Traumpfad Virne-Burgweg (10,2km)

Der Traumpfad Virne-Burgweg lockt mit dem malerischen Nitzbachtal, einer romantischen Burgruine, weitläufigen Wacholderheiden, verschlungenen Bergpfaden und dem Eifelpanorama. Hierfür wurde der Weg im Jahre 2008 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gekürt. Da auch die Wanderdistanz in unser Raster fällt, war es an der Zeit, sich selbst ein Bild von dem Traumpfad zu machen. Die Wettervorhersage war ganz in unserem Sinne und so brachen wir heute wieder in die Eifel auf. Die während der Wanderung zurückgelegten 10,2km könnt Ihr der beigefügten Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 10182 m
Maximale Höhe: 589 m
Minimale Höhe: 428 m
Gesamtanstieg: 622 m
Gesamtabstieg: -608 m
Download file: 20180511-Virneburg.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 32, Osteifel, 1:25.000

Parken

Der offizielle Traumpfade-Parkplatz an der Gemeindehalle in Virneburg ist ausgeschildert und einfach zu finden. Dort stehen Stellplätze kostenfrei zur Verfügung.

Ausschilderung

Auch heute haben wir diesselbe Erfahrung wie mit den anderen Traumpfaden gemacht. Die Ausschilderung ist eigentlich perfekt. An vielen Stellen wird die Entfernung zum Start- und Zielort angegeben. Das gefällt mir sehr gut und ist auch als Motivation für die Kinder sehr nützlich.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Der gesamte Weg ist mit dem Zeichen der Traumpfade hervorragend ausgeschildert

Durch Virneburg

Bereits vom Parkplatz aus haben wir die erste schöne Aussicht auf die Burgruine Virneburg und die etwas darunter liegende Kapelle St. Trinitatis. Das sind auch die ersten Ziele des heutigen Tages. Dazu wandern wir an einem Weiher vorbei, überqueren den Nitzbach auf einer Brücke und steigen anschließend durch die Ortschaft bergauf.

Traumpfad Virne-Burgweg

Der Virneburgweg beginnt am Parkplatz an der Gemeindehalle von Virneburg

Recht schnell gewinnen wir an Höhe und passieren die Kapelle St. Trinitatis.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf dem Weg zur Virneburg passieren wir die Kapelle St. Trinitatis

Weiter geht es auf einem schönen Wiesenpfad in leichten Serpentinen bergauf. Es dauert nicht lange, bis wir die Anhöhe vor der Burgruine erreicht haben und auf die Ortschaft Virneburg blicken. Leider hat das Bänkchen des Aussichtspunktes inzwischen das Zeitliche gesegnet.

Traumpfad Virne-Burgweg

Vor der Burgruine Virneburg genießen wir die Aussicht auf die Ortschaft Virneburg

Im Anschluss führt uns der Wiesenweg durch ein Tor in die Burgruine Virneburg. Eine romantische Kulisse bietet sich dem Besucher. Wer möchte, der kann vom Fahnenmast aus den Blick in die Ferne schweifen lassen.

Traumpfad Virne-Burgweg

Durch ein Tor betreten wir die Burgruine Virneburg

Auf der anderen Seite verfügt die Burgruine über keine Mauern mehr. So passieren wir einfach das noch stehende Gemäuer und folgen dem Wiesenweg weiter nach links.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf einem Rasenweg treten wir aus der Burgruine Virneburg wieder heraus

Es geht jetzt wieder bergab, zurück ins pittoreske Eifeldorf Virneburg.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf dem Wiesenweg steigen wir in die Ortschaft Virneburg hinab

Mit aller gebührenden Vorsicht überqueren wir die Hauptstrasse (B258). Auf der anderen Seite wandern wir vorbei an Wohnhäusern bergauf zu einem weiteren Aussichtspunkt mit einem tollen Blick auf Ortschaft und Burgruine Virneburg sowie die Kapelle St. Trinitatis.

Traumpfad Virne-Burgweg

Wir verlassen die Ortschaft Virneburg und blicken zurück auf die Burgruine

Ein wunderschöner und imposanter Abschnitt, gerade im Bereich der Burgruine. Allerdings verstehe ich nicht, warum man auf einem Premiumwanderweg und Traumpfad eine Bank unmittelbar vor der Hauptattraktion verfallen lassen kann und nicht ersetzt. Schade eigentlich!

Durch den Wald

In der Folge wandern wir einen recht langen Abschnitt durch den Wald.

Traumpfad Virne-Burgweg

Ab Virneburg wandern wir durch den Wald

Dabei verläuft der Nitzbach zwar parallel zu unserem Weg, aufgrund des Geländeprofils und der Vegetation bekommen wir das Fließgewässer derart frei aber nur einmal zu Gesicht.

