Dicktberg, Gieferstal und Brohltal (10,8km)

Bei der heutigen Wanderung sind so manche unerwarteten Dinge passiert, auf welche ich in diesem Artikel näher eingehen werde. Grundsätzlich möchte ich die folgende Wanderung in dieser Form nicht, den Anfang und das Ende aber sehr wohl zum Nachwandern weiterempfehlen. Sicherlich lässt sich um diese Elemente herum eine fantastische Wanderung zusammenstellen. Die von uns gewanderten 10,8km könnt Ihr der folgenden Übersichtskarte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 10746 m
Maximale Höhe: 379 m
Minimale Höhe: 106 m
Gesamtanstieg: 585 m
Gesamtabstieg: -606 m
Download file: 20180414-Dicktberg.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 10, Brohltal, 1:25.000

Parken

Parkplätze müssen in Brohl-Lützing gesucht werden.

Ausschilderung

Zu Beginn des Weges folgen wir dem Rheinburgenweg.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Wir folgen zunächst der Ausschilderung des Rheinburgenweges

Zwischendurch gibt es keine Ausschilderung. Erst das letzte Stück des Weges, nach dem Tönissteiner Sprudel, wandern wir auf dem Quellenweg.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Auf dem Quellenweg wandern wir zurück nach Brohl-Lützing

Auf dem Rheinburgenweg zum Alkerhof

In der Nähe des Bahnhofs des Vulkan-Expresses in Brohl-Lützing stoßen wir auf den Rheinburgenweg. Wir biegen ein in die Straße „Am Dicktberg“ und queren nach kurzer Zeit die Schienen der Schmalspurbahn.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Zu Beginn der Wanderung überqueren wir die Schienen des Vulkan-Expresses

Auf der anderen Seite der Schienen beginnt recht schnell der Aufstieg auf den Dicktberg. Dabei bieten sich immer wieder herrliche Aussichten auf Brohl-Lützing.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Während des Aufstieg auf den Dicktberg blicken wir über die Dächer von Brohl-Lützing

Der felsige Weg bringt uns auf halber Höhe des Dicktberges zu einem Aussichtspavillon.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Vom Aussichtspavillon am Dicktberg bietet sich ein toller Blick auf Brohl-Lützing

Der fantastische Weg mit subalpinem Charakter ist an manchen Stellen mit einem Seil gesichtert. Teilweise geht es recht steil bergauf. Besonders schwindelfrei muss man meiner Ansicht allerdings nicht sein.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Der Weg auf den Dicktberg ist an manchen Stellen gut gesichert

So führt uns der Weg an einem Fahnenmast vorbei und auf der Anhöhe schließlich zu einer Bank mit herrlicher Aussicht auf das Rheintal. Hier ist nun die Zeit für eine kleine Rast und Durchatmen gekommen.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Jetzt sind wir oben angekommen und genießen die Aussicht auf das Rheintal

Ab jetzt verläuft der Rheinburgenweg erst einmal mehr oder weniger eben. Da die Bäume inzwischen langsam austreiben, bietet der folgende Abschnitt auch keine weiteren Aussichten.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Auf dem Rheinburgenweg geht es durch den Wald

So erreichen wir auf dem Rheinburgenweg schließlich den Alkerhof.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Am Alkerhof biegen wir ab

Durch den Wald zum Knopshof

Unglücklicherweise ist derzeit ein Teil des nun folgenden Abschnitts des Rheinburgenweges wegen Holzfällarbeiten gesperrt. Wir planen also im Vorfeld schon einen Umweg durch den Wald. Den von uns gewählten Weg könnt Ihr der Übersichtskarte entnehmen. Dieser Weg ist allerdings recht unspektakulär. Meine Empfehlung lautet daher ganz klar, nach Möglichkeit auf dem Rheinburgenweg zu bleiben.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Wir wandern nun durch den Wald weiter

Nach einiger Zeit geraten wir an eine Lichtung, an deren anderem Ende sich der Heidenhof befindet. Etwas später kommen wir am Knopshof wieder zurück auf den Rheinburgenweg.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Wir erreichen den Knopshof

Abstieg durch das Gieferstal

Vom Knopshof geht es nun weiter zum Geishügelhof. Auf dem Weg dorthin fallen uns die dunklen Wolken auf, die sich inzwischen über uns zusammbrauen.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Am Knopshof wird der Himmel plötzlich dunkel

Vor dem Geishügelhof zweigt spitzwinklig unser Wanderweg ab. Nach kurzer Zeit blicken wir über grüne Wiesen. Da wir keine Ausschilderung für den Wanderweg „Ke1“ finden, orientieren wir uns nun am Waldrand entlang.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Am Waldrand entlang wandern wir in das Gieferstal

Vermutlich war das der entscheidende Fehler. Zunächst treffen wir etwas weiter unten auf den zu beiden Seiten des Baches verlaufenden Weg durch das Gieferstal. Wir bekommen einen ersten Eindruck der hier wachsenden Massen an Bärlauch.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Im Gieferstal begrüßen uns Unmengen an Bärlauch

Nun wandern wir auf dem Weg rechts des Baches weiter. Allerdings kommen wir nicht weit. Ein satter Haufen gefällter Bäume versperrt uns den Weiterweg.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Im Gieferstal versperren uns immer wieder gefällt Bäume den Weg

