Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal (7,7km)

Um die letzten farbenfrohen Tage des Jahres zu nutzen, schnüren wir heute bei trockenem, herbstlichem Wetter die Wanderschuhe. Uns erwartet der Aussichtsturm auf dem Steinthalskopf hoch über dem Ahrtal, der fantastische Aussichtspunkt Katzley sowie ein romantischer Weg über unzählige Brücken durch das Wingsbachtal. Die zurückgelegten knapp 7,7km könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 7664 m
Maximale Höhe: 479 m
Minimale Höhe: 165 m
Gesamtanstieg: 569 m
Gesamtabstieg: -549 m
Herunterladen

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 9, Ahrtal, 1:25.000

Parken

Oberhalb des Klosters Calvarienberg in Ahrweiler befindet sich ein größerer Wanderparkplatz. Dort können wir nicht nur kostenfrei parken, sondern hier beginnt auch direkt unsere Wanderung.

Ausschilderung

Der gesamte Weg ist hervorragend ausgeschildert. Wir folgen über die komplette Strecke dem Wanderzeichen „Bad Neuenahr Ahrweiler 1“.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Heute folgen wir der Beschilderung Bad Neuenahr-Ahrweiler 1

Dieser Weg wird als Tour Nr. 1 auch in dem Buch „Rund um Bad Neuenahr-Ahrweiler“ beschrieben.

Aufstieg auf den Steinthalskopf

Vom oberen Ende des Parkplatzes geht es rechts ab und in wenigen Schritten zum Wingsbach hinunter. Diesen überqueren wir über eine kleine Brücke und treffen auch schon auf einen Wegweiser.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Gleich nach dem Parkplatz überqueren wir den Wingsbach

Auf der anderen Seite angekommen geht es zunächst ein paar Schritte den Hang hinauf bevor wir dem Weg nach links folgen. Immer der Ausschilderung in Richtung Steinthalskopf folgend, biegen wir im Wingsbachtal nach rechts ab. Nun beginnt der mühsame Aufstieg.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Auf diesem Weg geht es durch den Wald bergauf

Dank der lichten Bäume können wir tatsächlich an einer Stelle einen Blick auf das Kloster Calvarienberg erhaschen.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Die Bäume geben den Blick auf die Klosteranlage Calvarienberg frei

Etwas später bietet sich uns, ein paar Meter abseits des Weges, eine etwas weitere Aussicht auf die Weinberge oberhalb von Walporzheim.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Blick auf die Weinberge über Walporzheim und Ahrweiler

Auf unserem Weg geht es nun immer weiter bergauf durch den herbstlichen Mischwald.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Immer weiter geht es bergauf

Ab und an kommen wir an eine Kehre, wie an der unten abgebildeten Stelle.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Wir folgen einer Kehre noch immer bergauf

Unser Weg zweigt dann nach rechts ab. Immer mehr wächst nun entlang des Weges die bereits verblühte Besenheide. Ein schöner Mischwald begleitet uns auf dem Weg nach oben.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Der Waldboden neben dem Weg ist nun mit Besenheide bedeckt

Kurz bevor wir den Steinthalskopf erreichen, kommt plötzlich jede Menge Grün ins Spiel. Der Mischwald hat einem Rotbuchenwald Platz gemacht, der noch nicht ganz im Herbst angekommen ist.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Es folgt ein farbliches Kontrastprogramm im Rotbuchenwald

Dann sind wir endlich oben. Die Kleinen haben sich bei diesem langen und anstrengenden Aufstieg etwas schwer getan. Dafür haben wir nun aber den anstrengenden Teil des Tages geschafft und können die Mittagsrast in der kleinen Schutzhütte auf dem Steinthalskopf umso mehr genießen.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Die Schutzhütte auf dem Steinthalskopf

Nach der kleinen Pause besteigen wir natürlich den Aussichtsturm auf dem Steinthalskopf. Dieser steht auf dem höchsten Punkt, wenige Meter oberhalb der Schutzhütte.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Der Aussichtsturm auf dem Steinthalskopf

Dem schwindelfreien Besteiger bietet sich ein toller Blick auf die Rhein-Ahr-Terrassen. Hinter Bad Neuenahr-Ahrweiler weitet sich der Blick nach Wachtberg, zum Siebengebirge, zur Landskrone und zum Neuenahrer Berg. Ein fantastisches Panorama.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Der Blick vom Aussichtsturm auf dem Steinthalskopf über Bad-Neuenahr in Richtung Siebengebirge

Nach dieser Aussicht haben wir den Zenit überschritten. Von nun an geht es bergab.