Traumpfad Virne-Burgweg

Ein Stück lang verläuft der Nitzbach parallel zum Weg

Auf einem breiten Forstweg geht es nun mehr oder weniger eben weiter.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auch in etwas erhöhter Perspektive kann der Wanderer eine Rast einlegen

Schließlich knickt der Weg nach links ab und beginnt anzusteigen. Ein ganzes Stück lang wandern wir durch den Wald bergauf. Oben angekommen biegen wir wieder nach links ab und wandern auf der Anhöhe wieder in die entgegengesetzte Richtung. Nach einiger Zeit erreichen wir das Ende dieses Waldstückes.

Traumpfad Virne-Burgweg

Jetzt ist der recht lange Abschnitt durch den Wald nahezu beendet

Dieser Abschnitt hat sich für die Kinder doch schon sehr in die Länge gezogen. Allzu malerisch war dieses Waldstück nicht.

Durch Wacholderheiden

Weiter geht es auf einem breiten Feldweg bis zur Wacholderheide Schafberg, die sich oben am Berg bereits zeigt.

Traumpfad Virne-Burgweg

Über einen Feldweg wandern wir bergauf zur Wacholderheide Schafberg

Hier verlassen wir den Feldweg und wandern auf einem weichen Wiesenweg weiter. Diese beiden Wege verlaufen nur wenige Schritte voneinander entfernt. Von hier oben bietet sich ein toller Fernblick über die Ortschaft Virneburg hinweg in Hauptrichtung Nordnordwest.

Traumpfad Virne-Burgweg

Von der Wacholderheide Schafberg blicken wir auf die Ausläufer der Ortschaft Virneburg

Natürlich dürfen bei derartigen Aussichten auch Sitzmöglichkeiten nicht ausgelassen werden. Dazu gibt es im Bereich der Wacholderheide Schafberg mehrere Optionen.

Traumpfad Virne-Burgweg

An der Wacholderheide Schafberg gibt es mehrere Rastmöglichkeiten

Wir gelangen nun wieder auf den Feldweg zurück, der parallel zur Wacholderheide Schafberg verläuft. Diesem folgen wir zunächst am Waldrand entlang.

Traumpfad Virne-Burgweg

Wir folgen einem breiten Weg am Wald entlang

Schließlich kommen wir für ein kurzes Stück wieder in den Wald hinein. Nach wenigen Metern gilt es mit aller Vorsicht die B258 zu überqueren. Auf der anderen Seite erwartet uns dann schon eine kleine Kapelle.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf der anderen Straßenseite erwartet uns eine kleine Kapelle

An die Kapelle schließt sich linker Hand ein von der Natur zurückgeholter Sportplatz an. Unmittelbar danach stehen wir vor einer Bank, die den Beginn der Wacholderheide Blumenrather Heide markiert.

Traumpfad Virne-Burgweg

An einer Bank betreten wir die Wacholderheide Blumenrather Heide

Auf einem schönen Wiesenweg wandern wir vorbei an immensen Ginsterbüschen. Immer wieder bietet sich eine tolle Perspektive auf diese Naturkulisse.

Traumpfad Virne-Burgweg

Eine Impression aus der Wacholderheide Blumenrather Heide

Schließlich verlassen wir diese Wacholderheide wieder und gelangen auf einen breiten Schotterweg. Auf diesem wandern wir bergab, begleitet von einer wunderschön blühenden Strauchvegetation am Wegesrand.

Traumpfad Virne-Burgweg

Vorbei an blühenden Sträuchern wandern wir wieder bergab

Schließlich kommen wir zu einer Raststelle, die wir gerne in Anspruch nehmen. Bei ein paar Scheiben Obst genießen wir den wunderbaren Fernblick, der sich hier bietet.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auch jetzt bietet sich die Möglichkeit zu einer Pause mit Ausblick

Dieser Abschnitt mit den beiden Wacholderheiden war sehr schön, wenngleich der Ansatz mit den teilweise eng nebeneinander verlaufenden Wegen auf dem Schafberg doch etwas künstlich erscheint.

Abstieg in das Nitzbachtal

Von der letzten Raststätte wandern wir in wenigen Schritten bergab. An der Schutzhütte beginnt nun wieder ein landschaftlich völlig anderer Abschnitt.

Traumpfad Virne-Burgweg

Wir passieren eine Schutzhütte mit schöner Aussicht

Nach einem kurzen Stück bergab verengt sich der Weg zu einem Pfad. Am Hang entlang wandern wir vorbei an einer wunderbaren Vegetation.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf einem schmalen Pfad wandern wir am Hang entlang

Schließlich kommen wir an den Aussichtspunkt „Schöne Aussicht“. Auf einer Bank kann der Wanderer hier den Blick schweifen und die Füße etwas zur Ruhe kommen lassen.

Traumpfad Virne-Burgweg

Beim Aussichtspunkt „Schöne Aussicht“ ist der Name Programm

Von hier aus bietet sich nunmehr ein schöner Ausblick auf die andere Seite der Burgruine Virneburg.

Traumpfad Virne-Burgweg

Vom Aussichtspunkt „Schöne Aussicht“ blicken wir auf die Burgruine Virneburg

In der Folge werden wir von dem Wanderpfad an mehrere Aussichtspunkte geführt, die aber alle mehr oder weniger in Richtung Virneburg ausgerichtet sind. Der Schönste davon war natürlich der mit dem treffenden Namen „Schöne Aussicht“.