Unwissend, wie weit sich diese Hindernisse ausbreiten, verlassen wir den Weg und umgehen die gefällten Bäume. Dazu erklimmen wir den Hang und legen mühsam Meter für Meter zurück.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Am Hang entlang müssen wir die Baumstämme umgehen

Da es auf der anderen Seite des Baches weniger Hindernisse zu geben scheint, schlagen wir uns nach unten durch, überqueren den Bach und kraxeln die wenigen Meter zum Weg nach oben. Hier treffen wir wieder auf Unmengen an Bärlauch.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Gefällte Bäume und massenweise Bärlauch dominieren die Eindrücke im Gieferstal

Auf dieser Seite geht es jetzt deutlich unbeschwerter voran. Auf den gegenüberliegenden Seite sehen wir einen komplett von Bäumen abgeräumten Hang.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Die Hänge im Gieferstal sind übersät mit gefällten Baumstämmen

Schließlich haben wir es geschafft und treffen auf das quer verlaufende Tal des Pönterbachs. Erstaunlicherweise gibt es an dieser Stelle keinerlei Warnhinweise auf Baumfällarbeiten oder gar Sperrung des Weges. Für mich ist das nicht verständlich, schließlich handelt es sich um einen Weg, der in einer offiziellen Wanderkarte des Eifelvereins eingetragen ist.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Dem Pönterbach folgen wir zum Tönissteiner Sprudel

Wir sind nun aber doch froh, ohne Ausfälle unten angekommen zu sein und wandern am Pönterbach entlang zum Tönissteiner Sprudel. Dort füllen wir erst einmal unsere aufgezehrten Wasservorräte mit dem kühlen, mineralreichen Nass auf.

Auf dem Quellenweg nach Brohl-Lützing

Nachdem wir den Tönissteiner Sprudel passiert haben, folgen wir der Umzäunung nach rechts. Nach wenigen Metern zweigt der Quellenweg nach links ab. Von hier aus haben wir einen Überblick über die Produktionsstätte.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Umgeben von bewaldeten Hügeln liegt Tönissteiner Sprudel

An dieser Stelle ist der Quellenweg ein romatischer Waldpfad, der etwas oberhalb der Straße durch das Brohltal verläuft.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Auf dem Quellenweg querliegende Baumstämme wurden fachmännisch behandelt

An einer Stelle stoßen wir auf eine Lichtung. Ein schmaler Pfad geleitet uns auf die andere Seite.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Auf dem Quellenweg überqueren wir eine Lichtung

Etwas später dürfen wir die Abzweigung nach links nicht verpassen. Vom Hauptweg zweigt ein schmaler Pfad bergab. Weiterhin dem Quellenweg folgend passieren wir so erst die Bundesstraße, dann die Schmalspurbahn des Vulkan-Expresses und schließlich den Brohlbach.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Wildromantisch fließt der Brohlbach durch sein Tal

Nun wandern wir zwischen Brohlbach und einem kleinen Rinnsal neben unserem Weg in Richtung Brohl-Lützing.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Zwischen dem Brohlbach und einem kleinen Kanal verläuft unser Wanderweg

Nun sehen wir auch wieder auf den Beginn unserer heutigen Wanderung. Der Dicktberg zeigt uns noch einmal seine markanten Wegpunkte.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Über eine Fallobstwiese blicken wir auf den Dicktberg

Etwa später erreichen wir die Ausläufer von Brohl-Lützing. Am Brunnen vor dem Rathaus halten wir eine kurze Rast.

Wanderung Dicktberg, Gieferstal und Brohltal

Der Brunnen vor dem Rathaus von Brohl-Lützing

Wir nehmen die letzten Meter in Angriff und erreichen nach wenigen Minuten wieder unser Auto.

Impressionen vom Wegesrand

Die Natur ist inzwischen aus dem Winterschlaf erwacht. Unter anderem standen wir heute vor großen Ansammlungen von Lerchensporn. An dieser Stelle möchte ich Euch aber das Bild einer schönen Gewöhnlichen Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) zeigen, die ich eine Woche vor der Wanderung entlang des Weges fotografiert habe. Außerdem haben die Kinder im Aussichtspavillon am Dicktberg eine Goldwespe (Chrysis ignita) gefunden.

Fazit

Der Tag hat fantastisch begonnen. Der Weg auf den Dicktberg ist landschaftlich absolut sehenswert. Es folgte ein etwas unspektakulärer Abschnitt vom Alkerhof zum Knopshof. Wie eingangs bereits erwähnt, würde ich hier definitiv zum Rheinburgenweg raten. Vor einer Wanderung empfehle ich allerdings eine Internet-Recherche bezüglich Sperrungen wegen Baumfällarbeiten. Der von uns gewählte Weg durch das Gieferstal wäre eigentlich auch wunderschön. Ob wir einfach nur einen schlechten Zeitpunkt erwischt haben, oder dieser Weg dauerhaft aus der Nutzung genommen werden soll, vermag ich nicht zu bewerten. Der Quellenweg schließlich war auch wieder ein sehr schöner Abschnitt. Damit kann ich unseren heutigen Weg natürlich nicht weiterempfehlen. Ich werde mir aber Gedanken darüber machen, wie die tollen Abschnitte von heute zu einer empfehlenswerten Wanderung zusammengeführt werden können.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.