Exkursion an den Plessenteich

Vor kurzem habe ich an einer ornithologischen Führung um den Plessenteich bei Gerlenhofen teilgenommen. Die Veranstaltung wurde ausgerichtet vom Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) Gruppe Ulm/Neu-Ulm und dem Gerlenhofener Arbeitskreis Umweltschutz (GAU).Zu den kostenlosen Führungen ist jeder Interessierte eingeladen, wie man aus der Homepage ersehen kann. Der schöne Rundweg um den Plessenteich ist knapp 4,5km lang.

Gesamtstrecke: 4574 m
Maximale Höhe: 545 m
Minimale Höhe: 516 m
Gesamtanstieg: 72 m
Gesamtabstieg: -81 m
Download file: 20140601-Exkursion-Plessenteich.gpx

Los ging es am Bahnhof Gerlenhofen. Schon auf dem Weg zum Plessenteich haben die fachkundigen Ornithologen Geräusche erspäht, die dem unkundigen Passanten gar nicht auffallen würden. Jahrelange Erfahrung zahlt sich eben aus. Dank all dieser Beobachtungen haben wir schon ein Weile gebraucht, bis wir überhaupt am Plessenteich angekommen sind. Am Plessenteich selbst gibt es mehrere speziell eingerichtete Beobachtungsmöglichkeiten, die jeder nutzen kann. So beobachtet man verborgen und stört die Vögelchen nicht in ihrem Lebensraum. Leider war das Geschehen ziemlich weit entfernt. Statt 400mm Brennweite hätte ich wohl eher 4000mm benötigt. Selbst die relativ nah vorbeischwimmende Haubentaucherfamilie war für mich zu weit entfernt. Geschweige denn die in einer entfernten Weide sitzende und tirilierende Goldammer. Der Gerlenhofener Plessenteich ist ein wahres Vogelparadies, das man mit der entsprechenden Ausrüstung sehr schön erkunden kann. Die Ornithologen mit ihren Spektiven konnten dabei natürlich ihren Heimvorteil ausspielen. So kam es tatsächlich, dass ich während des gesamten Tages kein einziges Bild von einem Vogel gemacht habe. Wer zu Beobachtungs- oder Weiterbildungszwecken an einer dieser regelmäßig stattfindenden Führungen teilnehmen möchte, dem kann ich das nur empfehlen.

Um dennoch nicht ohne Bilder heimzukommen, habe ich das Makroobjektiv aufgesetzt und bin nebenbei auf die Jagd gegangen. Dabei konnte ich die folgenden Aufnahmen machen.

Mein erstes Opfer war der unten abgebildete Käfer, der auf einem Grashalm seines Weges ging. Auf dem Bild kann man sehen, dass sein ganzer Rücken voll mit Graspollen ist.

Ornithologische Führung am Plessenteich

Unbestimmter Käfer bedeckt mit Pollen

Unter einem Blatte habe ich eine Streckerspinne gefunden, die dort geduldig auf ihr Mittagessen wartete. Aufgrund ihrer Form kann man schon erahnen, wie es zu der Namensgebung kam.

Vermutlich eine Gemeine Streckerspinne (Tetragnatha cf. extensa) auf der Lauer

Vermutlich eine Gemeine Streckerspinne (Tetragnatha cf. extensa) auf der Lauer

Der Echte Widderbock gehört zu den Bockkäfern. Auf den ersten Blick könnte man ihn mit einer Wespe verwechseln, weshalb er auch Wespenbock heißt. Sein Aussehen wird ihm vermutlich öfters das Leben retten.

Ein Echter Widderbock (Clytus arietis)

Ein Echter Widderbock (Clytus arietis)

Das Orangerote Habichtskraut sieht man öfters am Wegrand. Wie so oft, bleibt es aber trotz seiner schönen Farbe häufig unbeachtet.

Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)

Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)

An mehreren Stellen blühten die Rosensträucher am Plessenteich. Leider kenne ich mich mit diesen Gewächsen nicht wirklich aus, finde sie aber trotzdem schön.

Unbestimmte Rose (Rosa spec.)

Unbestimmte Rose (Rosa spec.)

An einem Grashalm sitzend habe ich diese Blutzikade gefunden. Ob es sich allerdings um die Gemeine Blutzikade handelt, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Leider habe ich noch keine Literatur über Zikaden in meinem Bücherregal stehen. Das wird sich aber bestimmt bald ändern.

Vermutlich eine Gemeine Blutzikade (Cercopis cf. vulnerata)

Vermutlich eine Gemeine Blutzikade (Cercopis cf. vulnerata)

Diese Blüte des Klatschmohns ist gerade dabei aufzugehen.

Aufgehende Blüte des Klatschmohns (Papaver rhoeas)

Aufgehende Blüte des Klatschmohns (Papaver rhoeas)

Trotz der fehlenden Brennweite war es ein lehrreicher Tag. Ich denke, dass ich in Zukunft dem Plessenteich schon aufgrund der räumlichen Nähe öfters einen Besuch abstatten werde. Der Weg ist auch für einen Spaziergang mit Familie und Kinderwagen gut geeignet.

Andreas Sebald

Seit meiner Kindheit bin ich begeisterter und immer wieder von neuem staunender Naturliebhaber. Aus dieser Leidenschaft haben sich im Laufe der Jahre meine beiden Hobbies entwickelt, das Wandern und die Naturfotografie. Diesen beiden Themen ist auch mein Internet-Auftritt gewidmet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.