Modifikation Novoflex CASTEL-Q

Schon vor geraumer Zeit habe ich mir vorgenommen, einen Artikel über meinen Novoflex CASTEL-Q zu verfassen. Denn meiner Ansicht nach handelt es sich hierbei um ein Thema, das für den Bereich Makrofotografie durchaus von Bedeutung ist. Der geneigt Makrofotograf wird sich eine Tabelle der Schärfentiefe in Abhängigkeit von Vergrößerungsmaßstab und Blende für die jeweilige Kamera-Objektiv-Kombination anlegen. Für ein präzises Fokus-Stacking sind diese Tabelle und ein Makroschlitten, neben einem stabilen Stativ natürlich, unerläßlich. Aber wie geht man nun mit den Zahlen aus dieser Tabelle um, die teilweise deutlich unter einem Millimeter liegen? Die auf dem Makroschlitten von Werk her angebrachte Skala ist nämlich nur auf einen Millimeter genau und nur von oben erkennbar.

Der Makroschlitten Novoflex CASTEL-Q

Diese Frage hat sich mir recht schnell gestellt, nachdem ich begonnen hatte mich etwas eingehender mit der Makrofotografie zu beschäftigen. Seinerzeit hatte ich mich für den Kauf des Makroschlittens CASTEL-Q von Novoflex entschieden. Massiv gebaut und solide verarbeitet bringt er stattliche 420g auf unsere Küchenwaage. Made in Germany, genauer gesagt Memmingen im Allgäu, ist in diesem Fall wahrlich ein Qualitätsmerkmal. Meiner Ansicht nach wirklich ein wertiges Arbeitsgerät, an welchem der Makrofotograf lange Zeit Freude hat. Damit war aber die Eingangs beschriebene Problemstellung noch nicht gelöst. Beim Vortrieb des Schlittens hat der Fotograf leider keine genaue Gewissheit über die tatsächlich zurückgelegte Entfernung.

Novoflex CASTEL Q Einstellschlitten

Novoflex CASTEL-Q Einstellschlitten mit Feintrieb CAST-FINE

Die Modifikation

Aus diesem Grund bin ich mit Novoflex in Verbindung getreten, habe mein Problem geschildert und nach Lösungsmöglichkeiten gefragt. Hier hat sich die wahre Flexibilität und Professionalität der Firma Novoflex gezeigt. Umgehend hat man mir angeboten, gegen Aufpreis eine Skala auf den Vortriebsknopf zu lasern. Daraufhin habe ich gebeten, zusätzlich dazu eine Nullpunktmarkierung in Form eines Striches seitlich an und oben auf den Schlitten zu lasern. Meinen Wünschen wurde in vollem Umfang entsprochen.

Novoflex CASTEL-Q

Auf den Vortriebknopf wurde eine Skala und seitlich am Schlitten eine Strichmarkierung gelasert

Auf der kleinen Skala bedeutet nun ein kleiner Strich 0,1mm Vortrieb des Schlittens. Jeder fünfte Strich ist etwas länger und jeder zehnte noch etwas länger. Damit ist nun ein ziemlich genaues Verschieben der Fokusebene mit dem Schlitten möglich. Dadurch hat sich auch die Arbeit mit dem Canon MP-E 65mm f/2.8 1-5x Makro vereinfacht.

Novoflex CASTEL-Q

Oben auf den Schlitten wurde eine zusätzliche Strichmarkierung gelasert

Als ich meinen modifizierten Schlitten schließlich in den Händen hielt, war ich stolz wie Oskar. Es ist großartig, in diesem Ausmaß Einfluß auf seine eigene Ausrüstung nehmen zu können!

In der Praxis

Es folgt nun ein kleiner Praxistest. Die Kamera-Objektiv-Kombination läßt sich in zwei verschiedenen Richtungen montieren. Je nach Schnellwechselplatte ist der Fotograf dabei in seiner Wahl frei. Bei der ersten Möglichkeit zeigt die Kamera vom Feststellknopf weg.

Novoflex CASTEL-Q

Vortriebsknopf und Nullpunktmarkierung sind gut zugänglich

Hierbei ist der Vortriebsknopf recht gut zugänglich. Obere und seitliche Nullpunktmarkierungen sind gut zu sehen. In dieser Position kann sehr gut gearbeitet werden.

