Genussvolle grosse Runde um die Villeseen (12,4km)

Heute zieht es uns wieder einmal in eine für uns bislang unbekannte Region, die Ville. Ostwärts von Liblar liegen jede Menge kleinerer Seen und Weiher, die auch gerne von Anglern genutzt werden. Hier möchten wir die erste im Rother Wanderführer Eifel vorgeschlagene Wanderung unternehmen. Diese führt uns um sechs Seen, ein Maar und einen Weiher. Die zurückgelegten 12,4km könnt Ihr der beigefügten Übersichtskarte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 12422 m
Maximale Höhe: 221 m
Minimale Höhe: 139 m
Gesamtanstieg: 703 m
Gesamtabstieg: -696 m
Download file: 20180520-Ville.gpx

Parken

Da wir plötzlich vor einer Straßensperrung stehen, parken wir am Bahnhof von Erftstadt-Liblar. Zum eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderung, dem Parkplatz Donatussee, ist es von hier aus nicht weit.

Bitte beachten: Im Gegensatz zu der Beschreibung im Rother Wanderführer Eifel befindet sich dieser aber nicht im Schluchtweg, sondern im Schlunkweg!

Ausschilderung

Auf diesem Weg erfolgt keine Ausschilderung. Ich möchte explizit auf die hervorragende Wegbeschreibung im ohnehin großartigen Rother Wanderführer Eifel (Tour 1) verweisen. Mit Hilfe dieser Beschreibung kann man sich nicht verlaufen.

Um den Donatussee

Vom Parkplatz Donatussee wandern wir auf einem weichen Waldweg in Richtung Donatussee. Die erste Abzweigung biegen wir nach rechts ab.

Wanderung um die Seen in der Ville

Wir beginnen unsere Wanderung in der Ville auf einem Waldweg

Beginnend an einem Anstieg treffen wir kurz vor dem Donatussee auf einen urwüchsigen Wald. Eine tolle Kulisse!

Wanderung um die Seen in der Ville

Wir passieren einen urigen Wald

Nun haben wir den Donatussee erreicht, der sich auf unserer rechten Seite befindet. Zunächst verdecken die Bäume noch den Blick auf den See.

Wanderung um die Seen in der Ville

Den Donatussee sehen wir vom Weg aus nur durch die Bäume

Es gibt aber einige Anglerpfade, die in diesem Abschnitt etwas steiler zum See hinabführen. Von hier unten bekommt man natürlich einen intensiveren Eindruck der Landschaft.

Wanderung um die Seen in der Ville

Einem Anglerpfad sind wir gefolgt und blicken von unten auf den Donatussee

Am nördlichsten Zipfel des Donatussees gibt es auch für weniger mutige Wanderer die Möglichkeit ans Wasser zu gelangen. Dort wartet auch eine kleine Bank auf Rastende.

Wanderung um die Seen in der Ville

Am Ende des Donatussees wartet eine kleine Bank auf Gäste

In der Folge gibt es nun immer wieder die Möglichkeit ans Ufer des Donatussees zu kommen. Dabei bietet sich natürlich jedes Mal eine andere Perspektive auf den See.

Wanderung um die Seen in der Ville

Im Laufe der Umrundung gibt es einige Möglichkeiten direkt an den Donatussee zu gelangen

Im Südwesten verlassen wir den Donatussee. An einer Kreuzung halten wir uns nach links und wandern zum Zwillingssee.

Am Zwillingssee vorbei

Wir halten uns links, dann gleich wieder rechts und wandern auf einem befestigten Weg ein kurzes Stück bergauf.

Wanderung um die Seen in der Ville

Auf dem asphaltierten Weg geht es ein kurzes Stück steil bergauf

Am Ende des kurzen Anstiegs wartet auf der linken Seite die Zwillingsseehütte.

Wanderung um die Seen in der Ville

Gegenüber des Zwillingssees treffen wir auf die Zwillingsseehütte

Auf der rechten Seite befindet sich der Zwillingssee. Diesen nehmen wir durch die Bäume aber nicht wirklich wahr. So wandern wir geradeaus weiter zum Villenhofer Maar.

