Wandergenuß auf dem Traumpfad Nette-Schieferpfad (9,4km)

Das Attribut Traumpfad zeigt, dass dieser Weg für hohe Ansprüche optimiert wurde. Mit unseren Kleinen können wir inzwischen zumindest die kürzeren Wanderungen unter den Traumpfaden anvisieren. So haben wir uns heute für den Traumpfad Nette-Schieferpfad entschieden. Auf seiner Webseite wird mit einer idyllischen Flusslandschaft, schroffen Schieferklippen, grandiosen Ausblicken sowie einer ehemaligen Bahntrasse inklusive Tunnel geworben. Hört sich doch spannend an, oder? Die zurückgelegten 9,4km könnt Ihr aus der folgenden Übersichtskarte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 9387 m
Maximale Höhe: 340 m
Minimale Höhe: 226 m
Gesamtanstieg: 477 m
Gesamtabstieg: -458 m
Herunterladen

Beschilderung

Wie es einem Traumpfad geziemt, ist die Ausschilderung perfekt. Das beginnt sogar schon mit dem Parkplatz. In Trimbs finden sich Schilder, welche den Weg zum Parkplatz des Traumpfades weisen. Die gesamte Strecke ist auch perfekt ausgeschildert. Immer wieder informieren Wegweiser über die bereits zurückgelegte und die noch verbleibende Strecke. Verlaufen ist eigentlich nicht möglich.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Den gesamten Weg über folgen wir der hervorragenden Ausschilderung des Traumpfades

Parken

Der an der Nette in Trimbs gelegene Parkplatz ist gut ausgeschildert, leicht zu finden und war kostenfrei. Meiner Ansicht nach könnte die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze bei entsprechendem Andrang aber eventuell problematisch werden. Wer also in der Hauptsaison wandert, sollte lieber ein paar Minuten früher kommen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Bereits der Parkplatz ist hervorragend ausgeschildert

Der Traumpfad Nette-Schieferpfad

Schon am Parkplatz findet sich das erste Hinweisschild für den Traumpfad Nette-Schieferpfad, so dass recht schnell klar ist, in welcher Richtung wir den Weg gehen. Dazu überqueren wir die Nette über eine Steinbrücke. Danach verläuft der Weg für wenige Meter neben der Straße. Dann gehts durch den Wald leicht bergab, wieder bis an die Nette. Dort treffen wir auf ein kleines Wasserrad samt Beschreibung.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Kurz bevor es bergauf geht, sehen wir ein kleines Wasserrad

Von hier erfolgt nun ein etwas steilerer Anstieg. Ein Hinweischild informiert über einen bei Nässe alternativ nutzbaren Weg. Wir entscheiden uns aber bei strahlendem Sonnenschein und gutem Profil unter den Füßen für den steilen Anstieg. Schon auf diesem Weg kommen die neuen Becherlupen der Kinder regelmäßig zum Einsatz. Erstaunlich, was es schon zu Beginn alles zu entdecken gibt!

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Ein schmaler Pfad führt bergauf durch den Wald

Oben angekommen verläuft der Weg zwischen Waldrand und bewirtschafteten Feldern. Wenig später zweigt ein Pfad nach rechts ab, der zu einem Aussichtspunkt mit Bank führt. Von hier aus haben wir den ersten Blick auf Trimbs.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Vom ersten Aussichtspunkt sehen wir Trimbs und Teile des heutigen Weges

Weiter geht es nun, immer auf der Anhöhe zwischen Feld und Waldrand entlang. Schließlich macht der Weg einen leichten Knick nach rechts und führt uns bergab in den Wald hinein.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

An Feldern vorbei wandern wir nun wieder etwas bergab in den Wald hinein

Nun geht es auf einem schönen Pfad, der von blühenden Sternmieren gesäumt ist, durch den Wald.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Ein schmaler Weg führt uns durch den lichten Wald

Nach einer Kreuzung und einem Knick zweigt ein weiterer Weg zu einem Aussichtspunkt mit Bank ab. An dieser Stelle entscheiden wir uns für die Mittagspause. Während des Essens genießen wir den fantastischen Ausblick auf das unter uns liegende Nette-Tal.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Von der Bank unseres Rastplatzes genießen wir eine tolle Aussicht. Panorama zusammengesetzt aus zehn Aufnahmen

Nach einer ausgedehnten Mittagsrast mit viel Genuß brechen wir wieder auf. Weiter gehts, wieder auf unserem Waldpfad, der auf einen asphaltierten Weg stößt. Wir befinden uns jetzt also ab jetzt auf der ehemaligen Eisenbahntrasse. Von links weht ein kühler Wind, was an der Nähe zu einem Tunnel liegt. Wir folgen aber dem Weg nach rechts über das Lehnen Viadukt.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Weiter geht es über das Lehnen Viadukt in Richtung Eisenbahntunnel