Abstieg über die Katzley ins Ahrtal

Unser nächstes Ziel ist die Katzley, ein Aussichtspunkt oberhalb von Walporzheim. Dazu folgen wir wieder unserem Wanderzeichen auf einem Schotterweg bergab.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Nach dem Steinthalskopf geht es bergab

Bald kommen wir an eine Kehre im Wald, an der wir uns nach rechts halten.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

An dieser Bank macht unser Weg eine Kehre

Auf einem schönen Waldweg geht es durch einen Mischwald weiter bergab. Gelegentliche Ansammlungen von Laub bieten den Kindern jetzt die Möglichkeit, so richtig zu toben. Wie wenig es doch manchmal braucht, um Kinder zum Strahlen zu bringen!

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Wir folgen dem Weg weiter bergab

Schließlich stoßen wir an einer Bank auf einen Wegweiser zur Katzley. Unserem Wanderzeichen folgend verlassen wir an dieser Stelle den Weg und wandern auf einem schmalen Pfad in Richtung Katzley.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

An dieser Bank biegen wir ab auf den schmalen Pfad zur Katzley

Entlang des schmalen Pfades treffen wir wieder auf die skurilen Baumformen, die in den höheren Lagen des Ahrtales öfters anzutreffen sind. Hier wachsen wunderschöne, urige Bäume in Hülle und Fülle. Dazwischen schieben sich saftig grüne Farnblätter durch das am Boden liegende Laub.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Auf dem Weg zur Katzley passieren wir skurile Baumformen

Und dann zeichnen sich zwischen den Bäumen die Konturen des Pavillons auf dem Aussichtspunkt Katzley ab. Über dem Pavillon wacht eine metallene Katze.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Der Pavillon des Aussichtspunktes Katzley

Von der Katzley bietet sich ein fantastischer Blick auf den gegenüberliegenden Weinberg. Darüber befindet sich der Pavillon des Aussichtspunktes „Bunte Kuh“. Von hier aus können wir den wunderbaren Aufstieg während der Wanderung „Traubenpfad 1“ nachvollziehen.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Von Der Katzley sehen wir auf den gegenüber liegenden Aussichtspunkt „Bunte Kuh“

In Richtung Osten blicken wir über Walporzheim, Bad Neuenahr-Ahrweiler zur Landskrone.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Von der Katzley sehen wir über Walporzheim und Ahrweiler hinweg

An dieser Stelle beginnt letzten Endes mit dem Ahrgebirge die Ahreifel. Das streckenweise eng eingeschnittene Ahrtal wird im Süden von Weinbergen, im Norden mehrheitlich von bewaldeten Hängen umgeben. Zwischen Walporzheim und Altenahr befindet sich meines Erachtens nach die schönste Passage des Ahrtales.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Drunt in Tal fließt friedlich die Ahr vor sich hin

Nun haben wir aber genug gestaunt und brechen wieder auf. Dazu folgen wir demselben Weg für wenige Meter. Dann kommen wir an eine unscheinbare Kreuzung mit einem größeren Stein mit Weginformationen auf dem Boden. Dort biegen wir nach links ab.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

An dieser Stelle geht es von der Katzley in Serpentinen bergab

Nun geht es in eiligen Schritten in Serpentinen den Berg hinunter. Es dauert nicht lange und wir sind im Ahrtal angekommen, wo auch kurze Zeit später die Ahr zu unserer Begleiterin wird.

Durch das Ahrtal und Wingsbachtal

Auf einem schönen Weg folgen wir der langsam vor sich hinfließenden Ahr auf der Walporzheim gegenüberliegenden Seite.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Unten angekommen, geht unser Weg der Ahr entlang

Dann kommen wir plötzlich an eine symmetrische Anordnung von Steinkreisen. Was mag sich der Ersteller damit wohl gedacht haben? Feuerstelle, Sonnenuhr, Planetenstandsanzeiger oder rustikales Mensch-Ärgere-Dich-Nicht, ich weiß es leider nicht.  Interessant anzusehen war es allemal!