Traumpfad Virne-Burgweg

Immer wieder treffen wir nun auf Aussichtspunkte entlang des Weges

Für ein kurzes Stück geht es noch weiter auf dem schmalen Wanderpfad durch den Wald.

Traumpfad Virne-Burgweg

Weiter geht es auf dem schmalen Wanderpfad durch den Wald

Im Wald treffen wir schließlich auf einen breiteren Weg. Diesem folgen wir bergab.

Traumpfad Virne-Burgweg

Einem breiten Weg folgen wir bergab

Im Tal angekommen überqueren wir gleich zweifach den Nitzbach. Vor dem nächsten Aufstieg bietet sich von hier ein Blick mit Froschperspektive auf die Burgruine Virneburg.

Traumpfad Virne-Burgweg

Nach dem Überqueren des Nitzbachs werfen wir einen Blick auf die Burgruine Virneburg

Auch dieser Abschnitt hat mir sehr gut gefallen! Ich persönlich liebe diese alten, knorrigen Bäume, auf die ich erstmalig in der Eifel getroffen bin.

Rückweg nach Virneburg

Vom Nitzbachtal aus geht es im spitzen Winkel wieder bergauf. Hierzu folgen wir einem schönen Wiesenweg. Wer sich umdreht, der blickt nun auf den Wald, der soeben durchwandert wurde.

Traumpfad Virne-Burgweg

Entlang des gegenüberliegenden Hangs sind wir gewandert

Ein paar Höhenmeter sind in der Tat wieder zu überwinden. Oben angekommen erreichen wir eine Pferdekoppel, wo wir von den grasenden Tieren neugierig beäugt werden.

Traumpfad Virne-Burgweg

Nach einer Pferdekoppel verlassen wir den Feldweg

Kurz nach der Pferdekoppel biegen wir nach links ab und wandern nun auf einem schmalen Pfad wieder bergab.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf einem schmalen Pfad geht es wieder bergab

Auf dem Weg nach unten werden wir durch unser Wanderzeichen nach rechts geleitet. Dort bringt uns nach wenigen Schritten eine behelfsmäßige Brücke trockenen Fußes über eine feuchte Stelle.

Traumpfad Virne-Burgweg

Weiter unten überqueren wir eine Brücke

Auf der anderen Seite angekommen blicken wir linker Hand schon auf die Ausläufer von Virneburg und auch die Burgruine. Das Wanderzeichen leitet uns aber nach rechts, denn es sollen noch weitere Aussichten folgen. Es geht zunächst wieder ein paar Meter bergauf. So kommen wir zu einer weiteren Rastmöglichkeit mit Aussicht.

Traumpfad Virne-Burgweg

Auf den letzten Metern treffen wir auf eine weitere Rastmöglichkeit

Auf diesen letzten Metern öffnet sich nun immer wieder die Vegetation und gibt den Blick frei auf die Kulisse rund um die Burgruine Virneburg.

Traumpfad Virne-Burgweg

Immer wieder ergibt sich die Chance auf eine tolle Sicht

Schließlich haben wir die Burgruine einmal in weitem Bogen umrundet und sie aus allen Richtungen bestaunen dürfen. Nach wenigen Metern bergab stehen wir wieder auf dem Parkplatz an der Gemeindehalle in Virneburg.

Traumpfad Virne-Burgweg

Ein letztes Mal blicken wir auf Burgruine Virneburg und Kapelle St. Trinitatus

Dieser Abschnitt war landschaftlich auch sehr reizvoll. Sowohl der Aufstieg durch grüne Wiesen, als auch die tollen Ausblicke am Ende sind sehr sehens- und gehenswert.

Impressionen vom Wegesrand

Heute ist mir nur eine zoologische Ablichtung gelungen. Ein Tierchen, das ich bislang nur dem Namen nach kannte, hat sich auf meinem Rucksack durch den Wald tragen lassen. Leider komme ich bei der Bestimmung nur bis zur Ordnung der Kamelhalsfliegen (Raphidioptera). Eventuell ist meine Anfrage bei den Fachleuten im Forum von Erfolg gekrönt.

Traumpfad Virne-Burgweg

Eine nicht weiter bestimmte Kamelhalsfliege

Den über uns kreisenden Schwarzstorch (Ciconia nigra) vermochte ich leider nicht abzulichten. Bis ich Konverter und Teleobjektiv auf der Kamera hatte, war der Himmel leer. So ist es eben manchmal mit der Natur!

Fazit

Meine Anmerkungen habe ich ja bereits in den jeweiligen Absätzen abgegeben. Es wäre schön, wenn insbesondere die Bank vor der Hauptattraktion des Weges ausgestauscht würde. Das Waldstück im zweiten Abschnitt hatte schon so seine Längen. Davor und danach gab es aber wunderschöne Aussichten, tolle Naturkulissen und eine sehr abwechslungsreiche Landschaft. Daher möchte ich diesen Traumpfad gerne zum Nachwandern weiterempfehlen!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.