Rundweg von der Postalm auf den Braunedlkogel (9,4km)

Zu einem Sommerurlaub in den Alpen gehört natürlich auch ein richtiges Gipfelerlebnis. Nach den Wanderungen der letzten Tage haben sich auch die Kinder inzwischen für eine anstrengendere Tour warmgelaufen. Auf ausdrückliche Empfehlung des bewährten Rother Wanderführers Salzkammergut-West  haben wir uns für heute den Braunedlkogel vorgenommen. Dieser Gipfel ist von der Postalm aus gut zu erwandern. Die dabei zurückgelegten 9,4km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 9367 m
Maximale Höhe: 1947 m
Minimale Höhe: 1207 m
Gesamtanstieg: 923 m
Gesamtabstieg: -932 m
Download file: 20180714-Braunedlkogel.gpx

Anfahrt und Parken

Zum Parkplatz an der Postalm gelangen wir nur über eine Mautstrasse. Dazu ist an der Mautstelle für jeden Kfz-Insassen ein Obolus zu entrichten. Für uns (zwei Erwachsene und zwei Kinder) waren das insgesamt 17€. Anschließend sind noch einige Höhenmeter in Serpentinen zu überwinden. Das Parken ist dafür kostenfrei. Unmittelbar vor der Postalm stehen viele Parkplätze, die auch vor dem Weidevieh sicher sind, zur Verfügung.

Ausschilderung

Die Ausschilderung ist recht eindeutig. Erst folgen wir den Schildern zur Rettenegghütte. Von dort aus ist der Braunedlkogel über das Sillkar ausgeschildert. Der Rückweg zur Postalm über den Moosbergsattel ist anhand der Ausschilderung auch ohne Probleme zu finden.

Von der Postalm zur Rettenegghütte

Der Himmel und insbesondere der Gipfel des Braunedlkogels ist von dunklen Wolken umgeben. Wir glauben aber an das Gute und vertrauen auf die positive Wettervorhersage.

So beginnen wir unsere Wanderung am Parkplatz der Postalm. Mit Letzterer hinter uns wandern wir zunächst an einer Skilift-Hütte vorbei, die zu unserer Linken auf der Weide steht (siehe zweites Bild). Über grüne Wiesen geht es zunächst leicht bergauf. Auf der ersten Anhöhe stehen wir vor einem kleinen Teich, in welchem sich die benachbarte Bergwelt spiegelt.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Die benachbarte Bergwelt spiegelt sich in einem kleinen Teich

Von hier oben aus haben wir vorerst einen letzten Blick auf die Postalm und den davor befindlichen Parkplatz.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Von oben schauen wir auf die Postalm und den Parkplatz

Wir wandern nun immer weiter dem Weg und den Wandermarkierungen am Boden entlang. Schließlich gelangen wir an ein Drehkreuz. An dieser Stelle beginnt nun der Rundweg auf den Braunedlkogel. Da wir über die Rettenegghütte und das Sillkar aufsteigen möchten, halten wir uns nun auf dem geschotterten Weg nach links. Der Braunedlkogel befindet sich nun zu unserer Rechten. So passieren wir ein kleines Sumpfgebiet, in welchem gerade Wollgras in voller Blüte steht.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Entlang des Weges findet sich ein kleines Sumpfgebiet mit Wollgras

Der Schotterweg verläuft an dieser Stelle leicht bergab. Bei toller Aussicht wandern wir an dem weidenden Vieh vorbei.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Auf dem geschotterten Weg kommen wir dem Weidevieh recht nahe

Etwas später steigt der Schotterweg wieder leicht an. Auf diesem Weg gelangen wir zur Rettenegghütte. Wer möchte, der kann hier in toller Atmosphäre einkehren, weitere Möglichkeiten gibt es erst wieder am Ende der Wanderung. In einer Nebenhütte wurden hier auch einige regionale Schnitzereien zum Erwerb angeboten.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Die Rettenegghütte hat einiges zu bieten

Da wir unsere Wanderung gerade erst begonnen haben, geht es für uns leider gleich weiter.

