Über den Barfußweg auf den Hahnenkamm (3,9km)

Für die heutige Familienwanderung verschlägt es uns in das wunderschöne Tannheimer Tal. Dort wollen wir von Höfen aus mit der Gondel zur Bergstation am Hahnenkamm fahren. Ab hier möchten wir den Barfußweg erleben und dann zum Gipfel des Hahnenkamms aufsteigen. Mit der Gondel soll es dann wieder ins Tal zurück gehen. Die 3,9km lange Wanderung könnt Ihr der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 3851 m
Maximale Höhe: 1984 m
Minimale Höhe: 1719 m
Gesamtanstieg: 302 m
Gesamtabstieg: -302 m
Download file: 20170708-Hahnenkamm.gpx

Parken

Wer von Sonthofen kommt, der muss das Tannheimer Tal nahezu komplett durchqueren, um nach Höfen zu kommen. Ab hier ist die Gondelbahn ausgeschildert. Direkt vor der Talstation der Reuttener Seilbahn auf den Hahnenkamm stehen genügend Parkplätze kostenfrei zur Verfügung.

Über den Barfußweg zur Höfener Alm

Das Wetter meint es heute gut mit uns. Es ist bewölkt, aber trocken und warm. Mit einer kleinen Vierer-Gondel fahren wir gemütlich hinauf zur Bergstation. Oben angekommen, stehen wir vor dem Panoramarestaurant und einem kleinen Spielplatz.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Das Panoramarestaurant liegt direkt neben der Bergstation der Höfener Almbahn

Nun ist es an der Zeit, Wanderschuhe und Socken auszuziehen und über die Schulter zu werfen. Schließlich geht es jetzt erst einmal auf den Barfußweg. Insgesamt 18 interessante und abwechslungsreiche Stationen erwarten uns. Jede einzelne ist mit einem Hinweisschild versehen, auf dem wir die notwendigen Erklärungen erhalten. Der Weg ist wunderschön angelegt und bietet insbesondere mit Kindern eine tolle Unterhaltung. Auf den folgenden Bildern seht Ihr die Stationen abgebildet.

Der Barfußweg endet an Station 18, die sich direkt auf der Sonnenterasse der Höfener Alm befindet. Diese günstige Gelegenheit nutzen wir natürlich und kehren direkt zum Mittagessen ein. Das war eine großartige Idee, denn das Essen hat richtig gut geschmeckt! Frisch gestärkt machen wir uns also auf den Weg nach oben.

Von der Höfener Alm auf den Hahnenkamm

Dazu müssen wir von der Höfener Alm zunächst wieder auf dem Barfußweg zurückwandern. Einige Meter oberhalb von Station 9 „Wassertreten“ zweigt dann ein schmaler Pfad vom Barfußweg nach links ab. Hier biegen wir ab und steigen langsam bergauf. Schnell blicken wir von oben auf die Bergstation, die Höfener Alm und den dazwischen liegenden Barfußweg.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Recht schnell gewinnen wir an Höhe und blicken auf den Barfußweg

Wir wandern immer weiter gediegen bergauf und passieren auch einige Orchideenarten. Der Weg macht nun eine Kehre und wir wandern am Hinterhang weiter. So langsam nehmen wir den Gipfel des Hahnenkamm mit dem charakteristischen Funkmasten wahr.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Inzwischen haben wir die Bergstation, die Höfener Alm und den Gipfel des Hahnenkamms fest im Blick

Wenige Schritte weiter stoßen wir auf eine Bank. Von hier läßt sich der herrliche Blick auf den Südhang des Hahnenkamms und die Ausläufer des TannheimerTals genießen.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Auf dieser Bank lässt sich die wunderschöne Aussicht genießen

Nach der kurzen Pause geht es weiter leicht bergauf. Weiter oben kommen wir an eine Wegkreuzung. Wer es etwas schwieriger haben möchte, der kann nun nach links zur Gaichtspitze abbiegen. Für unsere Familie geht es an dieser Stelle geradeaus weiter.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Der Blick zurück auf den bisherigen Aufstieg

Nur wenig später stehen wir auf dem Sattel zwischen Gaichtspitze und Hahnenkamm. Plötzlich öffnet sich der Blick nach Westen. Wir erkennen unseren Anfahrtsweg durch das Tannheimer Tal, denHaldensee und die Allgäuer Alpen.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Auf dem Sattel angekommen, bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Bergwelt des Tannheimer Tales

Von hier zweigt unser Weg nach rechts ab. Wir bewegen uns jetzt direkt auf unser Ziel zu. Vor uns befindet sich links der Nebengipfel und rechts daneben der Gipfel des Hahnenkamms mit seinem Funkmasten.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Der Weg auf diese beiden Gipfel liegt noch vor uns, links der Nebengipgel mit Kreuz, rects der Gipfel des Hahnenkamms mit Funkmast

Immer wieder bietet sich von hier oben ein fantastischer Blick in nahezu alle Richtungen, insbesondere in Richtung Höfen.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Ein toller Blick bietet sich über die Bergstation der Höfener Almbahn hinweg nach Höfen und auf die dahinter liegenden Berge

