Traumpfad Booser Doppelmaartour (9,5km)

In der Zwischenzeit können wir mit unserem Nesthäkchen schon bis zu 10km wandern. Das eröffnet uns natürlich viele neue Möglichkeiten. Den Traumpfad Booser Doppelmaartour hatte ich schon etwas länger im Visier. In der Erwartung eine abwechslungsreiche Tour mit einigen Naturbeobachtungen anzutreffen haben wir uns heute auf die etwas längere Anfahrt nach Boos gemacht. Die zurückgelegten 9,5km könnt Ihr aus der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 9526 m
Maximale Höhe: 609 m
Minimale Höhe: 492 m
Gesamtanstieg: 446 m
Gesamtabstieg: -440 m
Download file: 20180506-Booser-Doppelmaar.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 32, Osteifel, 1:25.000

Parken

Wenige Meter vom Startpunkt entfernt steht ein Wanderparkplatz speziell für den Traumpfad zur Verfügung. Wir sind aus Norden angereist und daher zuerst auf den Startpunkt getroffen. Hier finden sich ein paar weitere Parkplätze.

Ausschilderung

Unsere bisherigen Erfahrungen mit den Traumpfaden bezüglich der Ausschilderung finden auch hier Anwendung. Der Weg ist perfekt mit dem üblichen Zeichen ausgeschildert. Darüber hinaus wird regelmäßig auf Wegweisern in beide Richtungen die Entfernung zum Ausgangspunkt angegeben.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Der gesamte Weg ist mit dem Zeichen der Traumpfade hervorragend ausgeschildert

Zum Booser Eifelturm

Vom Parkplatz aus genießen wir bereits einen ersten Blick auf den Booser Weiher in der Talsenke. Darüber thront am Horizont die Nürburg, die uns im Laufe des heutigen Tages noch weiter begleiten wird.

Nun beginnen wir aber und folgen dem Weg am Waldrand entlang.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Wir beginnen unseren Weg vom Parkplatz am Waldrand entlang

Recht schnell führt uns der Weg in den Wald. Kurze Zeit später erkennen wir auf der Anhöhe über den Bäumen bereits unser erstes Etappenziel, den Booser Eifelturm.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Zunächst wandern wir ein kurzes Stück durch den Wald

Immer wieder treffen wir entlang des Weges auf erklärende Tafeln, die auf Steinen angebracht sind.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Immer wieder werden wir heute auf Sehenswertes entlang des Weges aufmerksam gemacht

Unser Weg zweigt nun nach rechts ab. Hier geht es ein kurzes Stück knackig bergauf. Oben angekommen halten wir uns nach links und stehen vor einer Schutzhütte mit Grillstelle.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Oben angekommen treffen wir auf eine Schutzhütte mit Grillmöglichkeit

In der Folge bietet sich immer wieder ein schöner Blick auf die Ortschaft Boos auf unserer rechten Seite.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Durch die Bäume werfen wir einen Blick auf die Ortschaft Boos

Wir erreichen die Ausschilderung der Lavabombe mit Blick auf den Booser Eifelturm.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Wir folgen dem Trampelpfad für einen kurzen Abstecher zur Lavabombe

Dem Pfad folgend kommen wir an eine geologisch interessante Stelle, die wiederum mit einigen Informationen versehen ist. Darüber steht herrlich der Booser Eifelturm.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Auch hier bekommen wir einige Erklärungen

Wir wandern zurück auf den Weg und kommen zur nächsten Abzweigung. Von hier erreichen wir in wenigen Schritten den Booser Eifelturm.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Nur noch wenige Schritte bis zum Booser Eifelturm

Um den Booser Eifelturm herum finden sich in toller Umgebung mehrere Sitz- und Rastmöglichkeiten. Wer nicht rasten möchte, der kann sich sofort an den Aufstieg auf den Turm machen.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Der Booser Eifelturm und Rastmöglichkeiten

Etwas schwindelfrei sollte man für den Aufstieg schon sein. Dafür bietet sich von oben ein fantastischer Rundumblick auf die Eifel. Mit einem Fernglas in der Hand lässt sich wunderbar die Umgebung erkunden.

Nach diesem Erlebnis ist die Zeit für eine kleine Mittagspause bereits gekommen. Während ich beim Essen die Sonnenstrahlen genieße, belagern die Kinder gleich das Tippie.

Durch Wald und Felder

Vom Booser Eifelturm geht es zurück auf den eigentlichen Weg. Von hier aus blicken wir zu unserer linken Seite über Wiesen voller Löwenzahn auf die Nürburg.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Über gelbe Wiesen blicken wir auf die Nürburg

Zu unserer rechten Seite schauen wir letztmalig in Richtung Boos.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Ein letzter Blick durch die Bäume auf Boos

Der Weg führt uns nun wieder in den Wald. Es folgt nun eine etwas längere, weniger spektakuläre Passage. Im Wald treffen wir auf einen kleinen Bildstock an einer Kreuzung.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

An einer Kreuzung im Wald treffen wir auf einen Bildstock

Wir verlassen den Wald wieder und wandern vorbei an Wiesen und Feldern. So erreichen wir schließlich das gegenüberliegende Waldstück.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Der Weg führt nun vorbei an Wiesen und Feldern

Abstieg und Nitzbachtal

Von hier leitet uns die Ausschilderung auf einen schmalen Waldpfad. Diesem folgen wir bergab.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Durch den Wald wandern wir auf einem schmalen Pfad bergab

Weiter unten öffnet sich der Wald und wir blicken wieder ungehindert auf die Nürburg und die davor liegenden Dörfer, Felder und Wälder.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Die Nürburg haben wir heute des Öfteren im Fokus