Über das Sillkar auf den Braunedlkogel

Gleich hinter der Rettenegghütte verlassen wir den Schotterweg. Ein Wegweiser leitet uns nach rechts auf einen typischen Bergpfad. Ab jetzt beginnt der Aufstieg.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Ab der Rettenegghütte geht es bergauf

Recht schnell gewinnen wir an Höhe und können von oben auf die Rettenegghütte schauen. Entlang des Weges finden sich immer wieder schöne Stauden des markanten Weißen Germers (Veratrum album).

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Der Weiße Germer (Veratrum album) ziert in Massen die Wiesen

Der erste Teil des Weges verläuft über eine Weide. Danach treten wir in einen von Lärchen dominierten Nadelwald. Immer wieder queren wir dabei Lichtungen, auf denen hauptsächlich der Weiße Germer anzutreffen ist. In so manche Richtung zeigt der Himmel jetzt schon größere blaue Anteile.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Über bunte Bergwiesen wandern wir bergauf

Leider dominieren in Richtung Gipfel noch immer recht dunkle Wolken. An den Hängen heben sich deutlich die Blüten der Alpenrosen ab.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Auch die Alpenrosen sind noch in voller Blüte

Schließlich ist der erste Anteil des Aufstiegs geschafft. Der Weg verlässt nun den talförmigen Einschnitt und biegt nach rechts ab. Ab jetzt wirds etwas steiler.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Durch dieses eingeschnittene Tal sind wir bergauf gewandert

Auf dem weiteren Weg schauen wir immer wieder auf die gegenüberliegende Felswand. Fantastische Felsformationen zeigen, wie hier das Gestein einst aus dem Boden geschoben wurde.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Am Gegenhang zeigen sich fantastische Gesteinsformationen

Weiter geht es auf unserem Pfad dem Gipfel des Braunedlkogels entgegen. Noch sieht er ziemlich weit entfernt aus.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Nun geht es etwas steiler bergauf

Schließlich kommen wir wieder auf einer Zwischenhöhe an. Von hier haben wir nicht nur einen tollen Blick. Hier treffen wir auch auf eine wunderschöne, bunte Alpenwiese.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Zwischendurch treffen wir auf eine wunderschöne Blumenwiese

Wenige Schritte weiter oben bietet sich diese Ansicht. Die trichterförmigen Einsenkungen wissen Geologen sicherlich mehr zu deuten als ich. Jedenfalls hat sich hier noch ein kleiner Rest Schnee erhalten können.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Auch etwas Schnee hat sich hier erhalten können

Jetzt beginnt der letzte Abschnitt, also quasi der Endspurt auf den Gipfel. In Serpentinen geht es einigermaßen steil, aber nie besonders schwierig, bergauf. Für unsere Kleinen ist das jetzt aber schon mühsam.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Etwas unterhalb des Braunedlkogel-Gipfels lassen wir den Blick schweifen

Hier wird das alte Kindheitstrauma wieder wach: Nur noch eine Kehre und wir sind oben. Von wegen… Diesmal bin ich allerdings Täter und nicht Opfer. Aber nach gutem Zureden und Motivieren erblicken wir ganz überraschend die Spitze des Gipfelkreuzes.

Auf dem Gipfel des Braunedlkogels

Geschafft! Insbesondere die Kleinen sitzen jetzt stolz wie Oskar unter dem Gipfelkreuz. Das war schon eine tolle Leistung für die kleinen Beine! Aber dieser Anblick entschädigt für die Strapazen. Dafür ist nun erst einmal Zeit für eine ausgiebige Pause mit einer süßen Entlohnung für Jung und Alt. Zeit auch, sich intensiv in alle Richtungen umzuschauen.

Nachdem wir ausgiebig diese tolle Umgebung genossen haben, machen wir uns an den Abstieg.

