Winterwanderung von Kerpen (Eifel) zum Dreimühlenwasserfall (10,6km)

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Dreimühlenwasserfall einer der, wenn nicht der schönste Wasserfall der Eifel sein. Gerade wegen der eisigen Temperaturen der letzten Tage war das Interesse groß, diesen Wasserfall „on ice“ zu sehen. Daher haben wir uns für die heutige Wanderung erstmalig in die Kalkeifel aufgemacht. Die zurückgelegten 10,6km könnt Ihr der folgenden Übersichtskarte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 10583 m
Maximale Höhe: 551 m
Minimale Höhe: 422 m
Gesamtanstieg: 575 m
Gesamtabstieg: -562 m
Herunterladen

Parken

Parkmöglichkeiten stehen auf dem Wanderparkplatz „Stausee“ am nordwestlichen Ortsrand von Kerpen zur Verfügung. Warum der Parkplatz so heißt, vermag ich nicht zu sagen. Wir haben jedenfalls keinen Stausee in der näheren Umgebung entdecken können.

Ausschilderung

Den ersten Teil des Weges folgen wir der Ausschilderung Wasserfallrunde.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Den größten Teil des Weges folgen wir der Ausschilderung „Wasserfallrunde“

Zwischendurch leitet uns die „15“ zum Dreimühlenwasserfall.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Für einen Teil der Strecke folgen wir der Ausschilderung „15“

Ab dem Dreimühlenwasserfall wandern wir ein Teilstück auf dem Eifelsteig.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Zwischenzeitlich wandern wir auf dem Eifelsteig

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Bei eisigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein machen wir uns vom Parkplatz „Stausee“ in Kerpen (Eifel) auf den Weg. Dazu folgen wir dem Feldweg bergauf, der Ausschilderung „15“ und „Wasserfallrunde“ folgend.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Nach wenigen Schritten blicken wir zurück auf Kerpen

Kurze Zeit später passieren wir einen Buchenwald. Die Sonne scheint durch die Bäume und wirft ein tolles Licht auf den mit Schnee bedeckten Waldboden.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Die Sonne strahlt durch den Buchenwald

Streckenweise ist der Weg tief gefroren und dick mit Eis überzogen. Für die Kinder ist es eine riesige Freude, auf dem Eis zu rutschen. Wir Erwachsenen denken natürlich sofort an Hals- und Beinbruch und bewegen uns wie auf rohen Eiern über die spiegelglatte Oberfläche.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Der vor der Bank verlaufende Weg ist spiegelglatt

Etwas später wandern wir im Wald direkt auf ein Schild „Vorsicht! Sprengarbeiten!“ zu. Dort halten wir uns nach rechts und nach wenigen Metern gleich wieder links. Hier geht es wieder leicht bergauf. Ein Zaun auf unserer rechten Seite deutet auf den nahenden Steinbruch hin. Diesen passieren wir und halten uns unmittelbar danach rechts.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Schließlich passieren wir einen umzäunten Steinbruch

Weiter geht es durch den Wald. Ab und an geben die Bäume den Blick auf die Umgebung frei.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Gelegentlich öffnet sich der Blick aus dem Wald in die Umgebung

Unser Weg ist nun tief gefurcht, fest gefroren und vereist. Am Rand läßt es sich aber trotzdem gut weitergehen.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

An dieser Stelle ist der Weg tief gefroren und eisig

Am Rande eines Wohngebietes halten wir uns links und kommen dann sogleich an eine Kreisstraße. Diese überqueren wir und wandern weiter am Waldrand entlang weiter.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Nach dem Überqueren der Straße geht es zunächst am Waldrand weiter

Wir folgen weiter der Ausschilderung „15“ und passieren eine Schutzhütte. Dort nehmen wir den Weg nach links in den Wald hinein.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Nach der Schutzhütte führt unser Weg wieder in den Wald hinein

Durch den Wald geht es nun auf eisglattem Untergrund bergab. Heute ist es daher besonders wichtig, stabiles Schuhwerk zu tragen. Unten angekommen, treten wir aus dem Wald und stehen auf einer Wiese. Jetzt haben wir den Mühlenbach erreicht und stehen unmittelbar oberhalf des Dreimühlenwasserfalls.

Rund um den Dreimühlenwasserfall

Der Mühlenbach speist den Dreimühlenwasserfall. Aufgrund der eisigen Temperaturen der letzten Tage finden sich entlang des Baches bizarre Eisstrukturen. Schon ein erstes Motiv, am dem sich Fotografen austoben können.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Der Mühlenbach speist den Dreimühlenwasserfall

Nun ist aber erst einmal der Moment für eine kleine Mittagspause gekommen. Wir nutzen die Sitzgelegenheit oberhalb des Wasserfalls und stärken uns. Dazu gehört natürlich auch eine Tasse heißer Tee. Wenn es nicht so kalt wäre, dann würden wir hier sicherlich länger verweilen. Denn für die Kinder gibt es schön Spielmöglichkeiten direkt am flachen Wasser.

Nach der kurzen Pause steigen wir über die spiegelglatten Stufen zum Dreimühlenwasserfall hinunter. Da heute Sonntag ist und wieder einmal die Sonne scheint, hat sich eine erquickliche Schar dort eingefunden. Aufgrund des munteren Treibens vor Ort und einer frierenden Familie verzichte ich auf ein längeres Fotoshooting. Für ein paar schnelle Bilder ist aber doch Zeit. Wer mehr Zeit hat, für den bietet der Dreimühlenwasserfall aus vielen Perspektiven ein tolles Motiv!

