Königsrunde am Tegelberg und Schutzengelweg (6,5km)

Der Tegelberg ist schon aufgrund der Nähe zu den Königsschlössern weit bekannt. Er ist aber auch Anziehungspunkt für Wanderer und Gleitschirmflieger. Unsere heutige Wanderung sollte eigentlich eine andere sein. Aufgrund der Sperrung der Marienbrücke konnten wir unsere ursprüngliche Planung nicht realisieren. Also kurze Zusammenkunft des Familienrats mit dem Beschluß, den ich Euch im Folgenden beschreiben möchte. Die Gesamtstrecke beträgt knappe 6,5km und ist in der Karte untenabgebildet.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 6451 m
Maximale Höhe: 1845 m
Minimale Höhe: 866 m
Gesamtanstieg: 194 m
Gesamtabstieg: -1066 m
Download file: 20160527-Tegelberg.gpx

Auffahrt zum Tegelberg

Wir parken unser Auto am Parkplatz der Tegelbergbahn. Mit der Gondel geht es dann auch gleich hoch hinauf zumTegelberghaus. Dort angekommen, finden wieder einmal die Gleitschirmflieger das besondere Interesse unserer Kinder. Eine kurze Pause ist also unentbehrlich, um eine Meuterei zu verhindern.

Königsrunde am Tegelberg

Da unsere heutige Wegstrecke eine nicht unerhebliche Reduzierung erfahren hat, beschließen wir als Kompensation die Königsrunde am Tegelberg zu erkunden. Dieser kurze Rundgang führt vom Tegelberghaus zunächst etwas bergauf. Recht schnell bietet sich dafür eine tolle Aussicht.

Wanderung am Tegelberg

Das Tegelberghaus und die umliegende Bergwelt mit Säuling (links) und Alpsee

Nach kurzer Gehzeit erreichen wir einen ausgebauten Aussichtspunkt, wo uns ein Schaubild dabei hilft, die Namen der steinernen Kolosse herauszufinden. Links im Bild ist der Säuling zu erkennen.

Wanderung am Tegelberg

An diesem Aussichtpunkt der Königsrunde am Tegelberg findet sich ein Panorama mit Erklärung

Wir streben nun langsam dem höchsten Punkt des heutigen Tages entgegen. Kurz vorher stehen wir vor einem fest installierten Fernrohr. Ein kurzer Blick durch die Optik zeigt, dass es sich um kein handelsübliches Gerät handelt. Wer durchblickt, der bekommt auch gleich die Namen über den verschiedenen Bergen angezeigt.

Wanderung am Tegelberg

Mit Hilfe dieses modifizierten Fernrohres lassen sich die umliegenden Berge leicht identifizieren

Bei einem Ausblick wie diesem beschließen wir unsere Mittagspause einzulegen. Von hier haben wir in fast alle Richtungen eine fantastische Aussicht.

Wanderung am Tegelberg

Ein toller Blick vom Königsweg auf den Alpsee und die umliegende Bergwelt

Von hier aus müssen wir nur noch wenige Meter bergauf wandern. Wer möchte und trittsicher ist, der kann die letzten Meter auf den Branderschrofen erklimmen. Mit unseren Kindern ist das heute allerdings keine echte Option.

Wanderung am Tegelberg

Ab dem Schild kann man dem Weg auf den im Hintergrund zu sehenden Branderschrofen folgen

Es geht nun wieder zurück auf der Königsrunde. Auf dem Weg gibt der Berg noch einmal die Aussicht auf das Tegelberghaus und das Voralpenland darunter frei.

Wanderung am Tegelberg

Das Tegelberghaus links im Bild und die darunter liegende Seenlandschaft

Auf dem Schutzengelweg zur Rohrkopfhütte

Nach dieser tollen Runde stehen wir wieder am Tegelberghaus. Hier beginnt der sogenannte Schutzengelweg, der uns bis zum Parkplatz begleiten wird. Nach wenigen Schritten sehen wir auf einen alternativen Weg zum Tegelberghaus. Alpin Erfahrene und Trittsichere können dazu den Klettersteig über die Gelbe Wand erklimmen.

