Im Kleinen Lautertal (8km)

Nachdem wir früher im Jahr schon eine Wanderung im vorderen Teil des Kleinen Lautertales unternommen hatten, war es nun an der Zeit, uns auch den hinteren Teil genauer anzusehen. Die Stadt Blaustein bietet hierzu eine Informationsbroschüre zum Download, in der drei Touren vorgeschlagen werden. Den Download der Informationsbroschüre kann ich sehr empfehlen, darin ist von Parken bis Essen alles beschrieben. Mein heutiger Beitrag bezieht sich auf Tour 1. Die gesamte Strecke war gemäß Logger 8km lang und sah folgendermaßen aus.

Übersichtskarte

Gesamtstrecke: 7974 m
Maximale Höhe: 694 m
Minimale Höhe: 559 m
Gesamtanstieg: 351 m
Gesamtabstieg: -345 m
Download file: 20140920-Lautertal.gpx

In das Lautertal

Geparkt haben wir auf einem Wanderparkplatz am Ortsausgang von Bermaringen. Es geht nun erst einmal in einer Schleife den Berg hinunter von hinten in das Kleine Lautertal hinein. Der Weg führt dann immer durch das bewaldete Tal weiter. Verlaufen kann man sich dabei eigentlich nicht.

Unbestimmte Schnecke auf einer Distel

Unbestimmte Schnecke auf einer Distel

Einkehr oder nicht

Leider haben wir über einen längeren Zeitraum keine Sitzmöglichkeit gefunden, um unsere Mittagspause zu halten. Zu guter Letzt wurden wir dann aber doch dort fündig, wo Ihr den roten Punkt auf der Karte seht. Beim Mittagessen ist mir ein bläulich schillernder Käfer auf einer Brennessel aufgefallen.

Ein unbestimmter bläulich schillernder Käfer

Ein unbestimmter bläulich schillernder Käfer

Das Mittagessen ist auch schon etwas das ich vertiefen möchte. Wie in den einleitenden Worten beschrieben, ist das unsere zweite Tour im Kleinen Lautertal. Während unserer ersten Tour vor wenigen Wochen wollten wir in einer der beiden Gaststätten in Lautern einkehren. Unglücklicherweise waren beide geschlossen. Mit zwei hungrigen Kleinkindern war das keine sehr wünschenswerte Situation. Deshalb möchte ich jedem empfehlen, sich entweder vorher telefonisch über die Öffnungszeiten zu informieren oder Essen mitzuführen.

Lautertopf

Am Gasthaus Lamm haben wir dann den Teil des Weges im Lautertal bereits beendet. Wer möchte, kann sich hinter dem Biergarten noch die Quelle der Lauter anschauen. Der Lautertopf ist eine Karstquelle, wie auch der gar nicht so weit entfernte Blautopf.

Rückweg

Nach diesem kurzen Exkurs geht es nun den Berg wieder hoch. Das ist übrigens auch die Passage, weswegen ich diesen Weg nicht für Wanderer mit Kinderwagen empfehlen kann. Zunächst geht es einige Stufen hoch und danach relativ steil über einen nassen und damit auch glatten steinigen Waldboden. Solides Schuhwerk bietet sich hier an. Auf dem Weg sehe ich einen Pilz, den ich zuhause als Geweihförmige Holzkeule identifiziere.

Eine Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)

Eine Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)

Oben angekommen verlassen wir den Wald wieder. Der weitere Weg führt uns nun durch die Felder. Auf einer der Wiesen fallen mir Unmengen an Grashüpfern auf. Daher beschliesse ich, die posierlichen Tierchen aus der Nähe anzuschauen.

Eine unbestimmte Kurzfühlerschrecke

Eine unbestimmte Kurzfühlerschrecke

Eine Heuschrecke hat mich besonders fasziniert. Der kleine Kerl hat sich auf seinem Grashalm immer gedreht, wenn ich mich bewegt habe. Damit hat er ununterbrochen in die Kamera geschaut. Das war fast wie bei einem Fotoshooting.

Eine unbestimmte Kurzfühlerschrecke, die vor der Kamera posiert

Eine unbestimmte Kurzfühlerschrecke, die vor der Kamera posiert

Auf den letzten Metern fällt mir eine Gartenkreuzspinne auf, die typisch für ihre Art in der Mitte des Netzes sitzt. In diesem Fall konnte ich die Aufnahme bei Gegenlicht machen und als Hintergrund den blauen Himmel nutzen.

Eine Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) bei leichtem Gegenlicht

Eine Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) bei leichtem Gegenlicht

Zusammengefasst hatten wir einen schönen Tag in der Natur. Mir persönlich hat die Route 2 aber besser gefallen. Wie erwähnt, sind aber beide Touren nicht als Wanderung mit Kinderwagen geeignet.

Meine zusammenfassende Bewertung:

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.