Weiter geht es nun leicht bergab auf einem holprigen Pfad am Waldrand entlang.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Weiter geht es ein kurzes Stück auf holprigem Pfad am Waldrand entlang

Nach dem Überqueren eines befestigten Weges betreten wir wieder den Wald.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Durch den Wald wandern wir in das Nitzbachtal

Unser Weg führt uns nun in das Nitzbachtal. Beim Blick nach oben sehe ich die Sonne durch die saftig grünen Blätter strahlen.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Die Sonne scheint durch das saftig grüne Blätterdach der Rotbuchen

Dass wir das Nitzbachtal erreicht haben, ist nicht gleich auf den ersten Blick zu erkennen. Der namensgebende Nitzbach verläuft weiter unten, etwas hinter den Bäumen versteckt.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Wir folgen dem Waldweg oberhalb des Nitzbachs

An einer Lichtung bietet sich dann aber doch einmal ein freier Blick auf den Nitzbach. Anhand der begleitenden Ufervegetation ist das kleine Fließgewässer schnell zu erahnen.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

An einer Lichtung haben wir freien Blick auf den Nitzbach

Den Wald verlassen wir kurz darauf endgültig. Ein Wegweiser leitet uns nun über die Wiesen nach links. An dieser Stelle verlassen wir auch das Nitzbachtal.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Der Weg verläuft nun vorbei an vor Löwenzahn gelben Wiesen

Rückweg um den Booser Weiher

Weiter geht es vorbei an saftig grünen Wiesen mit einer Unmenge an Löwenzahn. Für den unbedarften Wanderer mag das schön aussehen. Der informierte Naturfreund weiß natürlich, dass Löwenzahn ein Stickstoffzeiger ist. Für die Biodiversität sind diese rein gelben Wiesen also nicht gerade förderlich.

Weiter entlang des Weges passieren wir auch eine weitere Rastmöglichkeit.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Wir treffen auf eine weitere Rastmöglichkeit

Von hier aus sehen wir wieder auf den Booser Eifelturm, der gerade mal so die Baumkronen überragt.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Über Wiese und Wald blicken wir auf den Booser Eifelturm

Etwas später sehen wir auf der Anhöhe am Waldrand zwar wieder unseren Parkplatz. Es wäre jetzt aber viel zu einfach direkt dorthin zu wandern. Wir möchten schließlich noch das Maar mit dem Booser Weiher umrunden.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Oben am Waldrand erkennen wir schon wieder unseren Parkplatz

Dazu folgen wir unserem Weg bis an die Straße. Hier biegen wir nach rechts ab und wandern ein kurzes Stück auf einem Weg neben der Straße her.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Zur Umrundung des Maares geht es zunächst an der Straße entlang bergauf

In der Folge führt uns der Weg über die Straße und wir beginnen den schönen Teil der Umrundung. Nun ändert sich die Zusammenstellung der Landschaft alle paar Meter. Mal sind wir näher dran am Weiher, mal weiter weg. Ständig ändern sich Vordergrund und Hintergrund, während der Booser Weiher konstant im Mittelgrund verbleibt.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Bei der Umrundung des Maares ergeben sich tolle Ausblicke

Während der Umrundung wandern wir ein kleines Stück des Weges auch durch den Wald. Aus dem Wald heraustretend hat sich der Blick auf den Booser Weiher wieder deutlich verändert.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Nun haben wir das Maar fast umrundet

Wir nähern uns wieder der Straße. Das letzte Stück geht es ein wenig bergauf. Nun gilt es nur noch die Straße zu überqueren und wir stehen wieder am Parkplatz.

Traumpfad Booser Doppelmaartour

Zurück am Parkplatz blicken wir auf das Maar und die Nürburg

Von hier oben genehmigen wir uns noch einen letzten Blick auf den Booser Weiher und die Nürburg im Hintergrund, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause machen.

Impressionen von Wegesrand

Der heutige Höhepunkt war sicherlich, als der Nachwuchs fast auf eine Blindschleiche (Anguis fragilis) gestiegen wäre. Das Reptil war derart gut an den Boden angepasst, dass wir es, zumindest für einen Moment, schlichtweg übersehen haben.

Darüberhinaus haben wir heute erstmalig einen Nagelfleck (Aglia tau) gesichtet. Dabei handelt es sich um einen tagaktiven Nachtfalter.

Heute waren im Übrigen jede Menge Grobpartikel in der Luft. Teilweise hätte man meinen können, dass es schneit. Das war natürlich weit gefehlt! Die Weiden haben ihre Früchte auf die Reise geschickt und den gesamten Himmel belagert. Dieses Jahr handelt es sich, nach dem späten und harten Frost des letzten Jahres, vermutlich um ein Mastjahr. Alle Bäume produzieren Samen in großem Maßstab. Dies zeigt sich dem aufmerksamen Beobachter natürlich auch beim Betrachten der Bilder dieses Artikels. Dabei handelt es sich also nicht um Sensorflecken, sondern um Samenflug.

Fazit

Die Höhepunkte der heutigen Wanderung befanden sich gleich am Anfang und am Ende. Insbesondere der Bereich um den Booser Eifelturm hat mir unglaublich gut gefallen. Es folgte eine Passage durch den Wald und über Felder, die so ihre Längen hatte. Beginnend mit dem Abstieg in Richtung Nitzbachtal wurde es wieder interessanter. Die Umrundung des Booser Weihers war landschaftlich sehr reizvoll.

Insgesamt eine sehr schöne Wanderung, die ich gerne weiter empfehle!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.