Rund um den Kornberg (4km)

Was lange währt wird endlich gut. Nach langer Zeit der Abstinenz war heute endlich der Tag der ersten Wanderung des Jahres 2016 gekommen. Da wir einen weiteren Nachwuchs-Wanderer aus der Kraxe auf die Piste bringen möchten, sind natürlich möglichst interessante und nicht allzu lange Wege besonders in unserem Fokus. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Tour um den Kornberg entschieden. Den genauen Verlauf könnt Ihr der Karte entnehmen.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 4039 m
Maximale Höhe: 815 m
Minimale Höhe: 727 m
Gesamtanstieg: 189 m
Gesamtabstieg: -187 m
Herunterladen

Zur Kornberghütte

Das Parken verläuft recht unproblematisch. Das Wetter zeigt sich nicht gerade von der besten Seite und so ist der Parkplatz am Kornberg recht leer. Das dürfte sich in der wärmeren Sommerzeit anders gestalten. Uns soll es jedenfalls recht sein. Zunächst folgen wir dem asphaltierten Weg vom Parkplatz in Richtung Kornberghütte. Kurze Zeit später zweigen wir auf einen ansteigenden Pfad ab. Von hier dauert es gar nicht lange und wir stehen am ersten Aussichtspunkt des Tages.  Von der Bank kann der Wanderer sich am Ausblick auf die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und den Stuifen samt Umland laben.

Eine Aussichtspunkt auf die Kaiserberge mit Bank

Ein Aussichtspunkt auf die Kaiserberge mit Bank

Zu dieser Jahreszeit ist die Vegetation noch nicht wirklich in Schwung gekommen. Die Bäume sind noch alle kahl und noch nicht viele Frühblüher haben den Weg aus der Erde gefunden. Der Weg ist recht schmal und damit insbesondere für die Kinder interessant.

Der schmale Weg geht durch den lichten Wald

Der schmale Weg führt durch den lichten Wald

Nach etwas mehr als der Hälfte des Weges kommen wir aus dem Wald auf das freie Feld. Entlang des nun geschotterten Feldweges liegen einige gefällte Baumstämme, die geradezu einladend auf unsere Kinder wirken. Eine nette kleine Abwechslung, welche die kleinen Wanderer neu motiviert.

Ein markanter einzeln stehender Baum

Ein markanter einzeln stehender Baum

Für uns geht es nun wieder bergauf. Fast ganz oben angekommen, stoßen wir wieder auf eine Bank mit einer noch schöneren Aussicht auf die drei Kaiserberge und deren Umland.

Wanderung um den Kornberg

Der nächste Aussichtspunkt fast ganz oben auf dem Kornberg. Panorama zusammengesetzt aus 14 Aufnahmen

Nun sind aber alle recht hungrig und so brechen wir nach einer kurzen Pause wieder auf. Nach kurzer Zeit erkennen wir schon die Umrisse der Kornberghütte durch die Bäume. Auch hier ist heute nicht viel Betrieb.  Wir bestellen für alle eine Kornbergplatte, die aus einem Paar Landjäger und Brot besteht. Die perfekte Mahlzeit für den hungrigen Wanderer. Mehr über die gemütliche Kornberghütte könnt Ihr übrigens hier erfahren.

Von der Kornberghütte zum Parkplatz

Bevor es nun aber weitergehen kann, dürfen die Kinder sich erst einmal auf der Schaukel vor der Kornberghütte austoben.

Vor dem Kornberghaus gibt es auch eine kleine Schaukel

Vor der Kornberghütte gibt es auch eine kleine Schaukel

Es geht nun auf der geschotterten Zufahrtsstrasse zur Kornberghütte zunächst bergab. Bevor die Strasse in eine Linkskurve geht, zweigt unser Weg nach rechts ab. Diesem Weg folgend haben wir fortan das Tal zu unserer Linken und den Kornberg zu unserer Rechten. Es dauert gar nicht lange und wir treffen wieder auf unseren Hinweg. Zum zweiten Mal geht es also ab auf die Baumstämme.

Der Weg geht nun wieder zurück zum Parkplatz

Der Weg geht nun wieder über das Feld zurück in Richtung Parkplatz

Zunächst geht es zurück über das Feld in den Wald hinein. Immer wieder stoßen wir dabei auf tiefer wachsende Äste, die in den Weg hineingewachsen sind. Aber etwas Bewegung hat ja noch niemandem geschadet.

Ab und an muss man sich etwas bücken

Ab und an muss man sich etwas bücken

Bergab läuft es nun recht zügig und kurze Zeit später finden wir uns wieder am Parkplatz.

Impressionen vom Wegesrand

Wie ich bereits zuvor erwähnt habe, war die Natur mit Masse noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht. Insofern war jede einzelne Blüte bereits ein Highlight. Die wenigen verfügbaren Motive möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Fazit

Als Einstieg für unseren Wandernachwuchs und Einstimmung in die Saison war diese Tour gerade richtig. Schmale Wege durch den Wald, Baumstämme zum Balancieren und eine gemütliche Einkehrmöglichkeit. Für den ambitionierten Wanderer ist die Tour sicherlich zu kurz. Wir haben jedenfalls einen netten Tag verbracht.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.