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Impressionen vom Dreimühlenwasserfall

Die jüngste Kältewelle hat auf dem Dreimühlenwasserfall seine Spuren hinterlassen. Zwischen dem Moos zeigen sich einige Eiszapfen.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Impressionen vom Dreimühlenwasserfall

Für Fotografen ist der Dreimühlenwasserfall definitiv ein lohnendes Ziel. Wer es einrichten kann, sollte allerdings nicht gerade die Mittagszeit an einem Wochenende für den Besuch wählen.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Impressionen vom Dreimühlenwasserfall

Wir treten nun die Weiterreise an. Da der eigentliche Weg entlang des Eifelsteig komplett vereist und mit einem Warnschild versehen ist, entscheiden wir uns für einen Umweg und folgen dem Ahbach. Dazu überqueren wir die hinter dem Dreimühlenwasserfall liegende Brücke.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wir verlassen den Dreimühlenwasserfall auf einer Brücke über den Ahbach

Wir werfen einen letzten Blick gegen die Sonne auf den Wasserfall und wandern weiter.

Vom Dreimühlenwasserfall nach Niederehe

Um auf den eigentlichen Weg zurückzukommen, folgen wir dem Ahbach in einer Schleife. In der Sonne können insbesondere die Kinder auch wieder etwas Wärme und Energie tanken.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wir folgen dem Weg am Ahbach entlang

Ab und zu kommt unser recht schöner Weg sehr nah an den Ahbach heran. Auf den im Wasser liegenden Steinen finden sich in einigen Abschnitten Reste von Schnee und Eis.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Auf dem Ahbach finden sich immer wieder schöne Schneeanhäufungen

Nachdem wir aus der Sonne in den Schatten kommen, treffen wir wieder auf eine Eislaufbahn. Teilweise ist die gesamte Breite des Weges dick mit Eis überzogen. Eine echte Rutschpartie!

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wieder ist der Weg in der gesamten Breite spiegelglatt

Nach Beendigung der nicht geplanten Schleife kommen wir an die Brücke über den Ahbach. Diese überqueren wir und halten uns danach gleich rechts. Dort sehen wir schon unsere Unterführung auf der linken Seite.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wir überqueren den Ahbach über eine Brücke und folgen dem Weg nach rechts zu einer Unterführung

An dieser Stelle treffen wir wieder auf den Eifelsteig. Nach der Unterführung biegen wir nach links ab und folgen dem asphaltierten Weg in Richtung Niederehe.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Auf dem Eifelsteig geht es Niederehe entgegen

Kurz vor der Überquerung des Niedereher Bachs kann man nun dem Eifelsteig nach rechts folgen. Wir wandern aber über die Brücke nach Niederehe.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wir erreichen die Ausläufer von Niederehe

Von der Straße aus sehen wir auf den Niedereher Bach und den dahinter liegenden Mühlenberg. Unweit sitzt ein Graureiher und fühlt sich von uns überhaupt nicht gestört.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Wer findet den Graureiher im Bild?

Weiter geht es nun leicht bergauf in Richtung Ortsmitte Niederehe. Dort treffen wir auf das schön anzusehende Kloster und auch wieder auf den Eifelsteig.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Der Weg führt uns am Kloster Niederehe vorbei

Nach dem Kloster Niederehe biegen wir nicht unmittelbar nach links ab, sondern folgen dem Radweg zurück in Richtung Kerpen.

Von Niederehe zurück nach Kerpen

Nach wenigen Metern verlassen wir Niederehe und folgen dem asphaltierten Weg zunächst entlang von Wiesen und Weiden.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Weiter geht es von Niederehe zurück nach Kerpen

Wir durchqueren zunächst ein Waldstück und halten uns danach rechts bergab. Nun verläuft unser Weg zwischen Buschreihen hindurch. Auch hier ist wieder ein ganzes Stück vereist.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Auch hier ist streckenweise der Weg komplett zugefroren

Schließlich kommen wir an die Verbindungsstraße von Niederehe nach Kerpen. Wir überqueren diese Straße und wandern folgen direkt dem asphaltierten Weg auf der anderen Seite.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Nun ist es nicht mehr weit bis Kerpen

Wir passieren eine kleine Kapelle am Wegesrand, die von zwei Bäumen umgeben ist. Nun ist es nicht mehr weit bis Kerpen.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Kurz vor Kerpen passieren wir eine kleine Wegkapelle

Die ersten Häuser von Kerpen kommen nun schon ins Blickfeld.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Die Ausläufer von Kerpen kommen näher

Im Ort angekommen, folgen wir wieder der Ausschilderung zum Stausee. Auf dem Weg erblicken wir auf der Anhöhe die Burg Kerpen. Diese hätten wir durch eine andere Routenwahl heute auch ansteuern können. Für die Kinder wäre das dann heute aber etwas zuviel geworden.

Von Kerpen zum Dreimühlenwasserfall

Die Burg Kerpen von unserem Weg aus gesehen

So erreichen wir wenige Minuten später wieder den Parkplatz.

Fazit

Obwohl wir den gesamten Tag strahlenden Sonnenschein zu verzeichnen hatten, war es durchgängig sehr kalt. Insbesondere in den schattigen Abschnitten war große Eisflächen zu überwinden. Das war für die Kinder eher ein großer Spaß und wirkte motivierend. Der Weg an sich war allerdings nicht ganz so spektakulär. Ein großer Teil verlief fast ausschließlich auf Asphalt. Dafür ist der Dreimühlenwasserfall an sich eine echte Augenweide und definitiv einen Besuch wert. Vielleicht hätten wir den zweiten Teil der Wanderung auch komplett auf dem Eifelsteig zu Ende bringen sollen. Vielleicht kommen wir ja eines Tages wieder und probieren es einfach mal aus?

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.