Wir wandern immer weiter geradeaus und passieren unterhalb des Gipfelkreuzes den Nebengipfel, bevor unser Pfad nach links aufsteigt.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Diesen Weg sind wir nach oben gewandert

Oben angekommen biegen wir nach links ab und stehen auf dem Nebengipfel. Für einige Momente genießen wir die tolle Rundumsicht.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Auf dem Nebengipfel des Hahnenkamms wartet ein Gipfelkreuz auf den Wanderer

Nach einer kurzen Pause wenden wir uns nun wieder dem Hahnenkamm zu. Der ist nun in greifbare Nähe gerückt. Wir folgen dem Weg zurück und beginnen den letzten Anstieg.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Vom Nebengipfel sehen wir auf den Gipfel des Hahnenkamms mit seinem Funkmasten

Der Weg ist auch hier einfach zu gehen. Nun geht es noch über ein paar Stufen. Beim Blick zurück sehen wir nahezu den gesamten Weg, den wir von der Bergstation aus gegangen sind.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Dies ist der Weg vom Nebengipfel zum Gipfel des Hahnenkamms

Auf dem Gipfel des Hahnenkamm

Die letzten paar Meter wird es etwas steiniger. Dann stehen wir oben, nun wirklich auf dem höchsten Punkt, der Blick ist völlig frei in alle Richtungen. In Richtung Süden sehen wir die Bergstation und dahinter die Gaichtspitze.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Vom Gipfel des Hahnenkamms bietet sich ein toller Blick über die Gaichtspitze in Richtung Süden

In Richtung Osten liegt die Ortschaft Höfen im Tannheimer Tal vor uns. Die Bewölkung verhindert leider einen weiteren Blick in die Bergwelt.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Vom Gipfel des Hahnenkamms bietet sich ein toller Blick über Höfen in Richtung Osten

In Richtung Norden schauen wir über die Latschenkiefern auf die nächst gelegene Bergkette.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Vom Gipfel des Hahnenkamms bietet sich ein toller Blick in Richtung Norden

In Richtung Westen blicken wir wieder auf den Haldensee und den weiteren Verlauf des Tannheimer Tales in Richtung Sonthofen.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Vom Gipfel des Hahnenkamms bietet sich ein toller Blick über den Haldensee in Richtung Westen

Hier oben läßt es sich wirklich aushalten. Wir werden nur von der Zeit etwas getrieben, da wir die Gondel auch zur Talfahrt nutzen möchten. So brechen wir nach einer kurzen Rast wieder auf.

Abstieg zur Bergstation der Höfener Almbahn

Bergab geht es zunächst auf dem selben Weg, den wir auch zum Aufstieg genutzt haben. Nach wenigen Metern biegt unser Weg gleich unterhalb des Gipfels nach links ab.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Auf dem Weg nach unten geht es zunächst durch eine saftig grüne Almwiese

Im angenehmen Zickzack verläuft unser Bergpfad nun bergab. Die Bergstation behalten wir fast immer gut im Auge.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Auf einem Bergpfad steigen wir nun in Richtung Bergstation ab

Beim Abstieg genießen wir den Blick auf die wunderschöne Bergwelt des Tannheimer Tales. Eine wirklich herrliche Umgebung.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Immer weiter bergab geht es auf dem schönen Weg

Der Abstieg dauert nicht lange. Bald erblicken wir fast auf gleicher Höhe die Bergstation. Nun geht es geradewegs darauf zu.

Wanderung auf dem Hahnenkamm

Jetzt sind es nur noch einige Meter bis zur Bergstation

Wir kommen mit einigen zeitlichen Reserven an der Bergstation an. Nach einer kurzen Pause treten wir die Talfahrt mit der Vierer-Gondel an. Kurz bevor wir unser Auto erreichen, beginnt es zu regnen. Erst wenig, dann so richtig. Welch ein Glück!

Impressionen vom Wegesrand

Das heutige Highlight war für mich sicherlich das Aufeinandertreffen mit dem Schwarzen Kohlröschen (Nigritella nigra). Fast hätte ich es übersehen, da diese Orchidee auf den ersten Blick wirklich recht klein und unscheinbar wirkt. Interessant war in diesem Zusammenhang auch die aufgefundene Kohlröschen-Hybride (vermutlich Nigritella rubra x Gymnadenia conopsea). Auch sonst gab es für mich wieder mehrere neue Entdeckungen.

 

Fazit

Mit der heutigen Wanderung haben wir ein tolles Paket geschnürt. Der Barfußweg mit den Kindern hat richtig Spaß gemacht. Gerade rechtzeitig zum Mittagessen sind wir in der Höfener Alm angekommen. Das Essen war großartig! Der anschließende Weg war für unsere Kinder gerade richtig. Für die kleinen Füße sind die Höhenmeter eine andere Belastung als unsere Wanderungen in der Eifel. Der Anstieg heute hat die Beiden nicht überfordert. Die Ausblicke waren zwar etwas durch die Wolken getrübt, aber dennoch fantastisch. Aus diesen Gründen vergebe ich die volle Punktzahl! Sehr empfehlenswert für Familien mit kleineren Kindern.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.