Wandern mit Panoramablick auf Dernau (6,7km)

Trotz leichten Nieselregens und wolkenverhangenen Himmels entscheiden wir uns frohen Mutes, den Tag im Freien zu verbringen. Ein früher Start in den Tag und eine nur kurze Anfahrt tragen ihr Übriges zur guten Laune bei. Für den heutigen Tag haben wir uns einen Rundweg nördlich von Dernau mit knapp 6,7km vorgenommen. Die Strecke könnt Ihr aus der folgenden Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 6743 m
Maximale Höhe: 357 m
Minimale Höhe: 157 m
Gesamtanstieg: 437 m
Gesamtabstieg: -432 m
Herunterladen

Karte: Eifelverein Wanderkarte Nr. 9, Ahrtal, 1:25.000

Los gehts

In der entsprechenden Wanderkarte des Eifelvereins ist dies der Wanderweg Nr. 6 der Ortsgruppe Dernau. Da er recht gut ausgeschildert ist, könnt Ihr Euch an folgendem Wegweiser orientieren.

Auf dem Weg Nr. 6 des Eifelvereins Dernau folgen wir diesem Zeichen

Auf dem Weg Nr. 6 des Eifelvereins Dernau folgen wir immer diesem Zeichen

Der Parkplatz liegt auf dem Weg von Esch nach Dernau. Kurz bevor die Straße in den Wald einmündet, geht nach links ein Feldweg ab. Nach wenigen Meteren findet sich hier ein Wanderparkplatz. Dieser stellt zugleich den höchsten Punkt der heutigen Wanderung dar.

Vom Parkplatz folgen wir zunächst für einen recht kurzen Abschnitt der Straße in Richtung Dernau, bis wir erstmalig auf unser heutiges Wanderzeichen treffen. Hier biegen wir in einen Waldweg nach rechts ein. Bald lichtet sich der Wald und macht den Weinreben, der typischen Kulturlandschaft des Ahrtals, Platz.

Schon kurz nach Beginn der Wanderung stehen wir inmitten der Weinberge

Schon kurz nach Beginn der Wanderung stehen wir inmitten der Weinberge

Unser Weg geht von nun an oberhalb der Weinberge entlang. Damit gibt es zunächst nahezu keine Höhenunterschiede zu überwinden. Unten im Tal zeigen sich langsam auch die ersten Häuser von Dernau.

Aufgrund der dunklen Wolken bieten sich tolle Stimmungen

Aufgrund der dunklen Wolken entfaltet sich eine tolle Stimmung

Dank des wolkenverhangenen Himmels, sowie des nächtlichen und frühmorgentlichen Regens, sind Fotomotive heute nicht wirklich schwer zu finden. Die Farben erscheinen sehr kräftig und die Wolken tun ihr Übriges dazu.

Rote Weintrauben vor buten Wäldern

Rote Weintrauben reihen sich vor dem bunten Herbstwald auf

Während dieser Passage schauen wir fast permanent auf Dernau und Teile des Ahrtals. Langsam nähern wir uns der gut frequentierten Straße von Dernau nach Esch, die akustisch schon auf sich aufmerksam macht.

Blick durch die Weinreben auf Dernau

Blick durch die Weinreben auf Dernau

Wir stoßen nun nicht nur auf die eben bereits erwähnte Verbindungsstraße von Dernau nach Esch, sondern auch auf einen gut besuchten Aussichtspunkt. Die Wenigsten kommen allerdings per pedes hier her. Die meisten Besucher nutzen die Parkplätze direkt davor, um sich ein Bild zu machen.

Die Empore der schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal

Die Empore der schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal

Wem sich diese Kulisse vor den Augen auftut, der begreift schnell, warum dieser Ort zur schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal gekürt wurde. Die Wolken leisten natürlich heute einen besonderen Beitrag.

Der Blick, der zur schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal gekürt wurde. Panorama aus 8 Bildern

Der Blick, der zur schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal gekürt wurde

Nach diesen Eindrücken geht es zunächst die Straße entlang bergauf. Leider gibt es hier keinen Gehweg. Aber es sind nur wenige Meter, bis uns ein Waldweg wieder weg bringt von Lärm und Verkehr.