Um das Villenhofer Maar herum

Vom Weg aus kommen wir an einer Stelle direkt ans Ufer und blicken auf das Gewässer. Langsam aber stetig kommt ein Schwan bis auf einen Meter an uns heran und beäugt uns neugierig. Auf der gegenüberliegenden Uferseite sind die beiden Anglerstege zu erkennen. Bei derart traumhaften Standorten könnte man sich auch gut an dieses Hobby gewöhnen!

Wanderung um die Seen in der Ville

Zwei Anglerstege führen auf der anderen Seite auf das Villenhofer Maar

Wir machen uns nun auf den Weg zu diesen Anglerstegen. Dazu wandern wir den kurzen Weg um das Villenhofer Maar herum indem wir zweimal links abbiegen. Kurze Zeit später stehen wir vor dem ersten Steg und blicken auf das ruhige Wasser.

Wanderung um die Seen in der Ville

Einer der Anglerstege vom Villenhofer Maar

Im Uferbereich auf dieser Seite des Villenhofer Maars wachsen teilweise flächendeckend Seerosen. Ein toller Anblick.

Wanderung um die Seen in der Ville

Teilweise ist der Uferbereich des Villenhofer Maars dicht mit Seerosen bewachsen

Um den Entenweiher zum Huttanusplatz

Wir nehmen den zwischen beiden Stegen nach rechts abzeigenden Waldweg.

Wanderung um die Seen in der Ville

Auf einem Waldweg geht es weiter in Richtung Entenweiher

Am Ende dieses Weges biegen wir nach rechts ab. In der Folge wandern wir um den Entenweiher herum. Von diesem können wir aber lediglich am südlichsten Punkt einen kleinen Ausschnitt erhaschen.

Wanderung um die Seen in der Ville

Vom Entenweiher bekommen wir nur einen recht engen Ausschnitt zu sehen

An der nächsten Kreuzung biegen wir nach links ab und wandern zu einer Kreuzung mit Bank, an welcher wir wiederum nach links abbiegen.

Wanderung um die Seen in der Ville

An einer Kreuzung biegen wir vor der Bank nach links ab

Diesem Weg geradeaus folgend kommen wir an den Huttanusplatz mit der gleichnamigen Hütte.

Wanderung um die Seen in der Ville

Wir erreichen den Huttanusplatz mit der gleichnamigen Hütte

Am Ostufer des Untersees

Nun wandern wir weiter in Richtung Untersee. Unweit des Huttanusplatzes queren wir eine Lichtung, auf welcher Akeleien in allen Farbnuancen blühen. Im Hintergrund stehen die Robinien in voller Blüte.

Wanderung um die Seen in der Ville

In einer Lichtung wachsen Akeleien in allen Farbnuancen

Am anderen Ende der Lichtung treffen wir auf eine schön in die Landschaft passende Hütte.

Wanderung um die Seen in der Ville

Unweit des Huttanusplatzes findet sich diese Hütte im Wald

Weiter geht es auf dem Waldweg, der uns unter den großen Robinien hindurchführt. Diese ursprünglich nicht in Deutschland heimische Baumart begleitet uns heute den gesamten Tag lang.

Wanderung um die Seen in der Ville

Beiderseits des Weges stehen die Robinien in voller Blüte

So gelangen wir schließlich an den Uferbereich des Untersees. Durch die Bäume hindurch können wir das Wasser erahnen.

Wanderung um die Seen in der Ville

Um den Untersee wandern wir auf einem schönen Waldpfad herum

Auf Anglerpfaden bietet sich nun im Abstand von einigen Metern immer wieder die Möglichkeit, an das Ufer zu gelangen. Streckenweise haben sich in manchen dieser Ausbuchtungen Angler häuslich eingerichtet.

Wanderung um die Seen in der Ville

Immer wieder bietet sich die Möglichkeit von Anglerstellen am Ufer aus auf den See zu blicken

An seinem nördlichsten Punkt verlassen wir den vorübergehend Untersee für einen Abstecher zum Franziskussee.

Franziskussee-Umrundung

Nach dem Verlassen des Untersees kommen wir über mehrere Kreuzungen auf den Zuweg zum Franziskussee. Auch hier werden wir wieder von blühenden Robinien begleitet.