Vom Lehnen Viadukt aus bietet sich wieder ein schöner Blick auf das Nette-Tal. Kurze Zeit später kündigt sich der ehemalige Eisenbahntunnel an. Knapp 250m sind es gemäß Tourenbeschreibung auf der Webseite, die wir durch den beleuchteten Tunnel wandern.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Knapp 250m geht es durch den alten Eisenbahntunnel

Kaum wird es wieder hell, sind wir am Wendepunkt angekommen. An der nächsten Kreuzung biegen wir also scharf rechts auf einen Waldweg ab. Schon nach wenigen Metern findet sich wieder ein Aussichtspunkt mit Bänkchen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Von einem Bänkchen geben die Bäume den Blick auf das Nette-Viadukt frei

Nach einem kurzen Abstieg immer geradeaus auf dem Waldpfad gelangen wir schließlich wieder an die Nette. Die fließt ruhig durch das romantische Tal.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Nun sind wir wieder an der Nette angekommen

Unser Weg verläuft nun eine Zeit lang direkt neben der Nette. Schließlich weißt ein Wegweiser nach links und bittet zum Überqueren der Nette über eine Brücke. Wer möchte, der kann von hier einen kurzen Abstecher zum Nette-Wasserfall unternehmen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Der Nette-Wasserfall von oben gesehen

Wieder zurück, gilt es nun über eine weitere Holzbrücke einen Nebenlauf zu überqueren. Bevor wir das tun, machen wir an dieser landschaftlich schönen Stelle erst einmal eine kleine Pause und stärken uns.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Auf dieser Brücke überqueren wir die Nette

Daraufhin ändert sich die Landschaft wieder. Weiter geht es in einem weiten Bogen bergauf, vorbei an Weiden und einem See. Schließlich stoßen wir auf ein Feld, hinter dem sich auf einem ansteigenden Hügel ein Areal mit querverlaufendem Weg abzeichnet.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Als nächstes verläuft der Weg mittig auf der kleinen Anhöhe

Dort genau führt uns der Weg nun hin. Dazu gehen wir zunächst ein paar Schritte dem Feldweg entlang, bis der Traumpfad wieder nach rechts abzweigt. Nun stehen wir inmitten eines biologische Kleinods. Schroffe Schieferformationen umgeben uns. Zeit für eine kleine Pause mit Wassermelone.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Eine weitere schöne Möglichkeit zum Durchschnaufen

Die nun folgende Passage ist wieder sehr vielfältig und reizvoll. Oftmals bilden die den Weg umgebenden Sträucher fast schon eine Art Tunnel. Immer wieder verläuft der schmale Pfad an Gesteinsformationen entlang.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Der Weg ist jetzt sehr vielfältig

An einer Stelle wurde zur Weiterführung des Weges augenscheinlich eine Lücke in den Fels geschlagen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Ab und an ist es eher felsig

An anderen Stellen ist es wieder offener und wir erleben häufig schon den blühenden Ginster, das „Eifelgold“, entlang des Weges.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Der Ginster hat am Wegrand begonnen zu blühen

Am Ende dieses Weges kommen wir an eine Abzweigung, die zu einem weiteren Aussichtspunkt führt. Die etwas Wagemutigeren unter uns gehen einen schmalen Pfad zu einem Vorsprung.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Dieser Pfad führt zu einem vorgelagerten Aussichtspunkt

Nun liegt das Nette-Tal zu unseren Füßen. Von hier bietet sich ein herrlicher Blick in fast alle Richtungen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Von hier bietet sich ein fantastischer Rundumblick. Panorama aus 13 Aufnahmen zusammengesetzt

Denselben Pfad zurück folgend, befindet sich oberhalb auf der Anhöhe ein weiterer Rastplatz.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Anschließend geht es diesen Pfad wieder zurück

Auch von hier haben wir einen tollen Blick auf die Umgebung. Weite Teile unseres Weges können von hier nachvollzogen werden. Ein toller Ort, um für einen Augenblick die Füße hochzulegen und tief durchzuatmen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Aber auch von der tollen Bank hier oben läßt sich die Aussicht genießen

Wir folgen nun einem Feldweg bergauf. Zunächst geht es vorbei an Büschen und Sträuchern, bevor die bewirtschafteten Felder beginnen. Auf der Anhöhe angekommen, schauen wir auf die Felder und die umliegenden Anhöhen der Eifel.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Nun wandern wir mitten durch die Raps-Felder. Panorama zusammengesetzt aus 15 Aufnahmen

Nach kurzem Weg durch die blühenden Rapsfelder bei nicht gerade geringen Temperaturen gelangen wir an die Nordausläufer von Trimbs. Auf der gegenüberliegenden Seite ist über den Dächern von Trimbs eine locker bewaldete Anhöhe zu erkennen. Diese ist unser nächstes Ziel.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Rechts hinter Trimbs erkennen wir unser nächstes Ziel

