zur Einkehr. Aus Zeitgründen werden wir heute darauf verzichten.

Große Walporzheimer Runde
Direkt unter uns erkennen wir nun Marienthal, im Hintergrund befindet sich Dernau

Wir folgen der Straße in den Wald hinein bis ins Tal und werden dann nach rechts weitergeleitet. Dort treten wir wieder aus dem Tal heraus und stehen vor einer Informationstafel, die uns auf den hier befindlichen Teilabschnitt des ehemaligen Regierungsbunkers aufmerksam macht.

Große Walporzheimer Runde
Wir kommen zu einem einstigen Eingang zum ehemaligen Regierungsbunker

Wir folgen nun der asphaltierten Strasse nach rechts und gelangen so wieder in den Wald hinein.

Aufstieg zum Holzweiler Kreuz

Im Wald knickt die Straße rechtwinklig nach links ab. Kurze Zeit später zweigt ein Waldweg nach rechts ab. Diesem folgen wir und wandern zwischen kleineren Fischweihern hindurch.

Große Walporzheimer Runde
Mitten im Wald passieren wir einen Fischteich

Nun folgen wir einem Forstweg leicht bergauf. Nach den Fischteichen sollte uns rechts eigentlich der Kratzenbach begleiten. Aufgrund des extrem heißen Wetters in den letzten Monaten ist dieser allerdings trocken gefallen.

Große Walporzheimer Runde
Wir folgen einem Forstweg bergauf

Im weiteren Verlauf wird der Forstweg enger und steiler. Wir wandern nun durch ein sehr schönes Waldstück in einer weiten Kurve bergauf.

Große Walporzheimer Runde
Der Forstweg wird schmaler und steiler

Schließlich kommen wir am Waldrand an und treffen dort auf das Holzweiler Kreuz, das auch Weißer Herrgott genannt wird.

Große Walporzheimer Runde
Oben angekommen treffen wir auf das Holzweiler Kreuz

Dem Waldrand entlang weitet sich der Blick in Richtung Westen bis zum Siebengebirge.

Große Walporzheimer Runde
Über die Grafschaft schauen wir auf das Siebengebirge am Horizont

Durch Feld und Wald

Der Weg führt uns nun schnurstracks über das offene Feld. So wandern wir geradewegs auf vom Wind faszinierend verformte Kiefern zu.

Große Walporzheimer Runde
Die Kiefern am Rand sind vom Wind gezeichnet

Vor diesen Kiefern biegen wir nach rechts ab und folgen dem Weg am Waldrand. So kommen wir nach kurzer Zeit wieder in den Wald hinein. Nach einem Stück des Weges biegen wir an einem Bänkchen nach links ab.

Große Walporzheimer Runde
Durch den Wald wandern wir zum EVA-Turm

Unweit davon treffen wir auf den EVA-Turm (EVA = Eifel-Verein Ahrweiler). Dieser wurde auf einer kleinen Anhöhe inmitten des Waldes errichtet.

Große Walporzheimer Runde
Der EVA-Turm wurde auf einer kleinen Anhöhe errichtet

Die wenigen Stufen sind schnell erklommen. Oben angekommen, bietet sich uns, wie beim letzten Besuch schon, ein Blick auf die umgebenden Baumwipfel. Vermutlich haben sich diese Bäume seit dem Errichten des Turmes gut entwickelt. Damit können wir nur mit Mühe die Spitze des Neuenahrer Berges am Horizont erkennen. Nach einer kurzen Pause steigen wir wieder hinunter.

Große Walporzheimer Runde
Mit etwas Mühe erkennen wir vom EVA-Turm aus über den Baumwipfeln den Neuenahrer Berg

Unten angekommen folgen wir dem romantischen Waldpfad bergab.

Große Walporzheimer Runde
Auf einem malerischen Waldpfad wandern wir wieder bergab

Nach einem Linksknick verlassen den Wald wieder.

