Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar (6,4km)

Die Wanderung führt von Dedenbach über den Königssee zum Rodder Maar. Das hatte uns bereits letztes Jahr bei einer Wanderung in seinen Bann gezogen. Deswegen bin ich überhaupt erst auf diese Route aufmerksam geworden. Die Tour habe ich der Wanderkarte Nr. 10 (Brohltal) des Eifelvereins entnommen. Insgesamt haben wir 6,4km zurückgelegt, die Ihr der folgenden Karte entnehmen könnt.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 6313 m
Maximale Höhe: 435 m
Minimale Höhe: 297 m
Gesamtanstieg: 299 m
Gesamtabstieg: -298 m
Download file: 20170312-Dedenbach.gpx

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 10, Brohltal, 1:25.000

Parken

Die Parkplatzsuche verläuft zunächst etwas zäh. In der Wanderkarte ist genau ein Wanderparkplatz in Dedenbach eingetragen. Unsere Wanderung beginnt gemäß dem rückseitigen Routenvorschlag am Parkplatz Eifelgoldhalle. Eigentlich Grund genug anzunehmen, dass der eingetragene Wanderparkplatz die besagte Eifelgoldhalle ist. Weit gefehlt. Zu diesem Parkplatz fahrt Ihr, von Königsfeld kommend, fast bis zum Ortsende von Dedenbach und biegt dann rechts ab. Ein kleines Schild weist Euch hier den Weg. Nach wenigen Metern steht Ihr dann vor der Eifelgoldhalle.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Auf dem Parkplatz vor der Eifelgoldhalle in Dedenbach parken wir unser Auto

Von Dedenbach zum Königssee

Um auf den eigentlichen Wanderweg zu gelangen müssen wir nun die kleine Treppe hinabsteigen und danach gleich links abbiegen. Nach ein paar Metern halten wir uns wieder links und sind nun auf dem richtigen Weg.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Kurz nach unserem Aufbruch blicken wir zurück auf die Ortschaft Dedenbach

Dieser kleinen Straße folgen wir bergauf. Eine Wegmarkierung suchen wir leider vergebens. Mit zunehmender Entfernung entschwindet Dedenbach aus unserem Blick. Dafür finden wir am Wegrand plötzlich einen Ameisenhaufen. Obwohl erst Mitte März ist, herrscht hier schon geschäftiges Treiben.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Am Wegesrand entdecken wir einen Ameisenhaufen

Es geht immer weiter geradeaus und leicht bergauf. Die asphaltierte Straße hat sich zu einen befestigten Weg verändert. Mit zunehmender Höhe eröffnet sich auch eine schöne Weitsicht über die Dächer von Dedenbach hinweg.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Nachdem wir einige Höhenmeter bewältigt haben, ergibt sich eine schöne Weitsicht

An der folgenden Wegekreuzung biegen wir links ab. Gemäß unseren Vorstellungen naht das erste Highlight der Wanderung, der Königssee. Es dauert auch nicht lange, bis wir diesen erreichen. Ein schmaler Waldpfad biegt nach rechts ab. Nicht schlecht staunen wir allerdings, als eine Schranke den Weg versperrt. Ein Schild macht darauf aufmerksam, dass das Betreten durch den Besitzer verboten sei. Schon komisch, zumal der Königssee als Wegmarke in der Wanderkarte genannt wurde. Egal, weiter gehts!

Vom Königssee zum Rodder Maar

Wir verlassen das kleine Wäldchen wieder und kommen an eine Wegkreuzung mit einem steinernen Kreuz. Hier gehts rechts ab. Nun wandern wir genau auf die Ruine Olbrück zu, die recht dominant aus Waldeshöhen ragt. Nur wenige Meter später geht es an diesem Stein mit Kanne nach links.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Kurz nachdem wir den Königssee passiert haben, erblicken wir erstmalig die Burg

Wir folgen dem Weg immer am Waldrand entlang. An der dritten Abzweigung wandern wir nach links. Nicht schlecht staunen wir über den ersten und einzigen Wegweiser, der hier etwas versteckt an einer Eiche lehnt.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Leider haben wir während des gesamten Weges nur eine einzige Ausschilderung gefunden.

