Erste Orchideen-Pirsch des Jahres

Nachdem ich letztes Jahr auf der Suche nach dem Frauenschuh zu spät dran war, wollte ich es dieses Jahr etwas früher probieren. Also habe ich trotz regnerischen Wetters meine Ausrüstung zusammengestellt und mich auf die Jagd nach Orchideen gemacht. Ziel waren wieder diesselben Vorkommen, die ich auch im letzten Jahr besucht habe.

Der Gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus)

Vor Ort kam dann die Ernüchterung. Während von der kleineren Population der bekannten Orchideen immerhin schon Blattansätze zu erkennen waren, hat sich die größere Population noch völlig versteckt gehalten. Deswegen kann ich an dieser Stelle leider noch nicht mit Bildern aufwarten. Zu früh ist jedenfalls besser als zu spät und so werde ich einfach später wiederkommen.

Also mal sehen, was sonst noch so zu finden ist. Recht schnell fällt mir aufgrund der Färbung das

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

auf. Den lateinischen Beinamen militaris, sowie den deutschen Zusatz Helm haben sich diese schönen Orchideen aufgrund der Blütenform verdient. Die Petalen und Sepalen schließen sich derart, dass es an einen Helm erinnert. Die im Ansatz dünne Lippe hat zwei Seitenlappen und verbreitert sich dann in zwei seitlich abstehende Lappen. Dazwischen befindet sich eine kleine Spitze. Während der Helm außen weißlich gefärbt ist, ist die Blüte zu den Rändern hin mehr oder minder rosa und mittig weiß mit rosa Punkten gefärbt.

Viele der Exemplare sind noch recht klein und blühen wohl noch nicht allzu lange.

Die Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)

Um die Fliegen-Ragwurz zu erkennen, muß ich mich schon etwas mehr anstrengen. Die zumeist noch jungen Triebe der unauffälligen Orchideen schaffen es kaum über die niedrige Grasnarbe. Noch dazu ist die Färbung nicht wirklich auffällig. So fallen mir die ersten Exemplare erst etwas später auf. Diese Orchidee kann eigentlich nicht verwechselt werden.

Das war es auch schon, was sich aus der Familie der Orchideengewächse gezeigt hat. Sicherlich wird sich die Bandbreite in den kommenden Wochen deutlich erweitern. Ansonsten möchte ich Euch an dieser Stelle noch das

Echte Salomonssiegel (Polygonatum odoratum)

vorstellen. Dieses Spargelgewächs gehört zu den Weißwurzen und ist nicht so häufig anzutreffen wie die Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum). Die Unterschiede sind recht markant. Das Echte Salomonssigel hat einen kantigen Stengel und es hängen nur 1 bis maximal 2 Blüten in den Blattachseln.

Darüber hinaus ist mir eine

Flechte der Cladonia-Gattung

aufgefallen. Die genaue Bestimmung bleibt noch aus. Auffällig sind jedenfalls die braunen Fruchtkörper. Wenn es nicht so nass gewesen wäre, hätte ich mich sicherlich etwas länger mit dieser attraktiven Flechte beschäftigt.

Das war es auch schon für heute. Ich hatte sicherlich schon eine größere Ausbeute, aber es bleibt die Gewissheit, dass die Saison gerade erst begonnen hat. Ich freue mich schon darauf, die weitere Entwicklung mitzuverfolgen.

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.