Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht (8,2km)

Unsere heutige Wanderung wird uns zunächst auf dem Neckarsteig durch die weithin bekannte Margarethenschlucht führen. Anschließend geht es auf einer Schleuse über den Neckar und auf der anderen Seite des Flusses wieder zurück. Diese Tour ist dem Kosmos Wanderführer Odenwald entnommen. Hierin wird schon darauf hingewiesen, dass der Weg durch die Margarethenschlucht nicht ganz ohne ist. Die gesamte Wanderung war ungefähr 8km lang und kann der folgenden Karte entnommen werden.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 8175 m
Maximale Höhe: 347 m
Minimale Höhe: 169 m
Gesamtanstieg: 464 m
Gesamtabstieg: -458 m
Download file: 20170426-Margarethenschlucht.gpx

Parken

Die Wanderung beginnt am S-Bahnhof Neckargerach. Hier stehen einige kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Da dies aber nicht allzu viele sind, empfiehlt sich in der Hauptsaison eventuell eine Anreise mit der S-Bahn zumindest aber ein zeitiges Erscheinen vor Ort.

Beschilderung

Zu Beginn des Weges folgen wir der Beschilderung des Neckarsteiges.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Heute folgen wir zunächst wieder dem Neckarsteig

Nach der Margarethenschlucht verlassen wir den Neckarsteig. Über weite Passagen folgen wir dann dem NG 5.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Streckenweise folgen wir auch diesem Zeichen

Von Neckargerach zur Margarethenschlucht

Los gehts direkt am S-Bahnhof von Neckargerach. Hier findet sich auch schon der erste Wegweiser. Wir müssen auf eine Fußgängerbrücke über die Bahngleise. Auf der anderen Seite angekommen werden wir nach rechts geleitet, parallel zu den Bahngleisen. Auf einem angenehmen Wiesenpfad wandern wir durch die Ausläufer von Neckargerach.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Ein paar lustihge Kameraden blicken uns nach

Nach Neckargerach geht es zunächst ein paar Meter bergauf. Von nun an tritt die Präsenz des allgegenwärtigen Buntsandsteins zu Tage. Dies ist sowohl im Fels zu unserer Linken, in dem Mäuerchen zu unserer Rechten als auch an der Farbe des Bodens unter unseren Füßen zu erkennen.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Auf diesem Weg aus Buntsandstein wandern wir in Richtung Margarethenschlucht

Der Weg verläuft oberhalb des Neckars und der Bahngleise. Immer wieder haben wir so einen schönen Blick auf die gegenüberliegende Seite des Neckars.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Von hier oben blicken wir auf das Neckartal und die Ortschaft Guttenbach

Der Weg zur Margarethenschlucht ist von Neckargerach nicht weit. So stehen wir auch schon bald vor der kleinen Schutzhütte, die am Eingang zu der Schlucht steht.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

An dieser Hütte beginnt der Einstieg in die Margarethenschlucht

Durch die Margarethenschlucht

Ab jetzt ist kraxeln angesagt. Pro Erwachsener ein Kind geht es langsam und mit viel Respekt vorwärts. Eine Warntafel hinter der Schutzhütte macht uns noch einmal auf die Gefahren aufmerksam. Noch sind wir uns nicht sicher, ob wir die Schlucht mit unseren Kindern komplett begehen werden. Der Weg ist aber immer gut gesichert, ein Drahtseil ist unser ständiger Begleiter. Immer wieder geht es in größeren Stufen bergauf. Und regelmäßig durchqueren wir auch den Flursbach, der sich seinen Weg durch den Buntsandstein gegraben hat. Es macht wirklich sehr viel Spaß durch diese schöne Schlucht zu laufen. Auch die Kinder mach das wirklich toll, so dass wir nach einer ordentlichen Anstrengung oben ankommen und erst einmal durchschnaufen. Es folgen nun ein paar Impressionen aus der Margarethenschlucht.

Abstieg zum Neckar

Oben angekommen, finden wir auch gleich eine weitere kleine Schutzhütte. Dort gibt es unser Mittagessen.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

In dieser Hütte nehmen wir erste einmal unser Mittagessen zu uns

Beim Essen denken wir über unseren weiteren Weg nach. Der Kosmos Wanderführer spricht nämlich lediglich von einem Abstecher in die Margarethenschlucht. Wir entscheiden uns gegen den Abstieg durch die Schlucht und wollen auf einem Rundweg zurück ins Neckartal gehen. Dazu folgen wir zunächst dem Neckarsteig. An der nächsten Kreuzung biegen wir nach recht ab in Richtung Wald. Im Wald geht es nun immer ein wenig bergab. An der nächsten Kreuzung verlassen wir den Neckarsteig, welcher nach links bergauf führt. Wir gehen nach rechts bergab, bis einige Meter später ein schmaler Pfad wieder rechts abzweigt. Diesem folgend machen wir eine Rechtskehre und kommen schließlich wieder an den Bahngleisen an.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Nach dem Abstieg durch den Wald kommen wir wieder an den Bahngleisen an