Abstieg über den Moosbergsattel

Dazu wandern wir geradeaus weiter am Gipfelkreuz vorbei. Recht schnell sind wir wieder mitten in den Latschenkiefern. An der folgenden Kreuzung halten wir uns nach rechts.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Beim Abstieg haben wir eine tolle Aussicht auf die umliegenden Berge

Nun geht es teilweise etwas steiler über Stock und Stein bergab.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Auf einem schönen Bergpfad wandern wir stetig bergab

Über einen längeren Zeitraum bietet sich nun immer wieder eine tolle Weitsicht.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Durch die Latschenkiefern führt unser Weg

Durch die Latschenkiefern wandern wir stetig bergab. Unter die Latschen mischen sich inzwischen die ersten Nadelbäume.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Fast während des gesamten Abstiegs haben wir einen tollen Ausblick

Langsam erreichen wir wieder die Waldgrenze. Im Wald steigen wir durch ein üppiges Vorkommen des Grauen Alpendosts (Adenostyles alliariae) bergab.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Durch ein üppiges Vorkommen des Grauen Alpendosts (Adenostyles alliariae) steigen wir bergab

Schließlich kommen wir an das Ende dieses Abschnitts. Der Bergpfad führt uns direkt auf einen Schotterweg.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Nun haben wir den steileren Teil des Abstiegs bewältigt

Wir folgen dem Schotterweg nach rechts leicht bergab.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Wir legen eine kurze Strecke auf einem geschotterten Weg zurück

Etwas später folgen wir dem geschotterten Weg nahezu rechtwinklig nach rechts.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Die Runde haben wir nun fast geschlossen

Nur wenige Meter später stehen wir wieder am selben Drehkreuz wie heute Vormittag und haben damit den Rundweg beendet.

Zurück zur Postalm

Jetzt müssen wir nur noch den Weg zur Postalm über die Weide bergab wandern. Wir drehen uns noch einmal um und blicken ehrfurchtsvoll zu dem Gipfel, auf welchem wir vor kurzem noch standen.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Noch einmal blicken wir auf „unseren“ Gipfel zurück

Auf den letzten Metern gönnt uns das Wetter heute noch eine kleine Einlage. Unweit von uns zieht ein Gewitter auf. Das führt dazu, dass wir unseren Abstieg etwas beschleunigen.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Auf die letzten Meter hören wir ein Gewitter in der Ferne

Glücklicherweise sind wir jetzt aber schon in der Nähe der sicheren Postalm. Weiter oben hätte mich diese Entwicklung des Wetters sicherlich etwas unruhig gemacht.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Trocken und sicher erreichen wir die Postalm

An den Kühen vorbei, die Rucksäcke ins Auto geworfen und dann ab auf die Terrasse der Postalm.

Auf der Postalm

Wir schaffen es tatsächlich, als fast letzte Gäste an der Postalm anzukommen und kurz vor Küchenschluss noch das Abendessen zu bestellen. In wunderschöner Kulisse genießen wir das leckere Essen, das wir uns alle verdient haben. Gleichzeitig bestaunen wir die Lichtspiele, welche das abziehende Gewitter und die untergehende Sonne auf dem Braunedlkogel hinterlassen. Ein tolles Ende eines wunderschönen Tages.

Von der Postalm auf den Braunedlkogel

Von der Postalm zeigt sich der Braunedlkogel im Licht der untergehenden Sonne

Fazit

Das war sicherlich eine anspruchsvolle Wanderung, bei welcher unsere Kleinen konditionell und kräftemäßig an die Grenzen gingen. Dafür war es ein tolles Erfolgserlebnis, den Aufstieg mit den eigenen Beinen bewältigt und den Gipfel erreicht zu haben! Für wunderschöne Aussichten gab es dabei reichlich Gelegenheiten. Die Wege, mit Ausnahme der Schotterwege, waren sehr schön. Richtig schwierige Passagen waren meines Erachtens nach nicht dabei. Auch die Einkehr auf der Postalm kann ich aufgrund des feundlichen Personals und des leckeren Essens wärmstens empfehlen! Insgesamt hat heute einfach alles gepasst, daher gibts von mir die volle Punktzahl.

Meine zusammenfassende Bewertung:

 

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.