Rundwanderung um den Rodderberg zum Rolandsbogen (6,8km)

Für die heutige Wanderung haben wir uns einen Weg durch das bekannte Naturschutzgebiet am Rodderberg ausgesucht. Von dort und den weiteren Aussichtspunkten  Heinrichsblick und Rolandsbogen genossen wir fantastische Panoramablicke in Richtung Siebengebirge. Auf diese Wanderung sind wir durch die Tippeltouren im Siebengebirge von Peter Squentz aufmerksam geworden. Die knapp 6,8km lange Tour könnt Ihr der folgenden Übersichtskarte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 6781 m
Maximale Höhe: 261 m
Minimale Höhe: 96 m
Gesamtanstieg: 443 m
Gesamtabstieg: -435 m
Herunterladen

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 38, Siebengebirge, 1:25.000

Parken

Das Parken fällt heute recht leicht. In Rolandseck, direkt an der Anlegestelle der Fähre, stehen öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Heute Morgen war noch nicht viel los, so dass wir jede Menge Auswahl hatten. Bei unserer Rückkehr waren nahezu alle Parkplätze belegt. Der frühe Vogel fängt also auch hier den Wurm.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

An der Anlegestelle der Fähre in Rolandseck stehen Parkplätze zur Verfügung

Beschilderung

Gerade zu Anfang ist es besser, sich auf die Karte zu verlassen. Erst nach ca. 1km findet sich der erste Wegweiser „RV“ für „Rheinhöhenverbindungsweg“.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Zunächst folgen wir dem Wegweiser „RV“

Das Zeichen „RV“ wird dann abgelöst durch die „2“, welcher wir bis zum Rolandsbogen folgen.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Bis zum Rolandsbogen weist uns die „2“ den Weg

Aufstieg zum Rodder Berg

Von unserem Parkplatz geht es über die Straße, links an Bahnhof und Museum vorbei und durch die Unterführung den Berg hinauf. An der Straßenkreuzung folgen wir nicht dem Weg zum Wildpark geradeaus, sondern biegen rechts ab. Die Straße geht nun für ein kurzes Stück steil bergauf. Oben angekommen stoßen wir auf die erste Wegemarkierung „RV“, die uns auffordert nach links in den Wald abzubiegen. Von hier geht es einen schönen Waldweg leicht bergauf.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Auf einem schönen Waldweg geht es den Berg hinauf

Nach einem kleinen Schlenker bergab überqueren wir den Rolandswerther Bach und folgen einem kleinen Zulauf wieder bergauf.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Bergauf begleitet uns für eine kurze Strecke ein kleines Bächlein

Der Waldweg ist schön zu gehen. Um uns herum summen Bienen und Hummeln, die Vögel geben ein Frühlingskonzert und vereinzelte Schmetterlinge gleiten geschmeidig durch die Luft. Oben angekommen breitet sich zu unserer Linken ein interessantes Wäldchen aus.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Oben angekommen passieren wir einen interessanten Wald

Kurze Zeit später stoßen wir auf eine asphaltierte Straße. Dort biegen wir nach links ab. Rechts liegen bereits die ersten Ausläufer des Rodderbergs.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Zu unserer Rechten umwandern wir bereits erste Ausläufer des Rodderbergs

Um den Rodderberg

Knappe 300m später kommen wir an die nächste Wegekreuzung und biegen hier rechts ab. Die Bäume am Wegrand stehen derzeit in voller Blüte.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Vorbei geht es ab blühenden Bäumen

Noch ein paar Meter weiter und wir stehen vor dem ersten Aussichtspunkt mit Sitzgelegenheit. Der Blick schweift in Richtung Wachtberg und die dahinter liegende Eifel. Grund genug, hier die Mittagspause einzulegen.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Mit Blick auf die Eifel genießen wir hier unsere Mittagpause

Frisch gestärkt geht es weiter um den Rodderberg herum. In der Senke rechts von uns liegt das Gut Broichhof, welches von den Höhen des Siebengebirges im Hintergrund überragt wird. Petersberg, Drachenfels und Schloß Drachenburg sind weithin gut zu erkennen.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Über dem Gut Broichhof liegen die markanten Gipfel des Siebengebirges

Am Marienhäuschen, einer kleinen Kapelle, biegen wir nach halb rechts ab.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Das Marienhäuschen steht gegenüber dem Zuweg zum Gut Broichhof

Wer möchte, der kann nun dem Weg am Rande des Naturschutzgebietes entlang folgen. Wir entschließen uns dazu, einem schmalen Pfad bergauf zu folgen.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Hoch geht der Weg in Richtung Aussichtspunkt