Nach einigen Metern verläßt dieser Weg die Bahngleisen. Zunächst passieren wir Wiesen und Weiden.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Den Bahngleisen folgend kommen wir an einer Weide vorbei

Unter Obstbäumen grast hier eine Schafherde. Wir betreten nun wieder ein Waldstück und es geht wieder bergauf.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Eine Herde Schafe erfreut sich des saftigen Grases unter den Obstbäumen

An der nächsten Kreuzung halten wir uns rechts und kommen so auf einer Brücke über die Bahngleise. Von der Brücke ist die Einfahrt in den Binauer Tunnel zu sehen.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Am Binauer Tunnel überqueren wir auf einer Brücke die Bahngleise

Auf dem anschließenden Weg bergab erblicken wir recht schnell die Schleuse, auf welcher wir den Neckar überqueren möchten.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Auf dieser Schleuse unweit von Guttenbach werden wir den NEckar überqueren

Über den Neckar nach Guttenbach

Zunächst müssen wir ein paar Meter an der Bundesstraße zurücklegen. Dann stehen wir auch schon vor der Schleuse, die für Fußgänger ohne Probleme passierbar ist.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Auf diesem Weg geht es über den Neckar

Auf der anderen Seite angekommen folgen wir der Straße nach rechts und betrachten noch einmal das Schleusenwerk.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Die Schleuse bei Guttenbach nach unserer Überquerung

Unser Weg besteht nun aus einer asphaltierten Straße. Glücklicherweise ist diese nur wenig befahren.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Weiter geht es auf dieser Strasse in Richtung Guttenbach

Auf unserer rechten Seite ist der Neckar immer in Sichtweite. Am Straßenrand sind optisch und olfaktorisch immer wieder größere Vorkommen von Bärlauch zu erkennen.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Der Boden unter diesem Baum ist vollständig mit Bärlauch (Allium ursinum) bedeckt

Noch einmal um die Kurve und wir stehen vor dem Ortsschild von Guttenbach.

Durch Guttenbach zurück nach Neckargerach

Die Orientierung in Guttenbach ist nicht schwer. Eigentlich gehen wir mehr oder weniger immer geradeaus.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Nun geht es durch Guttenbach

Plötzlich stehen wir vor einem Spielplatz. Für mich ist es immer wieder erstaunlich, wieviel Energie Kinder auch nach einer Wanderung noch freisetzen können. Wir halten auf diesem recht neuen und tollen Spielplatz also erst einmal eine ausgiebige Rast ab.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

In Guttenbach treffen wir auf einen tollen Spielplatz

Auf der anderen Seite des Spielplatzes geht es weiter. Zwischen Obstbäumen und Wohnhäusern wandern wir in Richtung Autobrücke.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Jetzt geht es vorbei an Obstbäumen und Häusern

Dazu laufen wir zunächst unter der Brücke durch und betreten diese dann. Auf der anderen Seite der Brücke ist Neckargerach nun schon zu erkennen.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Am Ende der Brücke beginnt schon Neckargerach

Von der Mitte der Brücke schauen wir noch ein letztes Mal den Neckar hinauf. Hierbei erkennen wir fast den kompletten Weg wieder , den wir heute zurückgelegt haben.

Von Neckargerach durch die Margarethenschlucht

Ein großer Teil unseres heutigen Weges ist beim Blick über den Neckar erkennbar

Nun stehen wir am Ortseingang von Neckargerach. Bis zur ersten Ausschilderung zum S-Bahnhof ist es nicht mehr weit. Kurze Zeit später sind wir wieder zurück an unserem Auto.

Impressionen vom Wegesrand

Abseits des Weges haben wir heute nicht allzuviel erkundet. Insbesondere in der Margarethenschlucht waren wir auch auf andere Dinge konzentriert. Dennoch möchte ich an dieser Stelle ein paar Impressionen einbringen.

Fazit

Der eindeutig bestimmende Teil der heutigen Wanderung war sicherlich der Abschnitt durch die Margarethenschlucht. Es war zwar anstrengend, aber die Kraxelei hat den Kindern unglaublichen Spaß gemacht. Dabei muss man aber auf die Kleinen gut aufpassen. Auch der restliche Teil der Wanderung war sehr schön und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Diese Wanderung kann ich guten Gewissens weiterempfehlen.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.