Novoflex CASTEL-Q

Bei bodennahen Aufnahmen hängt die Kamera an der Mittelsäule unter dem Stativ

Wenn nun die Mittelsäule für bodennahe Aufnahmen umgekehrt wird, hängt die Kamera unter dem Stativ. Die oben auf dem Schlitten angebrachte Nullpunktmarkierung wird dadurch verdeckt. Daher muss in dieser Position seitlich gearbeitet werden.

In der zweiten Variante zeigt die Kamera in Richtung des Feststellknopfes. Da ich an meinem Canon MP-E 65mm f/2.8 1-5x Makro eine Novoflex QPL AT 2 angebracht habe, bietet sich aufgrund der Form der Wechselplatte nur diese Variante an.

Novoflex CASTEL-Q

Von oben hat man Zugriff auf den Vortrieb und die Markierung

Auch in dieser Position läßt sich der Vortrieb genau bedienen, der Blick auf die obere Markierung ist aufgrund der Form des Kameragehäuses frei.

Novoflex CASTEL-Q

Bodennahe Aufnahmen sind auch in dieser Montagerichtung möglich

Auch an der Mittelsäule unter dem Stativ hängend sind Vortriebsknopf und seitliche Markierung des Novoflex CASTEL-Q zugänglich. Somit kann in dieser Position ebenso gearbeitet werden.

Fazit

Die Art und Weise wie der Hersteller auf meine Belange als Fotograf eingegangen ist, hat mich ungemein positiv überrascht. Durch die Modifikation des Novoflex CASTEL-Q konnte ich meinen ohnehin schon sehr guten Makroschlitten weiter aufwerten. Seit mehr als einem Jahr arbeite ich nun schon damit und setze alle Aufnahmen mit Fokus Stacking auf diese Weise um. Damit hat mein modifizierter Makroschlitten den Alltagstest bestanden. Meiner Ansicht nach hat sich die Investition voll gelohnt!

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Werner sagt:

    Sehr geehrter Herr Sebald,

    die Aufnahme von der Gelbflechte hat mich beeindruckt. Erste Versuche, Blütenbilder zu stacken schlugen bei mir fehl. Vermutlich aufgrund mangelnder Präzision (… und weiteren Faktoren).
    Was hat die Modifikation des Makroschlittens gekostet?
    Wie viele „große Striche“ sind um den Vortriebsknopf herum angeordnet, sodass sich ein Vortrieb von 1mm pro großem Strich ergibt? Vielen Dank,
    mit freundlichen Grüßen

    H. Werner

    • Hallo Herr Werner,
      beim Stacken gibt es grundsätzlich viele Fehlerquellen. Das fängt beim größten Feind des Makrofotografen, dem Wind, an. Es geht weiter über nicht flächendeckende Schärfebereiche durch falsches Schrittmaß. Es beinhaltet aber auch die Wahl der Software. Die gängigen Spezialisten (Helicon Focus, Zerene Stacker) liefern regelmäßig bessere und vor allem bedeutend schneller Ergebnisse als der Allrounder Photoshop. Meine Empfehlung ist, mit einfachen Motiven und vor allem windgeschützt zu beginnen um mit der Herangehensweise vertraut zu werden. Dann kann man sich langsam steigern. Vorher sollte man sich allerdings eine Schärfentiefetabelle für die eigenen Kamera-Objektivkombinationen erstellt haben.
      Auf der Skala habe ich 15 große Markierungen gezählt, die jeweils für 1mm Vortrieb stehen. Damit wird der Schlitten um 15mm bewegt, wenn der Knopf eine ganze Umdrehung vollendet. Den aktuellen Preis sollten Sie aber bei Novoflex direkt anfragen. Vermutlich ist eine Neubestellung mit Skala günstiger als das Einsenden eines bereits zusammengesetzten Exemplars.
      Ich hoffe, dass ich Ihnen damit ein wenig weiterhelfen konnte. Ansonsten können Sie sich auch gerne jederzeit per eMail an mich wenden. Damit wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende.
      Herzliche Grüße,
      Andreas Sebald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.