Es folgt nun ein neuer Abschnitt, der mehrheitlich durch bewaldetes Gebiet führt. Jetzt ist langsam Mittagszeit und unser Magen knurrt. Leider sind, wie auf dem Bild unten erkennbar, nicht mehr alle Bänke entlang von Wanderwegen nutzbar. Die Brombeeren haben begonnen, ihren Platz zurückzufordern. Aber schließlich gibt es ja auch noch Sitzkissen. So machen wir es uns auf einem Baumstamm bequem und halten eine kleine Mittagsrast ab.

Diese Bank hätte unser Mittagsrastplatz werden können

Diese Bank hätte unser Mittagsrastplatz werden können

Erstaunlicherweise zeigen sich nach der Mittagspause vermehrt blaue Anteile am Himmel und streckenweise setzt sich sogar die Sonne durch. Kurz nach der Rast sind wir übrigens in der Tat auf eine Bank mit Aussicht gestoßen. Weiter auf dem Weg haben wir einen kurzen Aufstieg zu bewältigen, ansonsten geht es noch immer relativ eben einher.

Wälder und Weinberge bei Dernau

Nun beginnt die Sonne auf unseren Weg zu scheinen

Wer auf dem Weg linker Hand eine kleine hölzerne Schutzhütte erspäht, dem ist dringend angeraten, dem schmalen Pfad hinter der Hütte zu folgen. Dieser führt nämlich zu dem Aussichtspunkt Patnück, der eine fantastische Aussicht auf Dernau und das Ahrtal bietet. Eine Bank gibts hier übrigens auch. Neben der schönsten Weinsicht 2016 im Ahrtal sicherlich ein weiterer Höhepunkt des heutigen Tages.

Vom Aussichtspunkt Patnück bietet sich ein toller Blick auf Dernau

Vom Aussichtspunkt Patnück bietet sich ein weiterer toller Blick auf Dernau

Ab hier gehts abwärts. Das nächste Etappenziel ist Dernau selbst. Dazu müssen wir natürlich ein paar Höhenmeter ins Tal hinunter wandern. Teile des nun folgenden Weges nach Dernau überschneiden sich mit dem Rotweinwanderweg. Das geht einher mit einer deutlichen Steigerung der Anzahl von wandernden Passanten, während wir auf dem zurückliegenden Weg fast alleine waren.

Für eine kurze Passage gehen wir auf dem Rotweinwanderweg

Für eine kurze Passage gehen wir entlang des Rotweinwanderwegs

Wer sich nun stärken möchte, der wird in Dernau sicherlich fündig. Gerade Besenwirtschaften und Weinhäuser gibt es hier zu Genüge. Schaden kann eine kleine Einkehr und damit verbundene Stärkung sicherlich nicht, denn es folgt konsequenterweise der Aufstieg zurück zum Parkplatz.

Auch in Dernau selbst ist die Ausschilderung sehr gut. Wir finden unseren Weg daher schnell und zielsicher. Der nun folgende Weg geht entlang einer Straße immer bergauf. Wir staunen nicht schlecht, als plötzlich vor uns ein Känguru-Freigehege samt Insasse erscheint. Das hätten wir im Ahrtal nicht wirklich vermutet.

Fast am Ende der Wanderung treffen wir auf ein Känguru auf einer Weide

Fast am Ende der Wanderung treffen wir auf ein Känguru auf einer Weide

Der letzte Abschnitt ist sicherlich nicht der reizvollste, insbesondere im Vergleich mit den zurückliegenden Eindrücken. Das ist aber auch nicht weiter tragisch. Auf der Straße kommen wir letzten Endes wieder auf unseren Parkplatz zurück.

Ein letzter Blick zurück, bevor wir in den Wald eintreten

Ein letzter Blick zurück, bevor wir wieder in den Wald eintreten

Impressionen vom Wegesrand

Die heutigen Eindrücke standen voll im jahreszeitlichen Fokus. Der Herbst hat sehr viel zu bieten, für den der die Augen dafür öffnet. Einige wenige Eindrücke davon möchte ich Euch hier präsentieren.

Fazit

Ein fantastischer Tag liegt hinter uns. Eigentlich sah das Wetter zunächst nicht gut aus. Aus fotografischer Sicht ist das eher ein Grund das Haus zu verlassen. Das hat sich heute bewahrheitet. Der Weg in Verbindung mit den tollen Aussichtspunkten war sehr schön. Auch abseits des Weges gab es viel zu entdecken. Dieser Rundweg ist eine klare Empfehlung! Viel Spaß beim Nachwandern!

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.