Rundweg auf den Almkogel am Mondsee (8,5km)

Gleich am ersten Tag unseres Urlaubes am Mondsee im Salzkammergut schnüren wir die Wanderschuhe. Mit jeder Menge Hintergrundmaterial der Tourist-Information Mondsee und dem Rother Wanderführer Salzkammergut-West haben wir uns recht gut ausgestattet. Zum Einstieg planen wir einen Rundweg auf den Almkogel, dessen Gipfel sich auf 1030m Höhe befindet.Die zurückgelegten 8,5km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 8549 m
Maximale Höhe: 1072 m
Minimale Höhe: 522 m
Gesamtanstieg: 751 m
Gesamtabstieg: -758 m
Download file: 20180708-Almkogel.gpx

Parken

Wie in der Tourenempfehlung der Touristeninformation empfohlen, parken wir auf dem Wanderparkplatz, der auch als Ausgangspunkt für den Klettersteig auf die Drachenwand genutzt wird. Dort überrascht uns ein Bio-Parkautomat. Diesen Ansatz finde ich nicht nur humorvoll, sondern auch  ausgesprochen zeitgemäß! Es wird weder Strom verbraucht, noch Papier verschwendet. Schon das Parken ist hier für 2€ ein Erlebnis.

Wanderung auf den Almkogel

Die Parkgebühren bezahlen wir am Bio-Parkautomat

Aufstieg auf den Almkogel

Zu Beginn unserer Wanderung passieren wir den Gasthof Drachenwand. Noch ist es zu früh für eine Einkehr, schließlich sind wir gerade erst losgelaufen. Bei der Rückkehr wird sich der Wanderer aber sehr wohl überlegen, ob er nicht gleich hier seinen Hunger und Durst stillen sollte.

Etwas oberhalb des Gasthofs biegen wir nach rechts ab und folgen dem Wanderweg. Wer den Klettersteig auf die Drachenwand bewältigen möchte, der hat zunächst denselben Weg. Nach einem kurzen Anstieg passieren wir die Theklakapelle.

Wanderung auf den Almkogel

Nach kurzem Aufstieg passieren wir die Theklakapelle

Gleich nach der Theklakapelle kommen wir an die Brücke über den Klausbach, dessen Bachbett völlig im Trockenen lag. Unmittelbar nach der Brücke halten wir uns rechts.

Wanderung auf den Almkogel

Auf einer Brücke überqueren wir den Klausbach

Nach einigen Metern trennt sich nun der Weg. Während der Einstieg zum Klettersteig auf die Drachenwand nach rechts abzweigt, folgen wir der Ausschilderung auf den Almkogel eher nach links. Es geht nun langsam aber stetig bergauf. Dabei erblicken wir durch die Bäume immer wieder die über mehrere hundert Meter steil abfallende Drachenwand.

Wanderung auf den Almkogel

Durch die Bäume ist die naheliegende Drachenwand gut erkennbar

Für die Kinder ist der Aufstieg schon etwas beschwerlich. Aber der Weg ist sehr schön. Auf einem schmalen Pfad arbeiten wir uns so immer weiter nach oben. Die Bäume werden langsam lichter und immer wieder wird nun der Blick frei auf Felsformationen in der Nähe des Gipfels.

Wanderung auf den Almkogel

Felsformationen im Gipfelbereich des Almkogels

Dann ist es soweit. Nur noch um eine Kurve und wir stehen vor dem letzten Anstieg auf den Gipfel des Almkogels.

Wanderung auf den Almkogel

Der letzte Anstieg bis zum Gipfelkreuz des Almkogels

Auch die letzten Meter sind nicht schwierig zu gehen und so stehen wir kurze Zeit später am Gipfelkreuz des Almkogels.

Auf dem Gipfel des Almkogels

Jetzt haben wir es alle geschafft und die insgesamt 540m Aufstieg bewältigt. Inzwischen sind einige Wolken aufgezogen, die nun über uns hängen. Vom Gipfelkreuz aus schauen wir fast auf Augenhöhe auf die benachbarte Drachenwand.

Wanderung auf den Almkogel

Das Gipfelkreuz auf dem Almkogel

Direkt am Fuße der Drachenwand und des Almkogels liegt friedlich der Mondsee. Er erstrahlt in einer herrlichen Färbung. Wir überblicken von hier oben vollständig den nördlichen Teil des Sees.

Wanderung auf den Almkogel

Vom Almkogel haben wir einen tollen Blick auf den nördlichen Teil des Mondsees

In die andere Richtung blicken wir auf den Schafberg. Dieser markante Berg liegt zwischen dem Mondsee und dem Wolfgangsee. Auch in diese Richtung haben sich dunklere Wolken gesammelt.

