Zeit der Libellen-Schmetterlingshafte

Von einem befreundeten Naturfotografen habe ich Anfang Juni den Hinweis bekommen, dass derzeit ganz in unserer Nähe eine Population von Libellen-Schmetterlingshaften (Libelloides coccajus) aktiv ist. Trotz ihres Namens und ihres Erscheinungsbildes gehören diese attraktiven Insekten weder zu den Schmetterlingen noch zu den Libellen. Es handelt sich stattdessen um Netzflügler, zu denen auch Florfliegen und Ameisenlöwen zugeordnet sind. Da diese Tierchen in Deutschland sehr selten anzutreffen sind und deren Aktivitätszeitraum als adultes Insekt recht kurz ist, habe ich in der zweiten Juniwoche dem Habitat einen Besuch abgestattet.

Am späteren Nachmittag bin ich am Ort des Geschehens eingetroffen und habe mich auf die Suche gemacht. Auf den ersten Blick war nichts zu sehen und auch nach einigen Minuten konnte ich kein einziges Exemplar ausfindig machen. Endlich, als ich etwas bedrückt aufgeben wollte, fand ich den ersten Libellen-Schmetterlingshaft im Gras sitzen.

Männlicher Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) beim Verspeisen eines Insekts

Männlicher Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) beim Verspeisen eines Insekts

Offensichtlich war dieses Exemplar kurz zuvor erfolgreich auf der Jagd gewesen, da die Flügel des Opfers noch aus dem Mund herausragen. Gemäß dem Artikel bei Wikipedia handelt es sich wegen des zangenförmigen Hinterleibs um ein Männchen.

Bereits etwas mitgenommenes männliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus)

Ein bereits etwas mitgenommenes männliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshafts (Libelloides coccajus)

Von hinten betrachtet sah mein erstes Exemplar schon etwas mitgenommen aus. Nachdem ich mich einige Minuten mit ihm beschäftigt hatte, kam ein ortskundiger Passant des Weges. Im Gespräch hatte ich herausgefunden, dass ich den Höhepunkt der Flugzeit wohl um knapp zwei Wochen verpasst hatte. Die noch übrigen Schmetterlingshafte gehören zu den Letzten des Jahres und sähen mehrheitlich schon recht mitgenommen aus. Außerdem solle ich ein paar Meter der Strasse entlang weitergehen, da auf der dortigen Wiese ein höheres Aufkommen zu erwarten sei. Gesagt, getan.

Ein inaktiver Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) ist in einer Wiese nicht immer einfach ausfindig zu machen

Ein inaktiver Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) ist in einer Wiese nicht immer einfach ausfindig zu machen

Es ist gar nicht so einfach, diese Kerlchen zu finden, wenn sie in der Wiese sitzen. Das obere Bild soll dies demonstrieren. Man muss schon genau hinschauen. Nach einigen Minuten Training sind aber Auge und Geist sensibilisiert und das Finden klappt besser.

Weibliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshaftes (Libelloides coccajus)

Weibliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshaftes (Libelloides coccajus)

An der neuen Stelle konnte ich deutlich mehr Exemplare ausfindig machen, wie das Weibchen auf dem Bild oben. Darüberhinaus waren die Tiere auf dieser Wiese noch in einem recht guten Zustand, wie sich an dem Weibchen im Bild unten sehr gut erkennen lässt.

Weibliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshaftes (Libelloides coccajus)

Weibliches Exemplar eines Libellen-Schmetterlingshaftes (Libelloides coccajus)

Die Schmetterlingshafte setzen sich auf Grashalme, sobald eine Wolke die Sonne verdeckt. Dann lassen sie sich auch ganz gut fotografieren. Wenn die Sonne auf sie strahlt, werden sie wieder sehr aktiv und beginnen über die Wiese flatternd ihre Beutezüge.

Ein Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) hält sich an einem Grashalm fest, der im WInde weht

Ein Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) hält sich an einem Grashalm fest, der im WInde weht

Insbesondere mit einem Teleobjektiv entstehen Aufnahmen, ohne die Tiere zu stören. Das war also die erste richtige Gelegenheit, um mein neues Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM zum Einsatz zu bringen. Der Bildstabilisator ist wirklich überzeugend und die Naheinstellgrenze für Aufnahmen nah am Makrobereich sehr hilfreich. Von der Qualität der Bilder bin ich bislang überzeugt. Mein größter Feind war allerdings der Wind, welcher ordentlich zu Werke ging.

Wenn der Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) ruht, klappt er die Flügel zusammen

Wenn der Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) ruht, klappt er die Flügel zusammen

Wenn die Sonne etwas länger bedeckt ist, beginnt der Schmetterlingshaft in eine Ruhestellung überzugehen. Dazu klappt er die Flügel wie auf dem Bild oben dargestellt zusammen. Für dieses Bild musste ich einige Aufnahmen machen, da der Wind ab und an Grashalme zwischen Objektiv und Motiv wehte und es damit zu unschönen Überdeckungen kam.

Ein ruhender Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) im Gegenlicht

Ein ruhender Libellen-Schmetterlingshaft (Libelloides coccajus) im Gegenlicht

Mit diesem letzten Bild möchte ich meinen kleinen Exkurs beenden. Es zeigt einen in Richtung Kamera blickenden Libellen-Schmetterlingshaft, wie er sich an einen Grashalm klammert. Nächstes Jahr werde ich bestimmt schon Mitte Mai an der Wiese vorbeischauen und meine kleinen putzigen Freunde besuchen.

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.