In greifbarer Entfernung ist ein Holzgerüst am Waldrand zu erkennen. Bei näherer Betrachtung handelt es sich hierbei um eine Liegeschaukel mit Panoramablick. Bei leichten Schwingungen und schöner Aussicht auf das Brohltal lässt sich hier hervorragend eine Pause einbauen.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Kurz vor dem Rodder Maar steht dies tolle Liegeschaukel mit Panoramablick

Nachdem wir die nächste Möglichkeit links abgebogen sind, rückt auch bald schon das Rodder Maar ins Blickfeld.

Am Rodder Maar

Schon aus der Entfernung sind die Schreie der Wasservögel zu vernehmen. Wir folgen dem Waldrand und gelangen so an den Rundweg um das Gewässer.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Friedlich liegt das Rodder Maar vor uns

Das ist natürlich der beste Ort für unser Mittagessen. Am See sind sehr viele Bänke aufgestellt. Von hier lässt sich herrlich das emsige Treiben auf dem Wasser beobachten. Da ständig alles in Bewegung ist, haben auch die Kinder ihren Spaß dabei.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Selbst im Randbereich des Rodder Maares ist viel Bewegung

Wer möchte, kann Rodder Maar auch umrunden. Der Weg ist nicht wirklich weit, aber sehenswert.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Der Weg um das Rodder Maar ist mit vielen Sitzmöglichkeiten versehen

Nach der ausgedehnten Mittagspause verlassen wir das Rodder Maar wieder und kehren am Waldrand entlang zu unserem Weg zurück.

Auf der Kohlstraße nach Dedenbach

Nachdem wir das kleine Waldstück am Rodder Maar passiert haben, geht der Weg aufs freie Feld. Zu unserer Rechten werden wir von einer Heckenreihe begleitet. Diesem Weg, auf der Kohlstraße, folgen wir nun immer geradeaus.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Unser Feldweg verläuft eine Weile neben einer Heckenreihe.

Es geht zunächst ein wenig bergauf, dann wieder bergab. Schließlich stehen wir vor einem Aussichtspunkt mit einer perfekt platzierten Sitzmöglichkeit.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Diese Bänke sind perfekt platziert, um die tolle Weitsicht zu genießen.

Von diesem Punkt aus sehen wir auch schon wieder auf die Ortschaft Dedenbach, unseren heutigen Ausgangspunkt. Diese Einladung für eine Pause lassen wir uns natürlich nicht nehmen.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Im Hintergrund sehen wir bereits Dedenbach, den Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung

Es geht nun auf einem Wiesenweg weiter bergab, immer an der Hecke entlang. Wir überqueren die aus Dedenbach kommende Straße und laufen geradeaus weiter.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Der Weg hat sich in einen Wiesenpfad gewandelt

Bald wird der Weg wieder zu einer asphaltierten Straße. Nach wenigen Metern erreichen wir die Ausläufer von Dedenbach.

Rundweg von Dedenbach zum Rodder Maar

Inzwischen haben wir die Ausläufer von Dedenbach erreicht

Im Ort geht es noch einmal ordentlich bergauf. Das ist für die Kinder noch einmal anstrengend. Aber allzu weit ist es nicht mehr und wir stehen wieder vor unserem Auto an der Eifelgoldhalle.

Fazit

Die größte Herausforderung stand heute ganz am Anfang. Nämlich in der Bestimmung des Standortes an der Eifelgoldhalle auf der Karte. Danach war die Orientierung auch ohne Beschilderung einfach. Der Weg an sich war schön. Als Highlights sind insbesondere das Rodder Maar, die Panoramaschaukel sowie der letzte Aussichtspunkt zu erwähnen. Vom Königssee haben wir etwas mehr als eine Schranke erwartet. Ansonsten handelt es sich hierbei um eine schöne Wanderung, die auch problemlos mit Kindern zu gehen ist.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.