Wanderung um die Seen in der Ville

Wir wandern vom Untersee zum Franziskussee

Einem schmalen Pfad folgend gelangen wir an den Uferbereich des Franziskussees. Hier macht ein Schild „Naturschutzgebiet“ auf den naturschutzrechtlichen Status aufmerksam. Dies sollte insbesondere auch von Hundebesitzern respektiert werden, da gerade im Frühjahr viele Wasservögel brüten und dabei nicht gestört werden dürfen! Leider treffe ich viel zu häufig auf schwarze Schafe. Ein Haustierfreund ist eben nicht immer ein bewusst agierender Naturfreund.

Wanderung um die Seen in der Ville

Der Franziskussee ist ein Naturschutzgebiet

In einiger Entfernung zum Ufer sind zwei kleine Inseln zu erkennen. Auf diesen hat sich eine Kolonie lautstarker Sturmmöwen (Larus canus) niedergelassen. Von mehreren nun folgenden Punkten aus haben wir eine recht gute Sicht auf die beiden Inseln. Dabei beobachten wir auch Haubentaucher (Podiceps cristatus) und eine Familie Kanadagänse (Branta canadensis) in deren Umfeld.

Ein schmaler Wanderpfad führt uns an dieser Stelle recht nah am Wasser entlang.

Wanderung um die Seen in der Ville

Der Franziskussee wird in Teilen auf einem schmalen Pfad umrundet

Auf der Westseite besteht die Möglichkeit, einem weiteren Anglerpfad zu mehreren Punkten an das Ufer zu folgen. Von hier aus ergeben sich noch einmal einige unterschiedliche Perspektiven auf den Franziskussee und dessen Inseln.

Danach entfernt sich der Weg immer mehr vom Uferbereich. An einer Kreuzung treffen wir auf eine Schutzhütte. Wir biegen hier links ab, schließen den Kreis um den Franziskussee und wandern den vorhin genutzten Zuweg wieder zurück.

Rückweg über Unter-, Mittel- und Obersee

Am Untersee angekommen folgen wir dem Uferweg nach rechts.

Wanderung um die Seen in der Ville

Der Weg verläuft nur wenige Meter neben dem Untersee

So passieren wir den mit Abstand größten See dieses Gewässertrios. Direkt im Anschluss erwartet uns der Mittelsee. Von diesem nehmen wir aber nur einen kleinen Ausschnitt wahr.

Wanderung um die Seen in der Ville

Der Mittelsee liegt zwischen Unter- und Obersee

Der Weg führt uns schließlich zum letzten der drei Seen, dem Obersee. Hier bietet sich noch eine abschließende Rastmöglichkeit mit Blick auf den See.

Wanderung um die Seen in der Ville

Am Obersee bietet sich eine letzte Rastmöglichkeit

Der Weg verlässt nunmehr die Gewässerwelt der Ville. Wir wandern noch einmal leicht bergauf durch einen herrlich urigen Robinienwald hindurch.

Wanderung um die Seen in der Ville

Auf den letzten Metern wandern wir wieder durch einen traumhaften Wald

So kommen wir wieder auf den Weg zum Parkplatz Donatussee und erreichen diesen nach einem langen Tag mit vielen tollen Naturerlebnissen.

Impressionen vom Wegesrand

Die eindrucksvollsten Beobachtungen konnten wir heute im Bereich des Franziskussees machen. In der Sturmmöwenkolonie war immer hektische Betriebsamkeit. Auch einige andere Wasserbewohner haben sich dieses Spektakel aus der Nähe angeschaut. Im Untersee konnten wir noch einen Haubentaucher (Podiceps cristatus) beobachten, der zwei Küken auf dem Rücken spazierengetragen hat.

Fazit

Heute haben wir einen sehr langen Tag in der Natur verbracht. Das lag nicht nur an der Wegstrecke, die mit allen Abwandlungen und Ausflügen bei 14km lag. Wir haben uns auch richtig viel Zeit für die tollen Beobachtungsmöglichkeiten genommen. Die Highlights dieser Wanderung sehe ich beim Franziskussee, beim Villenhofer Maar sowie bei den immer wieder auftretenden, wunderschönen Robinienwäldern.  Die standen dann auch noch in voller Blüte! Für mich ist diese Tour der Beweis dafür, dass es schöne Wanderungen nicht nur in hügelig-bergiger Umgebung gibt. Ich fand den heutigen Tag sehr schön und interessant! Daher eine ganz klare Empfehlung!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.