Wanderung auf den Almkogel

Blick vom Almkogel auf den in dunklen Wolken liegenden Schafberg

In Richtung Süden erhaschen wir sogar einen kleinen Ausschnitt des Wolfgangsees. Die dahinter liegenden Berge sind allerdings schon sehr von Wolken verdeckt.

Wanderung auf den Almkogel

Vom Gipfel des Almkogels erblicken wir auch einen kleinen Teil des Wolfgangsees

Nach einer gehörigen Rast und Jause auf dem Gipfel des Almkogels machen wir uns an den Abstieg.

Abstieg vom Almkogel zum Mondsee und Rückweg

Dazu wandern wir zunächst zurück bis zur letzten Kreuzung und dann weiter geradeaus. Etwas später folgen wir einem Wanderpfad nach links und beginnen unseren Abstieg. Recht schnell erreichen wir eine Lichtung und blicken auf Schafberg, Mondsee und Attersee.

Wanderung auf den Almkogel

Während des Abstiegs erkennen wir den Schafberg, den Mondsee und den dahinter liegenden Attersee

Weiter geht es mal auf schmaleren Pfaden, mal auf breiteren Wegen mehr oder weniger immer bergab. Gerade weiter oben ist der Boden noch etwas feucht und rutschig. Hier ist also durchaus etwas Vorsicht angebracht, um nicht im Schmodder zu enden. Schließlich zweigt ein (trotz Ausschilderung) etwas unauffälliger Pfad nach links ab. Wir folgen diesem durch das saftige Grün des Waldes.

Wanderung auf den Almkogel

Unser Pfad verläuft durch saftig grüne Wälder

Es geht nun recht schnell und direkt dem Mondsee entgegen. Über eine Schotterstraße und eine Lichtung gelangen wir wieder auf einen Wanderpfad. Dieser bringt uns unmittelbar an die Straße und einen Parkplatz am Mondsee. Wir wagen einen kurzen Abstecher an den See. Auch von hier ist die herrliche Farbe des Mondsees gut zu erkennen.

Wanderung auf den Almkogel

Dichte Wolken kommen über dem Mondsee zusammen

Nach einer kurzen Pause geht es nun fast 2,5km entlang der viel befahrenen Straße zurück. Dieser Abschnitt ist nun weniger schön. Das ist dann wohl der Preis, welchen wir für einen Rundweg bezahlen.

Wanderung auf den Almkogel

Zurück wandern wir ein erhebliches Stück an der viel befahrenen Straße entlang

Unaufhaltsam geht es dem Ortseingang von Plomberg entgegen. Fast am Ende von Plomberg biegen wir nach links ab und folgen der Straße. Auf dem Weg passieren wir eine kleine Kapelle am Straßenrand.

Wanderung auf den Almkogel

Kurz vor dem Parkplatz passieren wir eine Kapelle

Kurze Zeit später stehen wir wieder am Gasthof Drachenwand. Diesmal kommen wir um eine Einkehr nicht herum, schließlich haben sich die Kinder nach dieser Leistung ein Eis verdient!

Impressionen vom Wegesrand

Besonders bemerkenswert aus zoologischer Sicht war das Auffinden eines Rindenschröters (Ceruchus chrysomelinus) während des Aufstiegs. Dieses Käferlein ist in Mitteleuropa wohl nicht allzu häufig anzutreffen.

Fazit

Der Tag hat am Parkplatz schon sehr innovativ begonnen. Der Aufstieg auf den Almkogel war für die Kinder zwar fordernd, dank des schönen Weges aber auch nie langweilig. Der Ausblick vom Gipfel ist natürlich wunderschön. Gleich in mehrere Richtungen bieten sich hier tolle Ausblicke. Auch der Abstieg hat Spaß gemacht. Lediglich die doch recht lange Strecke entlang der Straße hat die Stimmung heute etwas getrübt. Aber insgesamt war das eine tolle Tour und eine perfekte Einstimmung auf zwei Wochen Sommerurlaub im Salzkammergut.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Randnotiz

Während unseres zweiwöchigen Urlaubs haben wir mit einer Ferienwohnung im Kinderparadies Bachbauer sehr positive Erfahrungen gemacht. Auch geografisch war dies der perfekte Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen im Salzkammergut. Von unserem Balkon hatten wir einen tollen Blick auf die Drachenwand, die von der untergehenden Sonne häufig wunderbar beleuchtet wurde. Auf dem Bild unten kann man links den Schafberg erkennen. Der Almkogel liegt hinter der Drachenwand und ist aus dieser Perspektive leider nicht zu erkennen.

Kinderparadies Bachbauer

Von unserem Balkon aus gesehen erstrahlt die Drachenwand in der untergehenden Sonne

Dieser Artikel kann Werbung enthalten, für die ich weder Geld- noch Sachbezüge erhalten habe. Ausgesprochene Empfehlungen beruhen ausschließlich auf positiven Erfahrungen.

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.