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Abseits des Weges liegen diese Steinkreise

Als die Ahr wilder und lauter wird, kommen wir recht nah an sie heran. Von etwas oberhalb kann man dieses munteren Treiben gut bestaunen.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Die Ahr fließt an dieser Stelle etwas wilder und lauter

Gleich hinter dieser Stelle verlassen wir die Ahr und wandern nach rechts bergauf.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Nachdem wir die Ahr verlassen haben, geht es für ein kurzes Stück an einem Weinberg entlang

Wir stoßen auf einen Weinberg oberhalb des Klosters Calvarienberg. Es geht nun wieder bergab zur Ahr zurück. Schon nach wenigen Schritten biegen wir aber nach rechts ab ins Wingsbachtal.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Hier treten wir in das Wingsbachtal ein

Wieder einmal ändert sich die Landschaft. Der traumhafte Weg folgt nun dem Wingsbach. Dazu überqueren wir unzählige Brücken und sind ständig nah am Wasser. Gerade die Kinder haben dabei so richtig Spaß.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

Im Wingsbachtal geht es über unzählige Brücken

An einer Brücke sticht mir ein Farn ins Auge, an dem ich natürlich nicht einfach so vorübergehen kann.

Steinthalskopf, Katzley und Wingsbachtal

An einer der Brücken im Wingsbachtal wuchs dieser Farn

Auf diesem wunderschönen Weg durch das Wingsbachtal kommen wir schließlich wieder zu der Brücke am Parkplatz, an der wir heute Morgen diese Wanderung begonnen haben.

Fazit

Nach dem für die Kinder etwas mühsamen Aufstieg haben wir heute eine unglaublich vielfältige Landschaft erleben dürfen. Die fantastischen Wälder rund um die Katzley, das Ahrtal und insbesondere das Wingsbachtal. Im August kommen sicherlich die blühenden Besenheiden während des Aufstiegs hinzu. Darüber hinaus haben wir mit dem Steinthalskopf und der Katzley zwei weitere tolle Aussichtspunkte im Ahrtal kennengelernt. Insgesamt eine sehr abwechslungsreiche Wanderung, die ich auch Familien mit Kindern sehr gut empfehlen kann!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Es gibt ja nicht nur den Rotweinwanderweg und den AhrSteig! Einer der vielen schönen Wege abseits dieser VIP-Wege ist der von Dir beschriebene Weg durch das Wingsbachtal zum Steinthalskopf. Ich kenne diesen Weg von meinen Wanderungen, allerdings gehe ich meist umgekehrt. Ich starte in Walporzheim, steige von dort (unter Auslassung der Katzenley) auf den Steinthalskopf und von dort geht es dann hinunter ins Wingsbachtal. Aber Deine Beschreibung hat mir Lust gemacht, auch die Katzenley mal einzubinden. Danke für die schönen Bilder und die atmospärisch gelungene Beschreibung.

    • Hallo Hans-Joachim,
      vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich möchte Dir völlig zustimmen, das Ahrtal ist weit mehr als Rotweinwanderweg und Ahrsteig.
      Was die Laufrichtung angeht, so war der Uhrzeigersinn für uns allerdings die richtige Wahl. Das Wingsbachtal ist sicherlich einer der Höhepunkte der Wanderung. Mit kleineren Kindern ist es immer besser, wenn hinten raus etwas interessantes kommt.
      Die Katzley ist nur wenige Meter vom Weg entfernt, ein Abstecher lohnt sich allemal. Wir standen ja im Laufe des Jahres schon auf der Bunten Kuh und haben auf die Katzley geschaut. Damals haben wir beschlossen, dass wir unbedingt einmal dorthin möchten. Ich finde es immer wieder schön, wenn die Erinnerungen an vergangene Wanderungen so zusammenkommen.
      Vielen Dank auch für Deine lieben Worte!
      Herzliche Grüße,
      Andreas

  2. Elke sagt:

    So nun folge ich meinen eigenen Worten und kommentiere Deinen wunderschönen Wanderberichte. Diese Wanderung halte ich im Sinn, sie erscheint mir sehr lohnenswert.
    Ich finde es toll, dass Du mit Deinen Kindern wandern gehst. ❤️

    • Hallo Elke,
      vielen Dank für Deine lieben Worte. Diese Wanderung ist wirklich toll und empfehlenswert! Die vielen Wanderungen mit unseren Mädels können wir auch nur unternehmen, weil sie so gut mitmachen. Das klappt immer dann hervorragend, wenn der Weg spannend ist oder wir viele Pflanzen und Tiere beobachten können. Für mich gibt es nichts Schöneres, als mit der ganzen Familie draußen zu sein!
      Liebe Grüße,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.