Auch über den Klettersteig Gelbe Wand kommt man zum Tegelberghaus

Auch über den Klettersteig Gelbe Wand kommt man zum Tegelberghaus

Der Branderschrofen begleitet uns in der Zwischenzeit zu unserer Rechten. Immer wieder lädt die wunderschöne alpine Vegetation zum Hingucken ein.

Vorbei an alpinen Blumenwiesen verläuft unser Weg

Vorbei an alpinen Blumenwiesen verläuft unser Weg

Ein kurzer Blick zurück zeigt, dass das Tegelberghaus immer noch oben auf dem Berg erkennbar ist. Einige Schneefelder liegen insbesondere am Nordhang. Auswirkungen auf unseren Wanderweg hat das allerdings nicht.

Von hier aus läßt sich schön unser Abstieg vom Tegelberghaus nachvollziehen

Von hier aus läßt sich schön unser Abstieg vom Tegelberghaus nachvollziehen

Wer es etwas extremer möchte, dem bietet sich auch die Möglichkeit, über den Tegelbergsteig, oder, wie auf dem Bild unten zu sehen, über den Fingersteig aufzusteigen.

Hier oben sind wir von einer faszinierenden Bergwelt umgeben

Hier oben sind wir von einer faszinierenden Bergwelt umgeben

Nun können wir schon unser nächstes Pausenziel am Horizont erkennen. Umgeben von Nadelwald wird in einiger Entfernung die Rohrkopfhütte sichtbar.

Vor dem Nadelwald im Mittelgrund ist unser Zwischenziel, die Rohrkopfhütte, zu erkennen

Vor dem Nadelwald im Mittelgrund ist unser Zwischenziel, die Rohrkopfhütte, zu erkennen

Obwohl die Rohrkopfhütte schon früh zu sehen  war, dauert es dann doch bis wir auf der Terasse sitzen. Genau zur richtigen Zeit gibt es eine kleine Rast mit Stärkung.

Wanderung am Tegelberg

Die Rohrkopfhütte wartet mit nettem Personal und leckeren Erfrischungen auf Besucher

Abstieg von der Rohrkopfhütte

Ab hier wird der Wald wieder zu unserem ständigen Begleiter. Durch einen Nadelwald erfolgt nun der Abstieg auf dem Schutzengelweg in Richtung Parkplatz. Der Wald lichtet sich an einer Stelle und gibt den Blick auf die Königsschlösser frei.

Auf dem Schutzengelweg ergibt sich noch eine schöne Aussicht auf die Königsschlösser und den Alpsee

Auf dem Schutzengelweg ergibt sich noch eine schöne Aussicht auf die Königsschlösser und den Alpsee

Der Schutzengelweg ist angenehm und nicht schwierig zu gehen. Ab und an können wir auf Teile der von uns zurückgelegten Strecke blicken.

Der Schutzengelweg ist ein angenehmer, nicht schwieriger Weg

Der Schutzengelweg ist ein angenehmer, nicht schwieriger Weg

Zuletzt weicht der Wald den Bergwiesen. Ab hier ist es nicht mehr weit bis zum Parkplatz. Der kündigt sich schon durch die Rodelbahn an, die parallel zu unserem Weg verläuft. Ein Spielplatz und weitere Unterhaltungseinrichtungen bieten die Möglichkeit, sich hier ein wenig aufzuhalten. Bis zum Parkplatz sind es nur noch ein paar Schritte.

Impressionen vom Wegrand

Am heutigen Tag hat mich insbesondere die Vielfalt der alpinen Vegetation fasziniert. Darüberhinaus durften wir am eigenen Leib erfahren, dass Alpendohlen nur wenig Angst vor dem Menschen zeigen und recht nahe kommen.

Fazit

Tolle Aussichten vom Tegelberg auf die herrliche Bergwelt hinterlassen jede Menge bleibender Eindrücke. Dank der Gondelnutzung ging es zwar fast nur bergab, für die Kinder war es aber dennoch anstrengend. Wir werden diesen eindrucksvollen Tag definitiv in unserer Erinnerung behalten. Sehr empfehlenswert gerade mit Kindern.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.