Rückweg durch die Weinberge

Mit dem Heraustreten aus dem Wald stehen wir vor einem der schönsten Ausblicke über die Weinberge auf Bad Neuenahr und Ahrweiler.

Große Walporzheimer Runde
Wir treten aus dem Wald heraus und haben sofort einen fantastischen Blick über Bad Neuenahr

Diesen Anblick in vollen Zügen genießend wandern wir oberhalb der Weinberge weiter bis zur Schutzhütte Silberberg.

Große Walporzheimer Runde
Oberhalb der Weinberge findet sich die Schutzhütte Silberberg

Nach der Schutzhütte wandern wir in einer Rechtskurve bergab. Hier haben wir den östlichsten Punkt der Wanderung erreicht. Weiter geht es nun in südwestlicher Richtung durch die Weinberge. Dabei haben wir nahezu immer einen tollen Blick auf Bad Neuenahr und Ahrweiler. Schließlich kündigt eine Anordnung von Fahnenmasten die Dokumentationsstätte Regierungsbunker an. Wer die Zeit hierfür hat, dem sei ein Besuch dieser Einrichtung unbedingt ans Herz gelegt. Die Führungen durch dieses Bauwerk der deutschen Geschichte sind ausgesprochen interessant. Bei Interesse bietet sich aber eine vorherige Anfrage an.

Große Walporzheimer Runde
Nun haben wir die Dokumentationsstätte Regierungsbunker erreicht

Wir passieren den Regierungsbunker und wandern leicht bergauf zum Hotel und Restaurant Hohenzollern. Auch hier besteht wieder die Möglichkeit zur Einkehr. Unser Weg verläuft über den Parkplatz und dann unterhalb des Hotels weiter. Am Wegrand treffen wir auf Informationstafeln des Weinbaulehrpfades.

Große Walporzheimer Runde
Unterhalb des Hotels Hohenzollern geht es weiter durch die Weinberge

Etwas weiter lässt uns die Vegetation wieder auf Ahrweiler und Bad Neuenahr durchblicken.

Große Walporzheimer Runde
Durch die Sträucher blicken wir auf Ahrweiler und Bad Neuenahr

Im weiteren Verlauf des Weges treffen wir auch eine historische Traubenpresse an.

Große Walporzheimer Runde
Wir passieren eine historische Traubenpresse

Schließlich sind wir wieder oberhalb von Walporzheim angekommen und erkennen unten unseren Parkplatz.

Große Walporzheimer Runde
Jetzt befinden wir uns schon wieder oberhalb unseres Parkplatzes in Walporzheim

Auch von hier haben wir immer wieder einen wunderschönen Blick über die Weinberge in das Ahrtal hinein.

Große Walporzheimer Runde
Noch einmal blicken wir über Walporzheim auf Ahrweiler und Bad Neuenahr

Jetzt erreichen wir recht schnell das Bänkchen mit dem Einstieg zum „Bergpfad“.

Letzter Abstieg

Von hier aus müssen wir nur noch den kurzen Zuweg bergab zum Parkplatz wandern. Auch aus diesem Blickwinkel sehen die Gesteinsformationen im Weinberg wunderbar aus.

Große Walporzheimer Runde
Auf dem Weg nach unten passieren wir wieder die tollen Gesteinsformationen in den Weinbergen

Dann sind es nur noch wenige Schritte und wir stehen mit unglaublich vielen Eindrücken im Gepäck wieder an unserem Auto.

Fazit

Heute haben wir eine sehr abwechslungsreiche Wanderung erlebt, wobei die fantastischen Aussichten über die Weinberge hinweg in das malerische Ahrtal im Fokus standen. Aber auch die Anteile durch den Wald waren recht reizvoll. Entlang des Weges gibt es einige sehr interessante Einkehrmöglichkeiten. Auch auf die Möglichkeit eines Besuchs der Dokumentationsstätte Regierungsbunker möchte ich noch einmal explizit hinweisen. Insgesamt eine sehr schöne und empfehlenswerte Wanderung.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.