Dazu umgehen wir die Nordausläufer von Trimbs nach links. Auf dem Weg werden wir von Schildern auf eine vielbefahrene Straße hingewiesen. Gerade für Eltern, die mit Kindern wandern, ist das ein sehr hilfreicher Hinweis. Sicheren Fußes überqueren wir diese Straße und wandern wieder begleitet durch das Eifelgold bergauf. Oben findet sich ein Naturschutzgebiet mit Trockenrasen und Ausblick auf Trimbs.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Hier folgt ein Naturschutzgebiet mit Trockenrasen

Auf der anderen Seite geht es über Stock und Stein bergab. Anschließend kommt wieder eine kürzere Passage durch Felder. Hier schauen wir erstmalig auch in die benachbarte Ortschaft, nach Welling. Wiederum ändert sich die Beschaffenheit der Landschaft. Es wird wieder felsiger, was sich auch am Weg bemerkbar macht. Der Traumpfad Nette-Schieferpfad macht nun den letzten Schlenker vor der Rückkehr nach Trimbs. Im Tal ist nun ein Ausschnitt der letzten Meter zu sehen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Im Tal ist schon unser weiterer Weg zu erkennen

Da wir noch immer recht weit oben sind, ergeben sich vom Weg aus immer wieder schöne Aussichten in alle Richtungen. In Richtung Westen blicken wir nach Welling mit der unübersehbaren Kulisse der Kirche.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Welling und die umliegende Landschaft

An anderer Stelle bietet sich eine tolle Aussicht in Richtung Osten auf Trimbs. Der Parkplatz liegt unter der Brücke, welche über die Ausläufern von Trimbs führt. Im Tal ist damit der letzte Abschnitt unseres heutigen Weges zu erkennen.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Ein schöner Blick auf Trimbs und weite Teile unseres heutigen Weges

Während des Abstieges ist der schmale Pfad durch Hecken und Sträucher umsäumt. Inzwischen kommen wir der benachbarten Ortschaft Welling schon recht nahe.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Beim Abstieg erscheint es fast als ob wir nach Welling laufen würden

Schließlich kommen wir im Tal an und treffen dort wieder auf die Nette. Für einige Meter begleitet sie uns direkt neben dem Weg, bleibt danach aber auch immer in Sichtweite.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Nun folgen wir wieder der Nette

Nun geht es die letzten Meter durch das Nette-Tal. Streckenweise erkennen wir auf den umliegenden Anhöhen auch den ein oder anderen zuvor besuchten Punkt wieder.

Traumpfad Nette-Schieferpfad

Die letzten Meter durch das Nette-Tal nach Trimbs

So gelangen wir nach kurzer Zeit wieder zurück zu unserem Parkplatz.

Impressionen vom Wegesrand

Der heutige Tag hat uns eine beeindruckende Anzahl an Tier- und Pflanzenarten beschert. Dank des Einsatzes der Becherlupen konnten die kleinen Forscher heute so manches entdecken. Einen Ausschnitt davon möchte ich Euch hier präsentieren.

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Fund des Trauer-Rosenkäfer (Oxythyrea funesta) und der Binden-Blutzikade (Cercopis sanguinolenta). Während der erstere klimabedingt in der Ausbreitung begriffen ist, kommt zweitere wirklich nur noch an wenigen Stellen in Deutschland vor.

Fazit

Der Traumpfad Nette-Schieferpfad macht seinem Namen alle Ehre. Es ist eine wahre Freude diesen Weg zu wandern. Eine traumhafte Umgebung, fantastische Vielfältigkeit der Landschaft und wundervolle Aussichten erwarten den Wanderer. Die attraktiven Wege machen diese Tour auch für Kinder fast zu einem Selbstläufer 😉 Wir haben rund um Trimbs einen wunderschönen Tag verbracht, weshalb ich diese den Traumpfad Nette-Schieferpfad mit voller Überzeugung nachdrücklich empfehlen kann!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Markus sagt:

    Hallo Andreas,

    ein paar schöne Wanderwege hast Du da in Deiner Gegend. Ich hoffe, Du hast Dich dort gut eingelebt und es gibt dort auch seltene und fotogene Pilze.

    Viele Grüße

    Markus

    • Hallo Markus,

      schön von Dir zu lesen! Die Gegend ist in der Tat für alle Naturverbundenen wunderschön. Daher war die Eingewöhnung nicht wirklich schwer.
      Um die Pilze ist es für mich etwas ruhiger geworden. Mein Schwerpunkt liegt derzeit eher auf Flora und Gliederfüßern 😉

      Viele liebe Grüße in die alte Heimat,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.