Oben angekommen staunen wir nicht nur über die tolle Aussicht. Wir werden von drei Alpakas in Empfang genommen. Es handelte sich allerdings hierbei nicht um eine durch die extreme Höhenluft hervorgerufene Fata Morgana. Die posierlichen Tiere wurden von ihren Besitzern nur ein wenig Gassi geführt.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Wir verlassen den höchsten Punkt des Tages mit einem herrlichen Blick auf das Siebengebirge

Nun geht es bei schöner Aussicht den Pfad in der anderen Richtung wieder hinunter. Kurze Zeit später stoßen wir auf eine asphaltierte Straße.

Vom Rodderberg zum Rolandsbogen

Immer geradeaus dem Wegweiser „2“ folgend, kommen wir schließlich an den Aussichtspunkt Heinrichsblick. Dem Besucher bietet sich von hier ein fantastischer Blick auf das Siebengebirge und das davor liegende Rheintal.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Auch vom Aussichtspunkt Heinrichsblick haben wir einen fantastischen Blick auf das Siebengebirge. Panorama aus 8 Bildern

Weiter geht es der Straße entlang immer geradeaus.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Entlang dieses Abschnitts begleiten uns interessante, mit Efeu bewachsene Bäume am Straßenrand

Wenn am linken Wegrand ein umzäuntes Gelände mit Turm erscheint, haben wir den Rolandsbogen fast erreicht haben. Dahinter geht es nach links bergab.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Nach diesem Turm zweigt unser Weg nach links ab, den Berg hinunter

Kurze Zeit später stehen wir vor dem Zugang zum Restaurantbetrieb am Rolandsbogen. Von der Aussichtsplattform unterhalb des Rolandsbogens bietet sich ein toller Blick auf den Rhein, die Insel Nonnenwerth und, natürlich, das Siebengebirge.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Vom Rolandsbogen blicken wir direkt auf die Insel Nonnenwerth im Rhein. Panorama aus 10 Bildern

Selbstverständlich nutzen wir die Gelegenheit zur Einkehr und stärken uns.

Abstieg vom Rolandsbogen

Vom Rolandsbogen geht es wieder nach links recht steil bergab. Auf dem Weg nach unten passieren wir noch das Freiligrath-Denkmal. Ferdinand Freiligrath war gemäß Inschrift ein deutscher Dichter der Spätromantik, der den Vers „Wir sind das Volk“ in der Revolution von 1848 geprägt hat.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Auf dem Weg ins Tal passieren wir das Freiligrath-Denkmal

Noch ein paar Meter bergab und wir stehen an der stark befahrenen B9. Nach kurzer Wartezeit sind alle sicher auf der anderen Seite angekommen. Die letzten Meter sind gleichzeitig auch die schwersten. Der Radweg ist ebenso frequentiert wie die Straße. Hier muss man wirklich gut auf die Kinder aufpassen, während sie den Rest des Weges ausgelassen toben konnten. Nach ein paar Metern drehen wir uns noch einmal um und erblicken den Rolandsbogen thronend am ansteigenden Hang.

Um den Rodderberg zum Rolandsbogen

Ein letzter Blick zurück auf den Rolandsbogen

Nur wenige Augenblicke später stehen wir wieder am Parkplatz und haben wieder einmal jede Menge toller Erinnerungen im Gepäck.

Impressionen vom Wegesrand

Heute habe ich endlich eine Rothalsige Silphe vor die Kamera bekommen. Dieses Exemplar aus der Familie der Aaskäfer war recht kooperativ und nicht allzu scheu. So sind tatsächlich ein paar Bilder zustande gekommen. Darüber hinaus hat unsere älteste Tochter vermutlich einen Riesen-Becherling an einem Bächlein entdeckt. Aus dem Bereich der Flora darf ich den Fund einer Gewöhnlichen Küchenschelle vermelden.

Fazit

Diese Wanderung war wirklich wunderschön. Von der Länge her war sie auch für unsere Kinder gerade noch gut machbar. Die verschiedenen Aussichtspunkte waren natürlich das Highlight der Tour. Insbesondere bei klarem Wetter ist diesbezüglich einiges zu erwarten. Wer unterwegs das Buch von Peter Squentz liest, der bekommt während der Wanderung noch so manche interessante Hintergrundinformation. Gerade Familien mit Kindern kann ich die Tour wärmstens ans Herz legen. Wir denken gerne an diesen Tag zurück!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.